Versailler Vertrag

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von EJStorm, 12. August 2016.

  1. EJStorm

    EJStorm Neues Mitglied

    Wiederholt fand ich Berichte und Publikationen, die behaupten, eine Gruppe einflußreicher Persönlichkeiten aus dem Deutschen Kaiserreich, mit Bezug zu zionistischen Kreisen, habe Mitte des I Weltkrieges Kontakte zur britischen Regierung hergestellt und einen Deal vereinbart, der als Belfort-Dokument bezeichnet wird. Darin verpflichtet sich die britische Regierung, dieser Interessensgruppe ein Besitzrecht auf die unter britischer Besatzung stehenden palästinensischen Gebiete einzuräumen, wenn diese im Gegenzug über ihre internationalen Kontakte und Einflüsse, die USA zu einem Kriegseintritt auf Seiten der Aliierten bewegen.
    Was ist historisch verbrieft, was ist Spekulation?
     
  2. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  4. EJStorm

    EJStorm Neues Mitglied

    Danke für die Links zur Balfour-Deklaration.
     
  5. EJStorm

    EJStorm Neues Mitglied

    PS: gibt es belastbare Quellen, aus denen hervorgeht, was genau die Gegenleistung für die versprochenen Gebiete in Palästina waren, und wer und wie an diesem Deal beteiligt war?
     
  6. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. August 2016
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  8. Caro91

    Caro91 Aktives Mitglied

    "Historisch verbrieft" ist natürlich die Balfour-Deklaration als solche, die ja von verschiedenen Diskutanten schon genannt, beschrieben und erläutert worden ist. Da die USA allerdings bereits im April 1917 in den Krieg eingetreten waren, kann die Balfour-Deklaration aus dem Herbst desselben Jahres dafür natürlich nicht als Grund herangezogen werden.

    Bei der behaupteten Beteiligung "einflussreicher Persönlichkeiten aus dem Deutschen Kaiserreich mit Bezug zu zionistischen Kreisen" dürfte es sich um eine (antisemitische) Verschwörungstheorie handeln, welche die politischen und militärischen Fehler der Reichsregierung und der OHL, die den Kriegseintritt der USA auslösten, auf angebliche jüdische Umtriebe zurückzuführen versuchen.

    Kennzeichen solcher Verschwörungstheorien sind häufig die Verbindung ganz unterschiedlicher historischer Gegebenheiten (hier der britischen Palästinapolitik und des uneingeschränkten U-Boot-Krieges der deutschen Kriegsmarine), der Bezug auf angeblich mächtige, im Hintergrund agierende "zionistische" Kreise (die aber - wie hier - kaum fassbar erscheinen und fast wie eine Geheimgesellschaft dargestellt werden) und die Behauptung, aufgrund dieses Einflusses hätten die Regierungen verschiedener Staaten ihre eigenen Interessen zugunsten der "zionistischen" Wünsche zurückgestellt.

    Falls jemand so etwas Dir gegenüber behauptet, kannst Du beispielsweise nach den Quellen fragen, auf welche die Behauptung sich stützt. Wenn da nichts kommt - oder nur ein obskures Werk aus dem Kopp-Verlag ;) - dann zeigt sich bereits, dass vermutlich kein reales Geschehen hinter der These steckt.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen