Südtiroler Feuernacht. Freiheitskämpfer oder Terroristen?

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von mescalero, 27. August 2011.

  1. mescalero

    mescalero Gesperrt

    Vor ein paar Monaten war der 60 Jahrestag. Gibt interessante Doku-Filme darüber ( nein ist poste keine youtube links, habe schon kapiert, dass man das hier nicht darf)

    Aber mit Strommasten hat es angefangen, ein paar Jahre später wurde mit Sprengfallen gearbeitet.

    Im ORF werden die immer als " Südtirol-Aktivisten " bezeichnet. Ist halt relativ was ist ein Aktivist, ein Terrorist oder ein Freiheitskämpfer.

    Insgesamt haben die mehr "Ordnungshüter" umgebracht als die RAF.

    "
    In den 32 Jahren der Unruhe vom 20. September 1956 bis zum 30. Oktober 1988 wurden 361 Attentate verübt. 21 Tote (15 Ordnungshüter, 2 Zivilisten und 4 Aktivisten) und 57 Verletzte (24 unter den italienischen Ordnungshütern, 33 Zivilisten) sind zu beklagen. Die Anschläge der 1980er Jahre sind nicht auf den BAS, sondern auf die Gruppe Ein Tirol zurückzuführen.
    Die italienische Gerichtsbarkeit verurteilte 157 Personen: 103 Südtiroler, 40 Österreicher und 14 Deutsche."

    Befreiungsausschuss Südtirol ? Wikipedia

    Gibt ja noch einige Südirol-Freiheitskämpfer bzw Terroristen die in Abwesenheit in Italien zur lebenslanger Haft verurteilt wurden und von Österreich nie ausgeliefert worden sind.
    Auf youtube so ein ältere Herr " Eine Begandigung wollen wir nicht von Italien, das wäre ein Schuldbekenntnis" ( oder so ähnlich ging sein Spruch)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2011
    1 Person gefällt das.
  2. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Du interessiert dich also für die Geschichte des Terrorismus im allgemeinen, erst Südamerika, nun Tirol.
    Möchtest du alle Gruppen hier nur aufzählen, um sie dem Vergessen zu entreißen?

    Oder möchtest du über die Bedingungen diskutieren, unter dem die Gruppen entstanden. Und wie sich Terrorismus und Freiheitskampf unterscheiden lassen?
     
  3. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

  4. mescalero

    mescalero Gesperrt

  5. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Eigentlich ist es simpel: Für viele Deutschsprachige Südtiroler und für viele Österrreicher waren es Freiheitshelden für Italien Terroristen. Das Spiel kannst du mit allen Terrororganisationen spielen, von der frühen Neuzeit an. Was nun eine Terroroorganisation ist und was eine Gruppe Freiheitskämpfer ist hängt nun einmal immer vom Blickwinkel ab.
     
  6. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Deine Aussage finde ich schwierig, denn so wie du es ausdrückst, klingt es so, als würde der Zweck jedes Mittel rechtfertigen. Das sehe ich anders. Im konkreten Fall war es zwar so, daß die Südtiroler auch nach der Diktatur Mussolinis eine diskriminierte Minderheit (also ohne Minderheitenrechte) in Italien waren, dennoch rechtfertigt auch dieser Sachverhalt für mich nicht die Anwendung von Gewalt. Zumindest, solange der Staat nicht zuerst Gewalt anwendet und die Bevölkerung sich vor der Gewalt des Staates zur Wehr setzen muß. Und das war nach Mussolini nicht der Fall.
     

Diese Seite empfehlen