Thyra von Dänemark

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von komnenos, 6. November 2007.

  1. komnenos

    komnenos Neues Mitglied

    Thyra von Dänemark ,geboren um 957 , war die Tochter könig Harald I. > Blauzahn < und war 3 x verheiratet , in erster Ehe mit StyrBjörn I. von Schweden in zweiter Ehe mit Borislav einem Fürst der Wenden und schließlich in letzter Ehe mit Olaf I. von Norwegen ,im Jahre 1000 nahm sie sich das leben ,ich würde nun gerne wissen ob jemand mir helfen kann und den Grund ihres selbstmordes weiss
     
  2. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Wer soviel geheiratet hat, muss sich letztendlich das Leben nehmen.
    Zumindest nahm sie sich 9 Tage nach dem See-Schlachtentod ihres Mannes König Olaf I. Krähenbein von Norwegen das Leben. Norwegen wurde unter den Siegern aufgeteilt (Schweden, Jarlssöhne, Dänemark und Jomsburg-Wikinger).
    Da ihr Kind Harald knapp einjährig im selben Jahr starb (genaues Datum hab ich nicht) dürfte man von ausgehen, dass sie depressiv wegen der Tode ihres Kindes und ihres dritten Ehemannes geworden ist. Kann auch sein, dass sie als Königin Norwegens, dass restlos verloren war, sich das Leben nahm, da keine Zukunft. Find ich eher unwahrscheinlich, dass sie um ihr Leben als abgesetzte Königin Norwegens bangen musste.
    Oder hat sie den "Prinzen von Norwegen" umgebracht und dann sich selbst?
    Was meint das Fachpublikum?
     
  3. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Übrigens:
    unter dem 5-jährigen Königreich Norwegens unter Olaf Krähenbein entdeckte ein Isländer (das Teil vom Königreich Norwegen war) Amerika.
     
  4. komnenos

    komnenos Neues Mitglied

    hi hurvinek
    na ja dann hätte sich heinrich VIII. sich längst das leben nehmen müssen nach 6 frauen:D aber mit deiner These das sie nach soviel Schicksalsschlägen depressiv wurde und sich deshalb das Leben nahm bin ich ganz deiner Meinung , daß sie von den Eroberern nix zu befürchten hatte denke ich auch ,immerhin war sie ja mit dem vetter des schwedenkönigs verheiratet gewesen und eine Prinzessin aus dänemark
     
  5. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Heinrich VIII. war nicht weiblich. :still:
    Übrigens: Sven Gabelbart (Sven Tveskæg) war ihr Bruder. Dem hat Olaf Krähenbein Norwegen die 5 Jahre abspenstig gemacht.
     
  6. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dem würde ich so mit Bestimmtheit nicht zustimmen...

    Vor allem war der Betreffende - nämlich Sven Gabelbart/Svend Tveskæg - wohl nicht gerade begeistert gewesen, daß seine Schwester den Wendenfürsten Burislaw verließ, zu Olav Tryggvason nach Norwegen ging und schließlich diesen heiratete. Zumindest äußert sich die Gesta Danorum in dieser Richtung...
    Daß T(h)yra demzufolge ihre Lage nach der Niederlage und dem Tod von Olav Tryggvason als recht unglücklich bis aussichtslos angesehen hat, ist demnach gar nicht so unwahrscheinlich - wenngleich natürlich die Quellenlage nicht dicht genug ist, um auch dies mit Bestimmtheit sagen zu können.
    Und auch die Tatsache, zum einen mit Sven Gabelbart/Svend Tveskæg blutsverwandt zu sein und mit den anderen Herrschern familiär verbandelt gewesen zu sein, sollte vorsichtig betrachtet werden. Gerade Sven Gabelbart/Svend Tveskæg hatte im Kampf gegen seinen Vater Harald Blauzahn/Harald Blåtand knapp 15 Jahre zuvor (986/87) recht deutlich gezeigt, wie er zugunsten eigener machtpolitischer Interessen über Blutsbande hinwegsehen konnte.
    Vgl. dazu auch die folgenden Abhandlungen:
    DENMARK - Thyra
    NORWAY - Olav Tryggvason
    MECKLENBURG - Burislaw
    DENMARK - Sven
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Wir sind alle deiner Meinung. Wir sagen genau dasselbe nicht mit Bestimmtheit.
     

Diese Seite empfehlen