Suche Opas Truppenteile im 2. WK

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Gebirgsjäger, 18. März 2007.

Schlagworte:
  1. Gebirgsjäger

    Gebirgsjäger Neues Mitglied

    Hallo erstmal!!!

    Habe einige Fragen zu Truppenteilen im 2.Weltkrieg, bei denen mein Opa war. Von der WASt in Berlin wurden mir folgendes mitgeteilt.
    Einberufen zu Stammkompanie Grenadier-Ersatz-Bataillon 102 in Plauen/Vogtl. (Habe da selbst schon mal gesucht, aber diese Einheit gab es nicht in Plauen/Vogtl., aber wohl in Chemnitz!?)
    Ab 03.01.1944 versetzt zur Infanterie-Panzerjäger-Ersatz-Kompanie 87 in Plauen/Vogtl. (Konnte darüber nichts finden!) Anhand von Briefen aus der Zeit weiss ich, dass er in Chemnitz mal stationiert war und später nach Plauen/Vogtl. kam. Also muss es diese Einheit in Plauen ja gegeben haben, oder?
    Danach ist mir bekannt, dass er 8 Wochen Ausbildung (2 Wochen Infanterieausbildung, 4 Wochen schweres Pak-Geschütz, 2 Wochen leichtes Pak-Geschütz und eine 3Tage Abnahme in Königsbrück) durchlaufen ist. Das Königsbrück ist mit Sicherheit der Truppenübungsplatz nördl. von Dresden.
    Ab 15.07.1944 wurde er versetzt zur 14. Panzerjägerkompanie Divisionsgruppe 256.
    Ab da konnte mir WASt in Berlin nicht mehr weiterhelfen.
    Aus Briefen sind mir folgende Orte noch bekannt!
    11.06.1944 Kalinowitsche (Weißrussland)
    15.11.1944 Unter-Eißeln (Litauen)
    27.11.1944 Stadt Memel
    22.03.1945 Dürrenberg, Samland (Ostpreußen)
    Aus Erzählungen meiner Oma ist mir noch bekannt, dass er auf der Halbinsel Hela in russische Kriegsgefangenschaft kam. Später soll er in Kriegsgefangenenlagern in Dirschau und Breslau gewesen sein. Als er dann von den Russen nach Sibirien geschafft werden sollte, ist er auf dem Bahntransport aus dem Zug geflohen und hat sich mit 2 Kameraden in einem monatelangen Fussmarsch nach Hause durchgeschlagen.
    Es wäre schön, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte! Ich brauche Informationen über die jeweiligen Einheiten? Welche Einheiten sind in den genannten Orten in diesem Zeitraum gewesen? Übrigens habe ich gerade noch eine Feldpostnummer entdeckt die könnte ja auch weiterhelfen! Es ist die 39611 auf einem Brief vom 25.03.1945. Ich suche ebenso Informationen zu den genannten Kriegsgefangenenlagern! Ist jemanden bekannt ob es aus diesen Lagern noch Namenslisten gibt und ob man die irgendwo einsehen kann?
    Über jede Information zu diesem Thema bin ich euch dankbar!

    Der Gebirgsjäger :winke:
     
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    fangen wir mal mit der FPNr. an, 39611 laut Kannapin:
    (Mobilmachung-1.1.1940) 14. Kompanie Infanterie-Regiment 456
    (8.9.1943-22.4.1944) 3.1.1944 14. Kompanie Grenadier-Regiment 456
    (23.4.1944-24.11.1944) 6.10.1944 14. Kompanie Regimentsgruppe 456,
    17.11.1944 14. Kompanie Grenadier-Regiment 280.

    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Infanterieregimenter/IR456.htm
    gehörte zur 256. Infanterie-Division. Dort kann er aber nach September 1944 nicht verblieben sein, denn die im Juli 1944 zerschlagene 256. ID wurde als Volksgrendierdivision neu aufgestellt und nur im Westen eingesetzt.

    Die Feldpostnummer deutet auf die 95. ID hin. Und das ging wie folgt:
    Divisionsgruppe 256: aus den Resten zerschlagenen 256. ID aufgestellt. http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Divisionsgruppe/DivGruppe256.htm

    Daraus entstand unter Zusammenfassung mit den Resten der Divisionsgruppen 95, 256, 197 die Korps-Abteilung "H". Aus dieser wurde schließlich die 95. Volksgrenadierdivision aufgestellt. Dein Großvater müßte also trotz wechselnder Zuordnung ab Juli 1944 stets dieselbe FPNr. gehabt haben.

    Für den Weg Deines Großvaters wäre also festzuhalten:
    Juli 1944 - 10.9.1944: Korpsabteilung H bei der 3. Panzerarmee in Kurland und Litauen.
    Danach 95. VGD Tauroggen-Königsberg - Memel - Samland - Pillau -Hela.

    Die Gefangenenlager Dirschau und Breslau waren Sammel- und Durchgangslager für den Abtransport. Über das Rote Kreuz kann man inzwischen Listen erfragen, die einen auch an die russischen Behörden weiterleiten, die Auskünfte erteilen. Da er geflohen ist, wird er wohl in den russischen Akten höchstens als Vermißter geführt sein. Auf den Transporten gab es hohe Sterblichkeitsraten, in den russischen Archiven sind nur die Lager in der SU geführt.

    In der Publikation der Bundesregierung zu den deutschen Kriegsgefangenen gibt es auch Berichte über die Durchgangslager. Ich schau dort einmal nach, ob ich noch etwas finde.

    Grüße
    Thomas
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Korrektur nach richtigem Hinweis von beresina:

    Es muss heißen: ("neue") 95. Infanterie-Division,
    nicht 95. Volksgrenadier-Division

    Grüße
    Thomas
     
  5. Gebirgsjäger

    Gebirgsjäger Neues Mitglied

    Licht ins Dunkel gebracht!

    Hallo erstmal!

    Tausend Dank für eure Hilfe! Das hat mir sehr weitergeholfen! Es interessieren mich dennoch ein Paar Dinge?
    Ich kann nirgends etwas über die Infanterie-Panzerjäger-Ersatz-Kompanie 87 finden. Auch über ein Bataillon 87 war nichts zu finden. Habe auf alten Ansichtskarten von Plauen gesucht. Habe da einen Stempel von einer Infanterie-Geschütz-Ersatz-Kompanie 87 gefunden. Also hat es in Plauen definitiv diese Einheiten gegeben. Warum findet man, dann aber nirgendwo etwas darüber?
    Wurde die allgemeine Grundausbildung im Krieg auch direkt nach der Einberufung durchgeführt? Wie lange dauerte sie?
    Die Panzerjägerkompanien waren ja vollmotorisiert. Mussten da die Landser einen Militärführerschein machen? Wenn ja, wie lange hat soetwas gedauert?

    Gebirgsjäger :winke:
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hallo,

    mit der Nummer 87 kann ich auch nicht weiterhelfen, aber es gibt einen Bogen von Plauen/Wehrkreis IV zur 256. ID bzw. zum IR 456 dieser Division:

    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/InfRegtAEB/GliederungErgInfRgt-R.htm
    (etwas tiefer scrollen zum aufstellenden Wehrkreis)

    Bei Kriegsbeginn wurden die Divisionen 4. Welle aufgestellt, darunter die 256. ID. Aus den Ersatzeinheiten wurde das IR 456 vom Wehrkreis IV gebildet. Einige Infanterieregimenter hatten spezielle Panzerjäger- und Infanteriegeschütz - Ergänzungskompanien (es gab 43 bzw. 42 solcher Kompanien). Für 1939 ist aus der Aufstellung ersichtlich, dass der Wehrkreis IV davon einige führte. Diese Ergänzungs-Kompanien wurden den neu aufgestellten Regimentern, darunter das IR 456, zugeordnet. Für die weiteren Kriegsjahre wird der Ersatz weiter daraus zugeführt worden sein, die Panzerjäger- bzw. Infanteriegeschützkompanie der IR 456 (später Grenadierregiment 456) hätte also ihren Ersatz aus dem Wehrkreis IV (hier Plauen) bezogen.

    Da dein Großvater zunächst zum GR 456 kommen sollte, wäre dieser Weg schon über die Ersatzeinheit plausibel.

