Turmhügelburgen - Chateau de la Motte

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von wolf4, 27. November 2006.

  1. wolf4

    wolf4 Neues Mitglied

    Hallo,

    ich arbeite an einer Projektarbeit über das Leben im Mittelalter, vor allem in den Turmhügelburgen.

    Die üblichen Suchmaschinen (Wikipedia u.a) habe ich schon durchsucht.

    Hat jemand tolle Links zum Thema?

    Für die rekonstruierte Turmhügelburg in Lütjenburg wurden historische Bauten zum Vorbild genommen. Ich suche Unterlagen über ein Fundament namens "Spinne" das bei Ausgrabungen in Wedel gefunden worden sein soll. Gibt es das vielleicht noch anderswo?
     
  2. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Wie wärs mit der "Bachritterburg"
    falls noch nicht bekannt.

    Grüße Repo
     
  3. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Bist Du Dir da sicher?
    Ich fand dazu nämlich folgende Artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochmotte
    http://de.wikipedia.org/wiki/Burgstall_Kissing

    Noch ein Zitat zum Typus Hochmotte aus Werner Meyer "Deutsch Burgen, Schlösser und Festungen" - Gondrom, Frankfurt/M. 1994...

    Wie eine aus dieser Form weiterentwickelte Burg vom Donjontyp aussieht, erkennst Du an diesem Beispiel: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/3/36/Tortosa.JPG
    Ein anderes Beispiel, allerdings nur noch in Resten zu sehen, befindet sich in Sidon/Saida im heutigen Libanon:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/89/Seefestung.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2006
  4. wolf4

    wolf4 Neues Mitglied

    Turmhügelburgen

     
  5. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Nein, leider nicht.

    Aber zu Wedel: es handelt sich dabei doch bestimmt um die Ausgrabungen der Hatzburg, wo man eine ältere Burganlage, die eben eine solche Motte gewesen ist, gefunden hat, stimmt's?

    Ich habe mal den archäologischen Bericht dazu herausgesucht:
    http://209.85.129.104/search?q=cach...0.pdf+hatzburg+motte&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=7
    Du findest ihn auf Seite 56 ff. - leider liegt das originale PDF Dokument offenbar nicht mehr auf dem Server, so daß Du mit der abgespeckten HTML Version vorlieb nehmen mußt.
    Wie dem auch sei, ist dort jedoch explizit von keinem derartigen Fundament namens Spinne die Rede... :grübel:
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Information an Wolf4

    Du solltest mal deinen Briefkasten anschauen. Und das PN lesen.
     
  7. wolf4

    wolf4 Neues Mitglied

    Danke für den Link.
    Ich habe mit dem Namen Hatzburg noch andere gute Erbebnisse gefunden.
    Mit dem Fundament bin ich noch nicht soweit, aber die Burg war eine Bauvorlage von Lütjenburg.
     
  8. Oli Kirchi

    Oli Kirchi Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich arbeite gerade an einer WPA über Turmhügelburgen.
    Daher wollte ich fragen ob jemand noch einige Buchtipps zum Thema Turmhügelburgen hat.
     
  9. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Siehe Beitrag #3: http://www.geschichtsforum.de/214543-post3.html
    Auch wenn das dort zitierte Werk eher einen Überblick zu verschiedenen Typen des europäischen Wehrbaus liefert, so sind sowohl der Teil zur Hochmotte/Turmhügelburg wie auch die Ausführungen zum davon abgeleiteten Typ (Donjontyp der Kreuzfahrerburg) mehr als brauchbar.
     
  10. Oli Kirchi

    Oli Kirchi Neues Mitglied

    Ich habe bereits nachdem Buch bei amazon.de gesucht doch der hat nichts gefunden. Trotzdem erstmal Danke. ;)
     
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  12. Oli Kirchi

    Oli Kirchi Neues Mitglied

    Danke für den Link.
     
  13. Oli Kirchi

    Oli Kirchi Neues Mitglied

    Ich habe jetzt mit Hilfe des Linkes von El Quijote das Buch von Werner Müller gefunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2007
  14. Oli Kirchi

    Oli Kirchi Neues Mitglied

    Habt ihr vielleicht noch andere nützliche interessante Information über Motten oder Bcuhtipps, links o.ä.?
     
  15. elbart

    elbart Neues Mitglied

    Ehem. Turmhügelburg "Waal" in Beerwalde, Sachsen !

    Vermutlich bist Du mit dem Thema längst fertig. Habe es erst jetzt gesehen:fs:

    Aber falls es Dich noch interessiert: In der DDR wurde mindestens eine Turmhügelburg ergraben, nämlich die ehem. Turmhügelburg "Waal" in Beerwalde, Sachsen. Grabungsbericht kenne ich leider nicht sondern nur einen kleinen heimatgeschichtlichen Beitrag von Wolfgang Schwabenicky von 1990. Dieser enthält auch ein paar Details zu den Befunden. Bestimmt gibt es beim Landesamt für Archäologie in Dresden einen ordentlichen Grabungsbericht und sämtliche Dokus. Frag doch mal nach. Beerwalde liegt in der Nähe von Kriebstein und gehörte im 12. Jh. zur Grafschaft Rochlitz. Die Ausgrabung soll von 1967 bis 1970 gelaufen sein.

    Viel Erfolg beim Fahnden!
     
  16. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2009

Diese Seite empfehlen