Turm zu Babel

Dieses Thema im Forum "Hochkulturen Mesopotamiens" wurde erstellt von Backup, 18. März 2004.

  1. Backup

    Backup Gast

    Frage von Johanna :

    Wie heißt der Turm zu Babel, was symbolisiert er wirklich und was unterscheidet dieser in seiner Funktion von den Pyramiden?

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Roland :

    Hallo!

    Hmmm, eine schwierige Frage...

    Zuerst einmal sollte man sich bewußt sein, daß vom Turmbau zu Babel nur die Bibel zu berichten weiß, d.h. das kommt in keiner anderen Quelle vor. Gefunden hat man den Turm auch noch nicht, weshalb es "den" Turm in Babylon (das Babel der Bibel) wohl auch nicht gegeben hat. Inspiriert wurde die Geschichte wohl durch die Monumentalbauten in Mesopotamien (Zikkurat heißen die großen, turm-/kastenähnlichen Gebäude), ohne daß sich die Geschichte so zugetragen hat.

    Zum symbolischen Gehalt solltest du eher in einem Theologie-Forum nachfragen. Aber soweit ich weiß, symbolisiert der Turmbau die Hybris des Menschen, zu Gott gelangen zu wollen und sich von Angesicht zu Angesicht mit ihm zu unterhalten wollen. Der Turm stürzt ein, weil ein solches Vorhaben natürlich nicht gelingen kann und die Menschen werden mit der babylonischen Sprachverwirrung bestraft.
    Soviel von mir, ein Theologe könnte dir sicherlich noch viel mehr dazu sagen.

    Unterschied zu den Pyramiden: Die Pyramiden gibt es wirklich! Die Pyramiden waren wohl Grabanlagen, während Zikkurate wahrscheinlich Tempel waren.

    noch ein paar Links:
    http://www.bryceforum.de/projekt6.htm
    http://agatha.museumonline.at/biographie/zikkurat1 .htm
    http://www.sacred-texts.com/ane/rbaa.htm (auf Englisch)
    http://www.geschichtsknoten.de/geschichte/einzel/a 3000_orient/anonym_gilga/glossar.html


    viele gruesse,
    roland

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Tesla :

    Hi Johanna

    Auf Hochterrassen errichtete Tempel gab es in den großen Städten Mesopotamiens seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. Deren "Etemenanki" von Babel war der größte; eine siebenstufige Terrasse auf einer Grundfläche, deren Seiten 91 m lang waren; die oberste Stufe trug den eigentlichen Tempel. Im 7. Jh. v. Chr. haben Assyrerkönige diese damals schon uralten Heiligtümer wieder restauriert. Zur Zeit, in der die biblische Turmbauerzählung entstand, lag das Heiligtum noch in Trümmern.

    Bei den Pyramiden wissen wir größenteils die Erbauer, die Gründe des Baus und deren Funktion. Beim Turm zu Babel ist mir nur die (biblische) Symbolik bekannt. Beim Bau des Tempels sollte die Nähe die Nähe zu den Göttern im Vordergrund stehen.
    Es ist auch ein Versuch, darüber nachzudenken, warum es ein Sprachengewirr bzw. so viele Völker auf der Erde gibt. In den Stadtstaaten Mesopotamiens war diese Vielfalt von Sprachen in einer Stadt üblich. Für andere, einfachere Völker war es kaum vorstellbar.
    Wenn die Menschen ihr Ziel oder ihre Herkunft nicht in Gott sehen, nützt ihnen all ihr Können nichts. Sie werden untereinander zerstritten sein, sich nicht verstehen, nichts miteinander tun können. Es herrscht ein Durcheinander.
    Für den Bau des Turms hatten die Menschen damals die technischen Fertigkeiten. Sie sahen sich mächtig, wollten hoch hinaus in den Himmel und stellten sich somit auf eine Stufe mit ihrem Erschaffer. Dieser zerstörte den Turm, verwirrte die Sprachen der Menschen und verstreute sie über die welt.
    Vom Wort "Babel" wurde das Wort "babbeln oder babbele" abgeleitet, was soviel wie "wirres Zeugs reden" bedeutet

    Ein Auszug aus der Bibel:
    "Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. Als sie nun nach Osten zogen, fanden sie eine Ebene im Lande Sinear und wohnten daselbst. Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, laßt uns Ziegel streichen und brennen! - und nahmen Ziegel als Stein und Erdharz als Mörtel und sprachen: Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, dessen Spitze bis an den Himmel reiche, damit wir uns einen Namen machen; denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder.
    Da fuhr der HERR hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. Wohlauf, laßt uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! So zerstreute sie der HERR von dort in alle Länder, daß sie aufhören mußten, die Stadt zu bauen.

