Turm zu Babel

Dieses Thema im Forum "Hochkulturen Mesopotamiens" wurde erstellt von Metroid, 9. Juni 2004.

  1. Metroid

    Metroid Gast

    Ich muss ein Reli-Referat über den Turm zu Babel in der Bibel schreiben, ich finde aber keine Antworten auf folgende Fragen:

    1.Was berichten Herodot und Flavius Josephus genau über den Turm?
    2.Was für Geschichten enthält die "Hybris" noch?

    Ich hoffe dass ihr mir helfen könnt.
    Danke schon mal im Voraus.

    Mfg
    Metroid
     
  2. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Zitat Meteroid :

    Ich muss ein Reli-Referat über den Turm zu Babel in der Bibel schreiben, ich finde aber keine Antworten auf folgende Fragen:

    1.Was berichten Herodot und Flavius Josephus genau über den Turm?
    2.Was für Geschichten enthält die "Hybris" noch?
    -------------------------------------

    Klick mal auf die Seite :
    http://www.elcappuccino.ch/kaffeesatz/chrono/chrono_josianecho.html

    http://www.khm.at/system2.html?/static/page2055.html

    http://www.khm.at/babel/babel.html

    Das Kunsthistorische Museum Wien hatte zum Kulturhauptstadtjahr 2003 in Graz eine
    ausgiebige Rezeption zum Thema :"Turmbau zu Babel "vorgelegt.
    Auf dieser Seite klick auf Ausstellung- Konstruktion des Turms- hier steht was von Herodot und Konsorten.... :idee:
     
  3. askan

    askan Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  4. Sanharib

    Sanharib Gesperrt

    Turm

    Hi du könntest eigentlich schreiben das Gott nicht wirklich sauer war er war sogar glücklich!!
    Ich zitiere aus der Bibel (Einheitsübersetzung) Er sprach: Seht nur, ein Volk sind sie, und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unnereichbar sein, was sie sich auch vornehmen. Auf, steigen wir hinab, und verwirren dort ihre Sprache, so daß keiner mehr die Sprache des anderen versteht.

    Ich hoffe das wird dir weiterhelfen (Ich bin selbst Assyrer):yes:
     
  5. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Gott war glücklich??? Klar im Vorteil ist derjenige, der nicht nur lesen kann, sondern auch versteht, was er liest!
    Du verbreitest hier andauernd einen derartigen Stuss, dass ich geneigt bin, dir die Worte vor den Kopf zu knallen, die du Heinz im Pfad "Wurde Christus wirklich ans Kreuz genagelt?" um die Ohren gehauen hast. Bevor du hier weiter solchen Blödsinn verzapfst, belege doch mal einen Grundkurs zum christlichen Glauben - meinethalben auch an einer Volkshochschule!
     
  6. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich habe zwar nicht alzuviel Ahnung vom Christentum, aber so viel weiss ich doch. Er war wohl sehr erbost darüber, das die Menschen sich erdreisteten ihm so nahe zu kommen und er den Turm einstürzen liess.
     
  7. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Ich kann in deinem Textausschnitt auch keine Freude bei Gott reinlesen.
     
  8. Meister

    Meister Gesperrt

    das einstürzen hat er, soviel ich mich erinnere, nicht direkt bewirkt.
    aber durch das sprichwörtliche sprachengewirr war ein weiterbau nicht möglich.
    im alexanderfilm steht er ja auch noch unfertig im hintergrund...*g*
     
  9. Sanharib

    Sanharib Gesperrt

    Du bleibst jetzt mal ganz ruhig bevor du das nicht gelesen hast:
    Das Buch Genesis, Kapitel 11

    Der Turmbau zu Babel

    1 Alle Menschen hatten die gleiche Sprache und gebrauchten die gleichen Worte.
    2 Als sie von Osten aufbrachen, fanden sie eine Ebene im Land Schinar und siedelten sich dort an.
    3 Sie sagten zueinander: Auf, formen wir Lehmziegel und brennen wir sie zu Backsteinen. So dienten ihnen gebrannte Ziegel als Steine und Erdpech als Mörtel.
    4 Dann sagten sie: Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel und machen wir uns damit einen Namen, dann werden wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen.
    5 Da stieg der Herr herab, um sich Stadt und Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten.
    6 Er sprach: Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen.
    7 Auf, steigen wir hinab und verwirren wir dort ihre Sprache, sodass keiner mehr die Sprache des anderen versteht.
    8 Der Herr zerstreute sie von dort aus über die ganze Erde und sie hörten auf, an der Stadt zu bauen.
    9 Darum nannte man die Stadt Babel (Wirrsal), denn dort hat der Herr die Sprache aller Welt verwirrt, und von dort aus hat er die Menschen über die ganze Erde zerstreut.

    Bestimmt stand er (beim Film) da, weil die Regisseure genau wie ich die Einheitsübersetzung gelesen haben.

    Tja du Primitivling jetzt weistes ja und nochwas geh du doch selbst in ein Grundkurs für Christentum und dann schauste nächstesmal wieder ins Forum ok. Also ich erzähl hier bestimmt kein Stuss denn auf dieser Seite http://alt.bibelwerk.de/bibel/ und wie gesagt in der Bibel genauso also ich meine die Einheitsübersetzung.
    (Lieber Moderator er hat angefangen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2005
  10. parago

    parago Neues Mitglied

    Heute scheint mal wieder einer der besonders niveauvollen Tage zu sein. Ist Vollmond?

    .
     
  11. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    So etwas kann man nicht unkommentiert stehen lassen!

    Der Turmbau zu Babel (hebräischen Bābhel; von assyro-babylonisch bāb-ili: Tor Gottes) wurde von den Nachfahren Noahs auf der Ebene im Land Sinear in Babylonien errichtet (=Gen.11,2). Aus Genesis 11,1-9 kann man folgendes herauslesen: Der Turm sollte bis in den Himmel reichen (Gen.11,4), doch Jahwe war über diese Anmaßung erzürnt und unterbrach den Bau, indem er eine Sprachverwirrung bewirkte (Gen.11,6-7). Daraufhin verstreuten sich die Menschen, die nun verschiedene Sprachen redeten, über die ganze Erde (Gen.11,8). Übrigens: Angeregt wurde diese Geschichte möglicherweise durch den Einsturz des berühmten Zikkurats von Etemenanki, der später vom babylonischen König Nabopolassar und seinem Sohn Nebukadnezar II. restauriert wurde. Die Darstellung in der Genesis ist ein Wortspiel mit dem babylonischen Wort bāb-ili (=Tor Gottes) und mit den hebräischen Wörtern Bābhel (=Babylon) sowie bālāl (=verwirren).
     
    1 Person gefällt das.
  12. parago

    parago Neues Mitglied

    Den Hessen unter uns geht auch grade ein Licht auf was das 'babbeln' angeht, stimmts? *zwinker
     
  13. hyokkose

    hyokkose Gast

    Nachdem Du erst gestern wegen Pöbelei verwarnt worden bist, gehe ich davon aus, daß Du mit diesen Worten um eine Sperrung bittest.
     
  14. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Nun bin ich zwei Tage ganz ruhig geblieben und habe immer wieder Gen 11, 1-9 gelesen. Ich konnte mir (wie vorher schon!) keinen Reim darauf machen. Deswegen habe ich den Leiter meines Volkshochschulkurses "Christlicher Glauben für Fortgeschrittene" gefragt. Der wusste es aber leider auch nicht, wie du auf die Idee gekommen sein könntest, dass Gott glücklich war. Er empfiehlt die Belegung eines Grundkurses zum christlichen Glauben.


    Äh... eher nicht. Oder war das ein deutscher Film?


    Das ist doch das Problem: Ich weiß es halt immer noch nicht.

    Für den "Primitivling" allerdings danke ich dir. Mir scheint, das erspart uns weitere exegetische Erleuchtungen à la "Gott war glücklich".


    Da zitiere ich mich dann mal selbst: Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Und, als Erweiterung: Wer dann auch noch versteht, was er gelesen hat, der darf auch in den Kurs für Fortgeschrittene!


    Aber dein Förmchen habe ich dir nicht weggenommen... Das war der liebe Moderator selbst.
     
  15. Sanharib

    Sanharib Gesperrt

    hi

    Also Kirlon wie du siehst können wir keinen gemeinsamen Nenner finden. Was meinst du ist die "Normale" Bibel die Wahrheit und die Einheitsübersetzung eine Lüge also das darfst du bestimmt nicht alleine entscheiden. Wenn man die Einheitsübersetzung so wie die "Normale" Bibel lesen tut dann gibt es doch irgend einen Satz indem Gott sagt das er nicht mehr die Welt verfluchen will oder so was in der Art. Und das war nach dem Kapitel mit der Arche Noah. Und in den Nächsten Kapiteln sieht man doch die Stämme Noahs er hatte einen Sohn und der war für den Stamm der Babylonier "zuständig" und dieser wiederum hat den Babel Turm angekündigt. Wenn man jetzt nochmal den oben genannten Satz anguckt (Er will nicht mehr die Welt sowie die Menschen verfluchen) dann würde er ja eigentlich nicht böse sein.
    Und nach der Einheitsübersetzung ist er auch "froh". Also ich würde mich mal freuen wenn ihr mal die Einheitsübersetzung lest und nicht einfach drauf loslegt. Also schön die Einheitsübersetzung lesen und wenn das nicht geht einfach: Google dann: Einheitsübersetzung+Turm von Babel eintippen. (Von mehrmaligen lesen von Genesis Kapitel 11 wird man auch nicht schlauer)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Oktober 2017
  16. Sanharib

