Vergleich der Weimarer Verfassung und der, der BRD

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von McGörk, 25. April 2006.

  1. McGörk

    McGörk Neues Mitglied

    Hi Leute,

    bin momentan etwas in Sachen Verfassung unterwegs. Dabei möchte ich auch die der Weimarer Republik sowie der BRD vergleichen. Aktuell befinde ich mich noch am Anfang meiner Recherche, darum wende ich mich auch direkt mal an Euch: Was hat man im Grundgesetz gegenüber der Verfassung von Weimar geändert oder "verbessert". Sofort ins Auge fällt mir die Aufteilung der Macht, welche ja zu Weimarer Zeiten größtenteils auf eine Person übertragen wurde.

    Könnt ihr mir weitere Punkte nennen? Wäre euch diesbezüglich sehr verbunden, vielen Dank im Voraus!

    MfG
    McGörk
     
  2. fünfer

    fünfer Neues Mitglied

    Mal vorneweg: Das mit "einer Person" kannst Du so meines Erachtens nicht sagen. Zwar fungierte der Reichspräsident mehr oder weniger als "Ersatzkaiser", jedoch war die Weimarer Republik keinesfalls eine Diktatur! Womit wir schon beim ersten Unterschied, der unterschiedlichen Stellung der Staatsoberhäupter, wären. In der WR war der RP ein vom Volk gewählter, mit dem Oberbefehl über die Reichswehr vertrautes Staatsoberhaupt. Der BP wird von der BV gewählt und hat nur in Kriegszeiten, sofern das Parlament nicht tagen kann und er eine entsprechende Notverordnung ausruft, die Befehlsgewalt über die BW. Zudem konnte der RP mehr oder weniger willkürlich Regierungen ernennen/entlassen und den Reichstag nach Gutdünken auflösen (etwas, was die Weimarer Republik in den Jahren 1932/1933 noch teuer zu stehen kam). Diese Machtstellung wurde durch die BRD stark abgeschwächt (Zwar ernennt in der BRD ebenfalls der BP die Regierung und die oberste Justiz, jedoch geschieht dies nur nachdem dies das Parlament im Falle des Kanzlers, der Kanzler im Falle der Minister zuvor beschlossen/vorgeschlagen hat. (wie es bei den Richtern aussieht, weiss ich nicht, vielleicht weiss dazu jemand hier mehr?! )). Darüber hinaus wurde der Einfluss des Volkes weiter beschnitten. In der WR war das Volk per Volksentscheid/Volksbegehren aktiv an der Gesetzesbildung beteiligt. In der BRD gibt es dies nicht.

    Ein geeignetes Kurzfazit wäre also, dass die BRD mit ihrer Verfassung zu verhindern versucht, dass sich direkte Meinungsschwankungen innerhalb des Volkes auf die Gesetzgebung auswirken (siehe Abschaffung der Volksbegehren) sowie eine demokratischere Verfassung zu haben (siehe Abschwächung des Präsidenten) und diese auch wiederum "gegen das Volk" zu schützen (Die Meinung des Volkes könnte enorme Auswirkungen auf die Entscheidung eines Präsidenten haben, den Bundestag aufzulösen, wenn dieser vom Volk gewählt würde! -> BV anstelle des Volkes wählt den BP).

    Insgesamt sind sich die Verfassungen aber natürlich sehr ähnlich, schliesslich fußen sie beide auf der Verfassung der Paulskirche von 1848, welche für die damalige Zeit mehr als fortschrittlich war und Du Dir für eine detaillierte Erörterung der Verfassungen in jedem Falle auch angucken solltest.

    Eine detaillierte Übersicht der Verfassungen sollte in jedem halbwegs anständigen Geschichtsbuch zu finden sein, insbesondere empfehle ich hier den "DTV-Atlas Weltgeschichte Band II", welcher zu beiden eine Übersicht liefert. Ich würds ja scannen, aber erstens bin ich nicht in Besitz eines solchen Gerätes und zweitens weiss ich nicht wie das mit Copyright etc. aussieht ;) Ich schau aber gleich mal im Netz nach, da sollte irgendwo ja was zu finden sein.

    mfg fünfer

    Hier gibts nen Wikipedia-Artikel zu den Unterschieden!
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2006
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hier kannst es nachlesen:

    http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/verfassung/index.html

    Und hier findest du die Verfassung:
    http://www.documentarchiv.de/wr/wrv.html
    Und hier das Grundgesetz:
    http://www.documentarchiv.de/index.html
     
  4. narziss

    narziss Neues Mitglied

  5. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Ganz wichtig ist im GG der Artikel 79, Abs. 3, die sog. "Ewigkeitsklausel", die verhindert, dass die grundlegenden Verfassungsprinzipien der Artikel 1 und 20 abgeschafft werden können. Darunter fallen Faktoren wie Menschenwürde und -rechte und das Prinzip des Rechtsstaates.

    Diese Klausel wurde nach den Erfahrungen mit dem 3. Reich geschaffen. (Aus der eigenen Logik heraus kann Art 79,3 natürlich ebenfalls nicht abgeschafft werden.)

    Mir ist nicht bekannt, dass eine ähnliche Klausel in früheren Verfassungen existiert hätte.

    Grüße,

    Jacobum
     
  6. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    70 Jahre Grundgesetz. Ein Anlass, dieses hervorragende Dokument einer quasi Verfassung kurz zu würdigen. Und deswegen eine kurze Erinnerung an den Weg zur Formulierung des GG. Ein Dokument, zu dem man sich im verfassungspatriotischen Sinne als Deutscher Bürger bekennen kann und auf das man stolz sein sollte.

    http://www.bpb.de/geschichte/deutsc...entarischer-rat/39009/der-weg-zum-grundgesetz

    Und eine Erinnerung an die engagierten "Mütter und Väter" des GG. Bemerkenswert finde ich, dass zwei Parteimitglieder der KPD beteiligt waren und es macht deutlich, wie "offen" teilweise der demokratische Neustart war.

    http://www.bpb.de/geschichte/deutsc...tz-und-parlamentarischer-rat/39043/biografien

    Vergleicht man das GG mit der Verfassung von Weimar dann wird deutlich, dass die Balance der Gewaltenteilung deutlich besser gelungen ist, auch weil der Föderalismus durch die Aufwertung der Bedeutung der einzelnen Bundesländer als durchaus gelungen angesehen werden kann.

    Weitsichtig in vielen Aspekten und in der "Ewigkeitsklausel", die Jacobum zu Recht besonders betont, mehr als bemerkenswert, ergibt sich dennoch ein gewisser Handlungsbedarf, um es aktuellen Herausforderungen anzupassen

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/70-jahre-grundgesetz-aktualisierung-verfassung
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2019
    Terenz gefällt das.
  7. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Einen guten Vergleich findet man m.E. beim Verlag „teachsam“

    Vielleicht ist die Gegenüberstellung WRV und GG (Weimarer Verfassung und Grundgesetz) ein guter Einstieg in dieses Thema zu weiteren Recherchen.

    http://teachsam.de/geschichte/ges_deu_weimar_18-33/wrv/wei_wrv_1.htm

    1. Reichspräsident – Bundespräsident,
    2. Reichstag – Bundestag,
    3. Reichskanzler/Reichsregierung – Bundeskanzler/Bundesregierung,
    4. Parteien – Parteien,
    5. Plebiszitäre/Partizipationsmöglichkeiten – Repräsentationen und
    6. Schutz der Verfassung – Schutz der Verfassung.
     
    thanepower gefällt das.
  8. Heine

    Heine Aktives Mitglied

    Dion und thanepower gefällt das.

Diese Seite empfehlen