    Daher heißt ihr Name Babel, weil der HERR daselbst verwirrt hat aller Länder Sprache und sie von dort zerstreut hat in alle Länder."

    bye bye







    ----------------------------------------------------------------------------
    Frage von Stoffel :

    Beim Schlagwort "Sprachverwirrung" möchte ich mit meiner
    Frage einhaken. Welche Sprachgruppen lassen sich für den
    mesopotamischen Raum nachweisen?

    Das römische Reich hat in Sprache, Kultur usw. unbestritten tiefe Spuren bis in die heutige Zeit hinterlassen. (Die bis 1918 fast kontinuierlich weitergeführte Idee des "Kaisertums" ist ja nur
    ein Beispiel vom ungebrochenen Mythos von römischer
    Größe).
    Lässen sich ähnliche Nachwirkungen in der orientalischen
    Kultur ebendso Nachweisen?

    Für Hinweise / Links sag wäre ich sehr dankbar.
     
  2. tamas

    tamas Gast

    Nur Bibel ?

    Na, da sind aber einige Quellen bekannt...
     
  3. maxherbert

    maxherbert Neues Mitglied

    lieber tamas,
    bitte sei doch so nett und gebe der verehrten leserschaft
    die anderen quellen bekannt.
    mit allerbestem gruß max
     
  4. Titus_Livius

    Titus_Livius Gesperrt

    Hab mal ein kurze Frage hierzu: Kann es sein, daß Herodot den Turm von Babel in seinen Historien beschreibt?

    Zitat:"Der Tempelbezirk ist viereckig, jede Seite zwei Stadien lang. Mitten in diesem Heiligen Bezirk ist ein fester Turm errichtet, ein Stadion lang und breit, und auf diesem Turm steht wiederum ein Turm und dann noch einer. Im ganzen 8 Türme übereinander. Alle diese Türme kann man ersteigen auf einer außen herum führenden Treppe. auf mittlerer Höhe sind Ruhebänke angebracht,... . ...In dem höchsten Turm steht das eigentliche große Tempelhaus, und in dem Tempelhaus steht ein großes Ruhebett, mit schönen Decken belegt, und daneben ein goldener Tisch."

    Herodot- Historien Buch 1,182

    Allerdings hat dieses Bauwerk zu Herodots Zeiten noch gestanden. Er hat es selber gesehen. Babylon an sich soll fast nur aus 3-4 stöckigen Häusern bestanden haben. Den Menschen damals dürfte dies auch wie die Skyline von New York uns heute vorgekommen sein.
     
  5. askan

    askan Neues Mitglied

    Zu Alexanders Zeiten stand das Bauwerk noch. Er wollte es sogar renovieren lassen.
    Eine Rekonstruktion vom Turm ist in der vorderasiaten Abteilung des Pergamonmuseums in Berlin zu sehen. Zwischen dem Ischtar-tor und den geflügelten Stieren von Assur.
     
  6. tamas

    tamas Gast

    Quellen ?

    Eine wirklich bedeutende Schrift, Chronik der Ungarn genannt erwähnt es auch. (Etwas anders, als in der Bibel, auch Nimrods Verwandschaft betreffend.
    Der Verfasser ist bekannt als Meister Simon Kezai, Priester und Croniker von "Ladislaus III. König von Ungarn.
    Stellenweise bezieht er sich auf Josephus, Isidorius, Orosius, Gotfridus, und andere.

    Bei ihm ist der Turm 15000 Schritte lang und auch so breit. Der dicke der Sockel 300 Schritte.
     
  7. Titus_Livius

    Titus_Livius Gesperrt

    Hmm, 15000 Schritte? Nehmen wir mal der Einfachheit wegen 50cm pro Schritt, dann kommen wir auf eine Seitenlänge von 7000m. Ein bissel derb lang für einen Turm. Oder das dazugehörige Grundstück ist gleich mit eingefriedet worden?

    Die Dicke wären 150m. Ein wahres Weltwunder der antiken Zeit. ;)
     
  8. tamas

    tamas Gast

    In der Tat..

    .. aber genauso wird es da beschrieben. Mit Strassen und Schlösser drauf. Vieles aus gold und Steine.. Seltsam ist auch, (und warum es nicht Bibel-Zitat sein kann) das er Nimrod aus Jafets Samen ,Sohn von Thana beschreibt, -der 204 Jahre nach der Flut es bauen lies, um einen evtl. neuen Sintflut entkommen zu können.
    (die 204 Jahre rechnen sich leicht auf 124 runter, da die frühere Ung. Ausdruck für 60 " sus" nach der Christianisierung zur heutigen Sas = 100 wurde. Zwei sus und vier sind demnach Heute 204, aber im Altung. 2x 60 + 4 =124 . Das trifft das Biblische schon eher.)
    Warum aber diese schrift den Standort "Zwischen Alexandria und Nubien" angibt, ist ein Rätsel.
     
  9. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat : "204 Jahre nach der Flut es bauen lies, um einen evtl. neuen Sintflut entkommen zu können." Klingt nach dem alten arabischen Märchen von König Saurid.
     
  10. Mercy

    Mercy unvergessen

    Die "story" ist eine Erzählung, übrigens ein späterer Einschub in Genesis; das ganze ist doch über Generationen entstanden.
    Im letzten Jahr fand zu diesem Thema in Graz eine Ausstellung statt. Hier ein guter Überblick dazu
    http://members.aol.com/sozabc/031024.htm
     
  11. askan

    askan Neues Mitglied

    Ein interessantes Detail ist das im AT davon die Rede ist, das als Mörtel Schilf und Erdpech verwendet wurde. Archeologische Funde an Ziggurats bestehtigen diese Überlieferung.
     
  12. askan

    askan Neues Mitglied

  13. Sanharib

    Sanharib Gesperrt

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Roland :

    Gefunden hat man den Turm auch noch nicht, weshalb es "den" Turm in Babylon (das Babel der Bibel) wohl auch nicht gegeben hat.

    Ach na klar hat man "Stücke" des Turms gefunden!!!!!
    Man vermutet auch das der Turm eingestürzt ist weil er zu hoch gebaut wurde und das Lehm und Ton keine richtig "angemessenen" Baustoffe für dieses "Wunder" waren.
     
  14. Powered

    Powered Neues Mitglied

    Hm kann ja sein das sich als der Turm fiel, das was davon übrigt blieb zum Bau neuer gebäude benutzt wurde. Ist durchaus üblich. Würde jedenfalls erklären warum man nur teile vom turm gefunden hat.

    der turm von Babel war wie gesagt dazu da um Gott nahe zu sein. Aber die Pyramiden waren grabmähler für Pharaonen. Das unterscheidet sie in ihrer Funktion.

    Ist zwar schon alt der Thread aber das musste sein.
     
  15. William Wallace

    William Wallace Neues Mitglied

    Meinst du damit den christlichen Gott?
     
  16. ritasophia

    ritasophia Neues Mitglied

    Wohl kaum, denn zu jener Zeit gab es noch keinen christlichen Gott ;) Nur einen jüdischen!
     
  17. Mercy

    Mercy unvergessen

    Total überflüssig; den Turm hat es nie gegeben.
    Ließ den Thead mal aufmerksam, bevor du lospolterst. :winke:
     
  18. William Wallace

    William Wallace Neues Mitglied

    Das ist für mich ein und das selbe.
     
  19. Powered

    Powered Neues Mitglied


    Gutster habe ich. Ich habe alles gelesen und dann nachgedacht und dann gepostet. So wies sich gehört wenn du fleissig mitgelesen hättest, hättest du mitbekommen müssen das es n paar fakten gibt die gegen deine aussage sprechen.

    Und das sie Got nah sein wollten ist so ziemlich allgemein bekannt. Obs jetzt gleiche viele götter waren oder nur einen weis ich allerdings nicht. ich bin auch kein experte auf dem Gebiet. Aber das was ich weis wolltsch halt herauspoltern lassen ^^
     
  20. askan

    askan Neues Mitglied

    Laut Herodot haben die Erbauer des turms damit gerechnet das Gott persönlich dort wohnt, sie haben ihm sogar ein Bett reingestellt.
     

Diese Seite empfehlen