    Sanharib Gesperrt

    War Jahwe nicht der Jüdische Gott und ich habe mal gehört das und ich hab nur gehört nicht das ihr jetzt alle einen auf Amnesty International macht das Juden oft sehr verärgert über Assyrer so wie Babylonier waren einst wegen langer Sklavenherrschaft und wegen Brutalität dieses Volkes. Es gab aber auch schon Kriege mit den Juden und Assyrern in der Bibel einst mit Sanherib und Hiskija wo dann auch Sanherib von seinem Sohn ermordert wird. Viele Bibelstücke könnten daher "manipuliert" oder anders erzählt worden sein also Germanicus ich weiß auch was in der "normalen" Bibel steht, indirekt würdest du aber mit deinem Beitrag damit sagen das die Einheitsübersetzung in diesem Kapitel einfach nicht recht hat.
    Wie du, konnte ich deine Auffassung auch nicht einfach so stehen lassen. Also nimms einfach so hin.
    Tha Assyrian King is back!!!!
     
  17. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Jahwe ist auch der christliche Gott....

    Wo sagt er das? UND Was ist denn die "Normale Bibel"?

    dito
     
  18. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Ich hätte ja nie gedacht, daß ich mich tatsächlich hier mal ins Altertum begebe, aber wenn hier schon der Vorwurf des Nichtlesens bzw. Nichtrichtiglesens der Einheitsübersetzung fällt.
    :grübel::S:grübel:

    Quelle: Die Heilige Schrift. Einheitsübersetzung - Verlag Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 1981.

    Die angesprochene Textpassage Genesis 11 "Der Turmbau zu Babel"

    Beim Lesen dieses Textes sehe ich eigentlich Germanicus' Aussage bestätigt.

    In diesem Sinne,

    Timo
     
  19. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Ich entscheide gar nichts, weil es in diesem Falle überhaupt nichts zu entscheiden gibt. Obwohl mir vollkommen schleierhaft ist, was du mit "normaler Bibel" meinst, sei an dieser Stelle doch einmal erklärt, dass die Einheitsübersetzung nichts anderes ist als eine Übertragung alttestamentlicher und neutestamentlicher Texte in die deutsche Sprache, die direkt auf die Urschriften zurückgeht. Diese Übersetzungen wurden in den 1970er Jahren von hervorragenden Wissenschaftlern verschiedener Konfessionen angefertigt; insofern ist die Unterstellung, die Einheitsübersetzung könnte als Lüge angesehen werden, per se obsolet.

    Eine "normale Bibel" gibt es nicht. Das Alte wie das Neue Testament sind Sammlungen von Schriften, die teilweise redaktionell überarbeitet worden sind und dann zu einem Kanon zusammengestellt wurden, der nicht einmal in allen christlichen Konfessionen gleich bzw. akzeptiert ist. Die wohl ältesten anerkannten (Teil-) Übersetzungen sind die Septuaginta und die Vulgata; beide Ausgaben meinst du wohl eher nicht, wenn du von "normaler Bibel" sprichst, denn eine Lektüre sowohl der Septuaginta als auch der Vulgata wird dir kaum möglich sein.

    Solltest du mit dem Begriff "normale Bibel" die Übersetzung Luthers meinen, so sei dir sicher, dass diese nur sprachlich von der Einheitsübersetzung abweicht, nicht jedoch nach Inhalt und Sinn. Dies gilt im Übrigen auch für Septuaginta und Vulgata.

    Gerade die von dir ständig angeführten Inhalte der Gen 6-11 sind in allen Bibelübersetzungen dem Sinn und der Intention nach vollkommen identisch. Ich habe mir, angeregt durch deine immer wiederkehrenden Behauptungen, die Mühe gemacht, Gen 6-11 sowohl in der Einheitsübersetzung als auch in der Luther-Bibel und zusätzlich in der Vulgata nachzulesen. Deine Interpretation kann man aus keiner der drei Ausgaben herauslesen.

    Am Rande sei grundsätzlich bemerkt, dass das kritiklose Lesen insbesondere des Alten Testamentes wenig Sinn macht. Erst exegetische Überlegungen erhellen Sinn und Intention, aber auch die sprachliche Schönheit. Ich empfehle dir, dir ein kleines Handbuch zum AT zuzulegen, das du parallel zu deiner Bibellektüre lesen solltest.
     
    1 Person gefällt das.
  20. Rosinante

    Rosinante Gesperrt

    .......hm - ausser, daß ich zu den "Bibeltexten" auch eine Meinung habe, frage ich mich allerdings zu diesem thread: warum dieser rüde Ton ? Jeder scheint auf seine Weise etwas aus den Bibelübersetzungen "herauszulesen" - warum derjenenige, der einen glücklichen Gott herausliest dafür verbal so hart (z.T. auch unangemessen in der Wortwahl) angegangen werden mußte, ist mir nicht verständlich geworden! Was sind eigentlich Premiumsmitglieder? Sind diese von der Nettiquette befreit ? - denn, nachdem ein Moderator ja zwar eingriff - warum so einseitig ? Hoffentlich ist solche Disharmonie nicht allzuoft an der Tagesordnung. Gruß r
     

Diese Seite empfehlen