    Nun stört die Nummer 87: Man könnte spekulieren, ob es eine solche Kompanie-Nr. in Plauen gab:
    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/PanzerabwAbtErs/Gliederung.htm
    dort sind auch Kompanien bei Kriegsbeginn erwähnt. Im Feldpostverzeichnis ist bspw. auch eine Nr. 58 angeführt (Panzerjäger-Ersatz-Kompanie), die in dem Verzeichnis nicht auftaucht.

    Hast Du eine Feldpost-Nummer aus der Zeit?

    Grüße
    Thomas
     
  7. Cisco

    Cisco Neues Mitglied

    Hier mal die Angaben zu Plauen aus dem "Tessin,Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht..."

    Es gab ein
    Infanterie-Ersatz-Regiment 87
    * 8.9.39, aufgelöst oder gar nicht aufgestellt.

    und

    Grenadier-Ersatz-Bataillon 31
    seit 2.11.42, April 45 Grenadier-Ausbildungs-Bataillon 31,
    Unterstellung: Regiment 534, 464. Ausbildungs-Division mobil mit
    Kompanie 24 und 87.

    Gruß

    Cisco
     
  8. Gebirgsjäger

    Gebirgsjäger Neues Mitglied

    Panzerjäger Plauen

    Tag erstmal!

    Danke für eure Hilfe! Damit kann ich doch was anfangen!
    Es wäre natürlich schön, wenn es noch etwas genaueres gäbe zu dieser Einheit. Aber im Lexikon der Wehrmacht habe ich nichts gefunden!
    Naja, muss ich mich wohl erstmal mit dem zufrieden geben.

    Gebirgsjäger :winke:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2007
  9. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    @ Gebirgsjäger: im Lexikon der Wehrmacht wird doch eine Divisionsgeschichte der 95. ID genannt. Die sind oft nur noch schwierig zu bekommen, aber vielleicht erfährst du dort mehr über die Kämpfe.
     
  10. Gebirgsjäger

    Gebirgsjäger Neues Mitglied

    Hab ich schon!

    Hallo Ashigaru!

    Danke für deinen Tip! Habe mir das alles schon zusammengesucht, aus dem Lexikon der Wehrmacht, was meinen Opa betrifft! Ist eine tolle Sache!
    Ich meinte die Einheit in Plauen! Da hätte ich gern noch etwas mehr gewusst!
    Aber egal! Ihr habt mir erstmal einen großen Schritt weitergeholfen! Nochmal Danke!

    Gebirgsjäger :winke:
     
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hallo Gebrigsjäger,

    ob Du da mehr findest als eine Aufzählung der Truppenverbände in der Garnison Plauen, ist sehr zweifelhaft. Beim googeln findet man einige IG- und PzJ-Ersatz-Kompanien, deren Nummern in den Listen nicht aufgeführt sind (leider keine 87, obwohl ist die wohl nun gegeben hat). Dabei ist zu bedenken, dass es sich um eine Kompanie, also einen sehr kleinen Truppenkörper gehandelt hat, ob da mehr Berichte zu existieren???

    Vielleicht ergänzt das LdW ja bald die Liste um den Standort Plauen :winke:


    Gefunden habe ich übrigens: Feldpostnummer 27413
    (6.4.1944-9.11.1944) 7.1.1944 Reserve-Panzerjäger-Kompanie 87
    (6.4.1944-9.11.1944) 25.9.1944 gestrichen.

    Darauf würde ich mich mal konzentrieren, die Bezeichnung kann durchaus zwischen Ersatz/Reserve nachlässig gehandhabt worden sein.

    (irgendwo habe ich: Selz, Barbara, Das Grüne Regiment. Der Weg der 256. Infanterie-Division, herumliegen. Betrifft das IR/GR 456, möglicherweise ist dort die Neuaufstellung behandelt)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2007
  12. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Eventuell würde ich die Anfrage noch mal unter www.forum-der-wehrmacht.de stellen (wo allerdings nach einem Totalcrash nicht mehr viel los ist) oder unter forum.axishistory.com stellen. Dort gibt es ausgesprochene Experten für Einheitensuche etc.
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ist nicht mehr aktuell, Ashigaru. Der Suchbereich für Vermißte und Gefallene, für die Nachforschung auf Auskünfte der WASt sowie für die Einheiten funktioniert!
     
