Voraussetzungen für den Sozialismus

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von NoZero, 18. Januar 2006.

  1. NoZero

    NoZero Neues Mitglied

    Ich habe mal Vorraussetzungen für den Sozialismus gesucht und habe welche gefunden, doch eine Vorraussetzung steht wie folgt:


    Die Französische Revolution hat in rascher Aufeinanderfolge mehrere Staatssysteme hervorgebracht, die nach politischen Ideen gestaltet waren. Die Restauration kann das Weiterleben vieler Programme zur Umgestaltung von Staat und Gesellschaft nicht unterdrücken.

    :confused: :confused: :confused:

    hmm, versteh vor allem den 2. Teil nicht ???

    weiss da vielleicht jemand was das bedeuten könnte ?

    wäre für die Hilfe sehr dankbar

    Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2006
  2. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    In welchem Zusammenhang hast du das gefunden?
     
  3. NoZero

    NoZero Neues Mitglied

    Im Zusammenhang mit den Grundgedanken des Sozialismus.

    Kann den Link leider nicht posten weil ich es in einem Buch gefunden hab.
     
  4. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    welches, von welchem autor?
     
  5. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Die französische Revolution hat u.a. auch eine geistige Schockwelle in Europa ausgelöst. Dass plötzlich Königsköpfe rollen können, die Aushebelung einer alten Ordnung hat vielerorts Gegenreaktionen ausgelöst - und Strömungen kristallisiert, die vorher schon bestanden.

    Dies sind zum einen liberale Modelle (die Linie besteht schon bei Voltaire, etabliert sich aber vor allem in England mit John Stuart Mill), auf der anderen Seite konservative Modelle (Edmund Burke als großer Vordenker) und auch die sozialistischen Modelle, die sich schon bei vielen Franzosen finden (und teilw. auch in der frz. Revolution Thema waren), u.a. bei Rousseau. Diese Modelle haben alle bestimmte Vorstellungen von Gesellschaft - und damit auch Staat - die sie propagierten.

    Die Wiederherstellung einer "alten" Ordnung und die Repression "neuer" Ideen funktionierte nur bedingt, Geschehenes konnte nicht ungeschehen gemacht werden, was sich auch bald in revolutionären Ausbrüchen äußerte:
    z.B.:
    • Märzrevolution 1848 in Deutschland
    • Julirevolution 1830 in Frankreich
    • Risorgimento in Italien
    • Revolution von 1848 in Österreich und die Aufstände in den Kronländern
     
  6. NoZero

    NoZero Neues Mitglied

    Hab die genaue Deutung dieses Zitats erfahren :yes:

    Also:

    Während der Franz. Revolution wurden die Gedanken der Aufklärung verfestigt, und die darauffolgenden Staatsformen wurden eigentlich ( mit wenigen Ausnahmen ) nach dem Prinzip der Aufklärung, Menschrechte, etc. aufgebaut. Doch immer versuchte z.B. die Kirche die alte Staatsform ( eben Restauration ) wie den Absolutismus oder Monarchie wiederherzustellen, weil so die Kirchen auch weltliche Macht haben. Doch sind die Gedanken und die Vertiefung der Aufklärung in den Menschen so stark geworden, dass die Menschen und die Aufklärung nicht mehr zu trennen waren. Die Kirche konnte also die Bewegung der Aufklärung nicht mehr unterdrücken und somit eigentlich nicht mehr an die "Macht" kommen.

    Eine Art Loyalität zur Aufklärung braucht's also auch für den Sozialismus.

    Lg
     

Diese Seite empfehlen