Versorgungswirtschaft Kelten / Germanen

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Treibsand, 19. Mai 2011.

  1. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Ich suche schon eine ganze Weile nach Details des Wirtschaftens der
    Kelten / Germanen etwa im Zeitraum 2000 v.Chr. bis etwa Jahr 0.

    Klar ist , sie betrieben Ackerbau und Viehzucht , wobei man beiden
    Gruppen unterschiedliche Gewichtung derselben nachsagt.
    Sprich - mehr Viehzucht bei den Germanen .

    Nun mussten jedoch beide Gruppen ihre Viehbestände über den Winter bringen!
    Wie lösten sie das Problem ?
    Bauten sie spezielle Stallungen oder blieb das Vieh einfach draussen ?
    Bevorrateten sie Trockenfutter zb. Stroh / Heu / Laub etc ?
    Mir ist schon klar , dass man von robusteren , wahrscheinlich kleineren
    Haustieren gegenüber heute ausgehen muss - jedoch sind zB. Pferde
    ziemlich empfindlich - auch damals wäre ihnen ein Winter im Freien
    bestimmt nicht gut bekommen ...

    Könnt ihr mir dazu etwas ausführlichere Quellen nennen ?

    Internet vorzugsweise , aber auch Literatur ?
    Die meisten Autoren schweigen sich zu diesem Gebiet fast völlig aus -
    leider ...
     
  2. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Einzelne Bücher kann ich dir hier leider auch nicht nennen, allerdings weiß ich, dass man anhand der Phsophatanalyse einzelne Gbeäude, bzw Teilbereiche als durchgehend genutzte (oder zumindest langjährig genutzte) Stallungen ausmachen kann. Von daher ist es wahrscheinlich, dass Teile des Viehs (ähnlich selektiert wie im MA oder in Osteuropa/Südamerika heutzutage) über den Winter gebracht wurden um in nächsten Winter für "Nachschub" zu sorgen
     
  3. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

    Öhm, … da gab es weder Kelten noch Germanen; die tauchten erst einige Zeit später auf.
     
    1 Person gefällt das.
  4. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    von Kelten spricht man erst nach 800 v.Chr..

    Die Germanen tauchen wohl kurz vorher auf.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Ja , soweit wir uns auf verfügbare Überlieferung stützen , ist das sicher
    bisher nur in dieser Datierung klassifizierbar.

    Allerdings war der Raum nördlich der Alpen sicherlich auch vorher besiedelt
    und ich habe einfach unterstellt von Gruppen , welche später in den
    Kulturkreis Kelten / Germanen eingeordnet wurden.

    Ich mache es auch nicht explizit an Kelten / Germanen fest , wie damals
    gewirtschaftet wurde . nennen wir sie doch Vorkelten / Vorgermanen ;)
    Afkpu spricht ja die Situation schonmal an - die Phosphatspur ist
    ein Hinweis .
    Ich wüsste gern mehr .

    In den gängigen Publikationen wird vielfältig über Bronzetechnologie und
    Gewebetypen berichtet - über die Lebensgrundlagen eher wenig.
    Nichts über Ölgewinnung , Fleischkonservierung , Früchte/ Getreide
    Vorratshaltung , Bevorratung mit Tierfutter / Feuerholz etc.
    Das alles erfordert grossen Aufwand und Überschusswirtschaft , um die Spezialisten ( Bronzeproduzenten, Schmiede , Waffenbauer , Weber ,
    Priesterkaste ua. ) zu versorgen.
    Da setzen meine Fragen an.
     
  6. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  7. ErnstK

    ErnstK Mitglied

    TreibsandVersorgungswirtschaft Kelten / Germanen

    zu Treibsand: Ich suche nach Details des Wirtschaftens der Kelten.
    In Das Waldviertel, 53.Jahrgang, 3/2004, p.224f, berichtet Martin Penz von einer möglichen (Wald-) Weidewirtschaft. Laubfüterung, Rotation und Schneiteln könnten so eine Wirtschaft ermöglichen. Ob die im Bayrischen Wald noch anzutreffenden „Tummelplätze“ (Wieseninseln mitten im Wald, mit großen, schattenspendenden Einzelbäumen) als Zeichen der letzten Ausläufer dieser Bewirtschaftungsmethode anzusehen sind, weiß ich nicht. Hohlstein ? Wikipedia
    Gruß ErnstK
     
  8. ErnstK

    ErnstK Mitglied

  9. ErnstK

    ErnstK Mitglied

    Nicht ganz der Frage entsprechend. Verbesserungen in der Landwirtschaft:

    iMistkompostierung in Mergelgruben und Ausbringen auf die Felder (Keltenbücher Inge Resch-Rauter).
    iDarstellung einer „Mähmaschine“ (Keltenbücher Georg Rohrecker).
    iEinführung scholle-wendender Pflugscharen (??)
     
    1 Person gefällt das.
  10. Ostrogotha

    Ostrogotha Aktives Mitglied

    Versuch es mal mit
    "Spuren der Jahrtausende" aus dem Theiss-Verlag.
    Da steht so einiges drin, über die Zeiträume verteilt. Aber nimm die ausführliche Version, nicht die abgespeckte.
     
    1 Person gefällt das.
  11. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen