Teilung Deutschlands: K. Schumacher vs. O. Grotewohl

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von Gast, 27. Januar 2010.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo :)

    aus der Rede Kurt Schumachers im Deutschen Bundestag vom 15. Oktober 1949, in der er auf die Rede des DDR Ministerpräsidenten Otto Grotewohls antwortet, stammt dieses Zitat:

    "Die Loslösung der Ostzone durch die Russen, wie sie 1945 radikal und erfolgreich eingeleitet wurde, bedeutet das Hinausdrängen der westalliierten Einflüsse und der internationalen Kritik. Es war aber zur gleichen Zeit das Ende jeder demokratischen Freiheit der Deutschen in dieser Zone. Die westlichen Alliierten tragen an dieser Entwicklung viel Schuld."

    Diese Aussage ist zu diskutieren.

    Meine Frage hierzu ist aber, welche Punkte Schumacher damit indirekt anspricht, womit die Allierten daran Schuld haben.
    Ich hab da zwar schon ein paar Gedanken im Kopf, aber vielleicht habt ihr noch ein paar Denkanstöße, auf die ich nie kommen würde...

    Also was ich so dachte, sind ungleichmäßige Investitionen in Ost und West- während im Osten so viel demontiert wurde, erhielt der Westen starke wirtschaftliche Unterstützung (Marshall-Plan/Truman Doktrin) = Aufschwung, Wirtschaftswunder etc. = Fachkräfte aus Osten gehen nach Westen = Mauerbau

    = Grundstein zur Teilung (?!)

    evtl. auch die Containment Politik der USA


    Das wären jetzt meine Ansätze, die mir erstmal eingefallen sind.
    Bitte korrigiert mich, wenn ich irgendwas verdreht habe- passiert öfter :/

    Vielen Dank jetzt schonmal für eure Antworten

    Grüße
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Einige deiner Gedanken sind ganz gut (z.B. Containment), andere anachronistisch. Der Mauerbau war 1949 z.B. noch Zukunftsmusik.
     
  3. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Ein Stichwort vielleicht noch:

    Wæhrungsreform

    Gruss, muheijo
     
  4. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    soviel ich weiss, war es ein britischer Plan, Deutschland in vier Besatzungszonen aufzuteilen, inklusive der Vierteilung Berlins. Die anderen Mächte haben eingewilligt, das Resultat ist bekannt.
    Allerdings haben sich die Briten den weiteren Verlauf der Dinge (Luftblockade, Luftbrücke, Mauerbau etc.) sicher nicht so vorgestellt, und es wäre auch falsch, die Briten für alle Entwicklungen verantwortlich zu machen.
     
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Die UDSSR war definitv nicht so ohne weiteres bereit ein vereintes Deutschland zuzulassen. Voraussetzung war die Einführung des sowjetischen politischen Systems. Das hatte Stalin bei Gelegenheit auch klargestellt.

    Man ging eben in der Sowjetunion davon aus, das die Vereinigung der Zonen und die Einführung eines kommunistischen Sysems erreichbar seien.

    Wo hier die Schuld der westlichen Alliierten zu suchen ist, weiß ich nicht. Welche Möglichkeiten hatten sie denn konkret? Sollten sie militärisch gegen die UDSSR vorgehen? Es lag nicht in der Macht der westlichen Alliierten den Aufbau des stalinisitischen Herrschaftssystems in der östlichen Zone zu unterbinden.

    Die Briten haben Frankreich als vierten Alliierten mit an Bord geholt, weil sie in Sorge waren, das sich die Amerikaner von Acker, siehe die Vorgänge nach dem Erstem Weltkrieg, machen könnten.
     
  6. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

    Der letzte Satz Schumachers, in dem er den Allierten Schuld zuweist, bezieht sich m. E. sprachlich nur auf das Ende der demokratischen Freiheit in der Zone. Da hätten die Westalliierten seiner Meinung nach mehr Druck machen sollen.

    Die Teilung Deutschlands hingegen, in seiner Formulierung die "Loslösung der Ostzone" schreibt er alleine den Russen zu.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen