Vorteile der Dreifelderwirtschaft

Dieses Thema im Forum "Die Franken" wurde erstellt von Backup, 21. Mai 2004.

  1. Backup

    Backup Gast

    Frage von Sherazade :

    Ich soll in Geschi ein Plakat mit Vorteilen der Dreifelderwirtschaft, passenden Slogans und einem guten Layout erstellen!
    Habt ihr ne Idee?

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Mercy :

    Bei soviel Vorteilen sollten Dir zündende Slogans einfallen:

    >Am verbreitetsten war die Dreifelderwirtschaft, die zwei große Vorteile bot: Erstens wurde durch sie die Gefahr von Mißernten abgeschwächt, da auf eine vernichtende Wintersaat noch eine gute Sommersaat folgen konnte, und zweitens konnte sich der Boden durch längere Brachzeiten besser erholen und lieferte somit Ertragsverbesserungen bis zu 50%.<
    http://www.asn-ibk.ac.at/bildung/faecher/geschichte/maike/mittelalter/MaVI3.htm

    >Hier noch einmal eine Auflistung technischer Neuerungen und ihrer Vorteile, die zusammen mit einer natürliche Erwärmung der Lufttemperatur (jährlich 1 - 2 Grad im Durchschnitt), zu einer Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion beitrugen:
    - Räderpflug
    · Der Boden mußte nicht mehr nachbearbeitet werden
    · Er war sehr viel stabiler als sein Vorfahre...<
    http://www.zum.de/public/c.fonden-beitrag2.html

    und fürs Layout:
    http://www.restena.lu/primaire/fris...ire de la technique/dreifelderwirtschaft.html

    ----------------------------------------------------------------------------
    Frage von Sherazade :

    Danke an mercy!! Fallen irgendjemaneden noch passende Sprüche, Slogans dazu dar!
    Das heißt so was wie Werbung für diese Dreifelderwirtschaft!


    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Avril :

    Ich hab das gleiche Problem! Danke schon mal an mercy! Aber könnt ihr nicht mal ein Bsp. geben wie ihr so einen Slogan vormulieren würdet mir fällt nichts dazu ein!

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Mercy :

    Meinen (kaufm.) Azubis habe ich euer Problem vorgelegt. Das Ergebnis:

    > Wer plagt sich noch?
    Dreifelderwirtschaft - der grosse Erfolg:
    Weniger Missernten
    50 % Ertragssteigerung durch sinnvolle Brachzeiten
    Urlaub auf dem Bauernhof<

    Anregungen.

    Eine Azubine fand bei den Recherchen im Internet folgende Stilblüte:

    Gesellschaftslehre
    - Thema: Mittelalter
    Vorteile der Dreifelderwirtschaft: "Das 3. Feld war für das nächste Jahr gut befruchtbar."

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Dr_dingens :

    Dreifelderwirtschaft ist heute wieder in modernisierter Form (Vierfelder) in Gebrauch: in der biologischen Landwirtschaft. So wie die werben, bewerben sie also die Dreifelderwirtschaft. Informationen sollte es geben unter www.demeter.de oder www.bioland.de oder vielleicht beim Biobauern um die Dorfecke.

    In aller Kürze vorweg:
    In einem Zyklus von vier Jahren werden gepflanzt:
    1. Jahr: Starkzehrer (brauchen viel Nährstoffe),
    2. Jahr: Mittelzehrer,
    3. Jahr: Schwachzehrer,
    4. Jahr: "Leguminosen"
    Leguminosen haben gar keinen Nutzwert. Sie werden nur gepflanzt, damit sich der Boden erholen kann.
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Erbsen, Bohnen, Kichererbsen etc. haben keinen Nutzwert? Gerade für Menschen mit wenig fleischlicher Kost sind sie unheimlich wichtig. Und so praktisch, um wieder Stickstoff zu binden.
     
  3. KeineAhnung

    KeineAhnung Aktives Mitglied

    Ich meine mich zu erinnern, das schon mal gehört zu haben. Konkret, dass die Leguminosen am Ende der Wachstumsphase nicht geerntet sondern als Bodendünger für den nächsten Zyklus untergepflügt werden. Unabhängig davon, ob sie einen Nutzen haben/hätten. Wenn ich morgen wieder etwas besser geradeaus denken kann als jetzt (schläfriges Hirn...) versuche ich mal, was dazu zu finden.
     
  4. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Leguminosen sind Stickstoffsammler, in ihren Wurzeln gehen sie eine Symbiose mit bestimmten Bakterien ein, die in der "Zusammenarbeit" mit den Pflanzenzellen in der Lage sind molekularen Stickstoff biologisch verfügbar zu machen, und gelten daher als Bodenverbesserer und Gründüngung, und werden gerne als Zwischenfrucht angebaut - als Kulturpflanze sind sie schon seit dem Neolithikum bekannt (Linsen, Erbsen, Bohnen). Sie sind auch einige der wichtigsten Nahrungsmittel im Mittelalter.
     
    1 Person gefällt das.
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ja, Raps beispielswiese wird gerne untergepflügt (aber auch für Öl oder Rapsblütenhonig genutzt). Das hat jetzt mit den Franken und der Dreifelderwirtschaft nichts zu tun, aber ein ähnliche Strategie hatten auch die mesoamerikanischen Indianer mit ihrer Milpa. Ihre Felder waren keine Monokultur sondern sie Pflanzen Mais, Bohnen und Kürbisse auf ein Feld (heutzutage, bei der Wiederbelebung der Milpa werden statt Kürbissen häufig Melonen gepflanzt, das ist attraktiver). Mais ist eine den Boden stark auslaugende Pflanze. Die Bohnen ranken sich am Mais hoch und geben wieder Stickstoff an den Boden ab. Gleichzeitig verhindern die großen Kürbisblätter a) dass Regen den Boden erodiert und b) durch ihren Schattenwurf, dass der Boden bei Sonneneinstrahlung austrocknet.
    Die heute dafür eingesetzten Melonen werden von den Feldarbeitern ad hoc konsumiert, als Erfrischung während der Feldarbeit.
    Eine Milpa ist dann meist mit einigen nutzbringenden Bäumen durchsetzt oder umgeben, was nach Aufgabe eines Maisfeldes nach einigen Jahren die Weiternutzung des Feldes für die Ernte von Baumfrüchten ermöglichte. (Siehe auch Thema "Waldgärten der Maya"*.)

    *Milpa ist allerdings ein aus dem Aztekischen stammendes Wort. Aber das System findet man - in Varianten - in allen mesoamerikanischen Kulturen. In den ariden Gegenden Zentral- und Nordmexikos bis Südwesten der USA findet man natürlich nicht die "Waldgärten" wie in den subtropischen Zonen in Yucatán oder Guatemala.
     
  6. KeineAhnung

    KeineAhnung Aktives Mitglied

    Über den ernährungsphysiologischen Nutzen von Leguminosen muss man eigentlich nicht diskutieren, der ist gegeben. Anders sieht es je nach Weltregion mit dem wirtschaftlichen Nutzen aus.

    Ausgehend hiervon:
    (Hervorhebung durch mich) aus: Ackerbohne ? Wikipedia


    bin ich auf folgende Seite gestoßen:
    Leguminosen zur Kornnutzung


    und daraus folgendes Kapitel:
    (Hervorhebung durch mich)
    Fundstelle: Nutzung und wirtschaftliche Bedeutung der Leguminosen
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Also bei uns wurden,so hab ich es vom Opa noch gehört,im 4.Jahr Wicken angepflanzt und untergepflügt.
     

Diese Seite empfehlen