Völkerwanderung - Logistik, Verpflegung, Organisation, Wehr,

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Albschäfer, 28. Dezember 2019.

Schlagworte:
  1. Albschäfer

    Albschäfer Neues Mitglied

    „Völkerwanderung“ - Wie ging das vonstatten? Gruppen, Sippen, Stämme, Heerhaufen, Tross, Kind und Kegel, Vieh und Wagen, Saatgut und Vorräte. Werkzeug, Metall, Holz, Häute, Leder, Wolle. Wovon haben so viele Menschen - ihrer Heimat entwurzelt -
    gelebt, sich ernährt? Haben sie jeweils die eigene eingebrachte Ernte aufgezehrt oder haben sie sich vom
    Landstrich genommen was gerade da war?
    Zum Vergleich: Die Auswanderer über die Donau auf ihren Ulmer Schachteln waren in wenigen Wochen bis
    Monaten fast am Ziel - die Trecks über die Plains und Rocky Mountains ebenfalls.
    Dagegen waren die Völker der Völkerwanderung Jahre, Jahrzehnte und Generationen unterwegs.
     
    Hannes und Carolus gefällt das.
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    In Teilen wird man es sich wohl ähnlich wie die heutigen Fluchtbewegungen u.a. in Afrika vorstellen können. Internationale und humanitäre Hilfe und Unterstützung in der heutigen Form gab es damals natürlich noch nicht.

    Falls du es noch nicht getan hast, könntest du das mal lesen:
    Völkerwanderung – Wikipedia
    Da gibt es auch weiterführende Literatur-
     
    Hannes gefällt das.

Diese Seite empfehlen