Steinkunde

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Der-Suchende, 6. Mai 2013.

  1. Der-Suchende

    Der-Suchende Neues Mitglied

    Wolte mal fragen gibt es hinweise das die Kelten.Eine art Steinkunde hatten z.b. als Schmuck oder ähnliches.Weil ein Handel mit Bergkristall ist ja so gut wie belegt aber nutzen sie Bergkristall auch selber für etwas.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2013
  2. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Die Kelten nutzten fast jede Art von Edelstein als Schmuck, hautsächlich aber tatsächlich Glas.Ob sie eine Steinkunde im Sinne der Griechen kannten kann ich so spontan nicht sagen, sie verwendeten Bernstein, Gagat und Sapropelith, aber kein Schmuck war so beliebt wie Gold, Bronze und Glas.Laut Appollonius hielten die Kelten Bernstein ("Vebrum"?) für die Tränen der Leto (Apoll.Rhod.611 f.)... nur welche Göttin mit diesem Namen "übersetzt" wurde ist nicht bekannt.Man kann , denke ich, jedoch davon ausgehen ,daß es mehr solcher Sagen um Herkunft von Edelsteinen oder Metallen gab, evtl. auch als Begründung für magische oder apotropäische Eigenschaften von Talismanen... leider ist davon aber fast nichts erhalten geblieben.Die Belenos Inschrift von Nîmes ist in ein Juwel bzw. eine Gemme eingeritzt, ich weiß aber nicht um was für eine Art von Stein es sich handelte und ob diese Steinsart evtl. in einem besonderen Bezug zum Gott Belenos stand.

    Man könnte natürlich nach Spuren in der inselkeltischen Mythologie suchen... aber da ist das Problem 1. wurden diese Quellen von Menschen mit biblischer und klassischer Bildung aufgeschrieben so ,daß sie ihr einheimisches Wissen mit jener synchronisierten und man daher nicht mehr gewiß sagen kann ob solche Sagenelemente einheimisch sind oder nicht doch anderer Herkunft 2. könnte es sich immer um lokale Traditionen handeln die man nicht auf die Festlandkelten übertragen kann ohne genügens Vergleichsmaterial und deren Alter noch dazu ungewiß ist.Immerhin können sich solche Vorstellungen auch jederzeit neu bilden und müssen nicht antik sein.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Selber Lesen macht schlauer...

    Als ich die Passage nachschlug fand ich ,daß´im Original es die Tränen Apollons sind, nicht seiner Mutter Leto.Apollonius knüpft hier an den Mythos von der Verbannung Apollons und seinem Besuch bei den Hyperboräern an... laut ihm seien bei den Kelten der an der Küste angeschwemmte Brnstein die Tränen Apollons die er vergoß als er aus dem Himmel verbannt wurde.
     
  4. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja,von Bergkristall weiß ich nichts aber Jaspis und Achate
    aus dem Hunsrück wurden von ihnen geschürft und gehandelt
    In der Ecke zwischen Idar-Oberstein und Kreuznach gibt es etliche Stollen und Schürfplätze,die auf die Kelten zurückgehen.
    Der Handel scheint in erheblichem Umfang mit den Etruskern stattgefunden zu haben. Zumindest finden sich Hunsrücker Schmuck- und Halbedelsteine in Italien und in erheblichem Umfang etruskische Schnabelkannen im Rhein-Nahe-Hunsrück-Gebiet.
     

Diese Seite empfehlen