  14. Gebirgsjäger

    Gebirgsjäger Neues Mitglied

    14./Kompanie Grenadier-Regiment 280

    Hallo !
    Mein Opa ist ab Mitte 1944 als Panzerjäger in der Divisionsgruppe 256 eingesetzt worden. Am 10.09.1944 wurde diese Divisionsgruppe 256 in Grenadier-Regiment 280 umbenannt. Diese war der 95. Infanterie-Division unterstellt. Er ist von Kalinowitsche (Weißrussland) über Untereißeln (Litauen) nach Memel gekommen und von dort nach Dürrenberg, Samland (Ostpreußen). Danach geriet er in Gefangenschaft auf Hela.
    Ich suche hier nach Informationen was an diesem Frontabschnitt genau abging! Vieleicht hat einer von Euch einen Opa der auch dort war. Desweiteren interessiert mich was die Panzerjäger zu dieser Zeit für Waffen zur Verfügung hatten.
    Bin für jede Hilfe dankbar!
    Gruß
    Gebirgsjäger
     
  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die 95. und 256. ID waren Bestandteil der deutschen 3. Panzerarmee vor Beginn im Juni 1944. 256. ID war beim VI. Armeekorps in der Front, die 95. ID war Armeereserve mit der Masse südlich Witebsk, und Teilen bei Polozk.

    Beide Divisionen gingen im Strudel der sowjetischen Offensive "Bagration" unter.
    http://www.geschichtsforum.de/f68/der-untergang-der-heeresgruppe-mitte-1944-a-15897/
    Im Rahmen Rückzuges wurde dieses VI. AK, dem auf die 95. ID nun angehörte, der deutschen 4. Armee unterstellt, die sich auf den Raum Minsk zurückzog und dort kapitulierte. Die Reste beider Divisionen müßten sich bei der Gruppe Hoffmeister befunden haben.


    Aus Urlaubern und Soldaten, denen die Flucht gelungen war, wurde dann die Korpsgruppe "H" gebildet: Div.gruppen 95, 197, 256, 391, Art.Rgt. 195.
    Lexikon der Wehrmacht - Korps-Abteilung H

    Die Korpsabteilung H wurde am 10.9.1944 in "95. ID" umbenannt. Das Grendaierregiment 280 (mit I. und II. Btl.) wurde aus den Resten der Divisionsgruppe 256 und aus Teilen des Feldersatzbtl. 195 gebildet.
    Lexikon der Wehrmacht - 95. Infanterie-Division

    Die neue 95. ID wurde am 19.9.44 dem IX. AK der 3. Panzerarmee, es ergaben sich Kämpfe zwischen Schaulen, Memel und Rückzug auf Pillau.

    Der Memel-Brückenkopf wurde ab 21.1.1945 geräumt, die Nachhuten wichen am 27.1. auf die Kurische Nehrung aus. Im Samland/Königsberg erfolgten weitere Kämpfe, von der Division zogen sich am 17.4.45 Reste auf die Frische Nehrung zurück ("Kampfgruppe 95./551.ID mit 300 Mann, 20 Feldhaubtzen und 2 Pak")


    Quelle: Auszüge aus Geschichte der 95. ID.
     
  16. markus27

    markus27 Gast

    opa im krieg?

    Hallo,
    wie kann ich rausbekommen in welcher einheit und wo er eingestzt war! meine infos sind das er in italien war und dann in der sowjetunion in gefangenschaft gewesen ist!

    danke im voraus

    markus
     
  17. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hier findest du Adressen für die Suche:

    Sie suchen einen Verwandten
     
    1 Person gefällt das.
  18. Vberg

    Vberg Neues Mitglied

    Soldaten WW2

    Hallo,
    ich würde gerne wissen ob es irgendeine Möglichkeit gibt herauszufinden welcher Soldat welchen Rang oder Posten innehatte oder wo er stationiert war.
    Ich möchte z.B. herausfinden was mein Ur-großvater getan hat. Und welchen Posten er hatte.
    Danke im voraus schnmal
    vberg





    Ps: ichbinkein Nazi oder so , es interessiert mich einfach.
     
  19. Mercy

    Mercy unvergessen

  20. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen