Wachsfigur des "Führers" in Berlin

Dieses Thema im Forum "Ausstellungen | Historische Sehenswürdigkeiten" wurde erstellt von Köbis17, 11. Juni 2008.

  1. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das Thema hat sich ja jetzt erst mal erledigt.
    In den Nachrichten gestern gesehen.
    Ein Mann stürmt an den Wachmann vorbei und hat die 200 000 pfund teure Figur geköpft.
     
  2. jschmidt

    jschmidt Neues Mitglied

    Sehr bedauerlich! Denn merke:
    "Für achtzehnfuffzig [Eintrittsgeld] kann ick verlangen, dat an meene niedrigsten Instinkte appelliert wird!!"
     
  3. Andachtsjodler

    Andachtsjodler Gesperrt

  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Boah, Massenmörder Lenin dabei und kein Kopf abgerissen!
    Saddam und der Dalai Lama in einem Raum.
     
  5. Tekker

    Tekker Gast

  6. Scarlett

    Scarlett Neues Mitglied

    *schwertzück*
    :devil:
     
  7. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Oh, nööö!
    Nicht noch so ´ne Ausgeflippte, die frei rumläuft...
    :devil: :devil: :devil:
     
  8. Scarlett

    Scarlett Neues Mitglied

    quatsch, ich sichere arbeitsplätze .. für journalisten die dürstend im sommerloch sitzen.
    dafür verdiene ich mindestens den pulitzer preis.
     

    Anhänge:

    • engel.gif
      engel.gif
      Dateigröße:
      1,2 KB
      Aufrufe:
      237
  9. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Für mich offenbart das Geschrei um den Wachs-Hitler etwas sehr typisches für den deutschen Michel: Man betrachtet Hitler als Alien, der keinesfalls zur Geschichte der Deutschen gehört. Er kam zur "Machtergreifung" wie die grünen Männchen vom Mars und verschwand 1945 unauffindbar.

    Und wenn Hitler den Deutschen als reale Person präsentiert wird, so beschweren sie sich bitter und schauen einfach weg - in der Hoffnung, dass dieses grässliche Antlitz verschwindet und sie nicht an eigene Schandtaten erinnert! :weinen:
     
  10. Tekker

    Tekker Gast

    Nee, das denk ich so nich, Dieter. Außerdem, was hast du denn schändliches getan? ;)
     
  11. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ein ähnlich gelagerter Fall spielte sich kürzlich in unserer Provinzzeitung ab. Anlässlich der Feier einer VW-Werksgründung vor 75 Jahren erschien eine Dokumentation mit einem Foto von Hitler, wie er zur Grundsteinlegung Glückwünsche aussprach.

    Das führte zu einem Sturm der Entrüstung bei vielen Lesern, die das als Verunglimpfung des Werks und der Deutschen betrachteten.

    Was zeigt uns das exemplarisch?

    Viele Deutsche wollen allzu gern negieren, dass Hitler ein zentraler Bestandteil ihrer Geschichte ist und dass sie sich sowohl mit ihm als auch seinen "willigen Helfern" - die einen hohen Prozentsatz der Deutschen ausmachten - auseinderzusetzen haben. Diese historische Tatsache kann auch heute nicht geleugnet werden, srlbst wenn einige - siehe der Wachs-Hitler - nicht an ihn und die Rolle des deutschen Volks erinnert werden wollen.
     
  12. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Der Tag wird nicht mehr fern sein, da werden Hitler-Fotos verbrannt und aus Schulbüchern entfernt. Vielleicht wird man auch nicht mehr seinen Namen aussprechen dürfen.
    "Das Böse darf weder beim Namen genannt noch visuell dargestellt werden."
    Ich hoffe, daß die mittelalterliche Denkkultur unser Land nicht übernehmen werden. Nach Aufklärung und Moderne.
     
  13. Scarlett

    Scarlett Neues Mitglied

    Dann hoffe ich mal, dass Euch nicht die Haare zu Berge stehen, wenn ich sage, dass die deutsche Aufarbeitung der Vergangenheit durchaus als vorbildlich gilt.

    Prost.

    P.S Abseits aller Polemik ist es doch erschreckend.
     
  14. Tekker

    Tekker Gast

    Dir muß ich sicherlich nicht sagen, wie unterschiedlich die Fremd- und Eigenwahrnehmung der Deutschen incl. Geschichtsbild ist. ;)

    Ach ja, was ich dir noch sagen wollte, tu dir keinen Zwang an, dich an dem Wachfigürchen zu vergehen (s.o.), haben wir doch dann die Chance, ein Bild von dir im Großformat auf der Titelseite einer gewissen Zeitung zu sehen. :D :scheinheilig:
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Auf Unkenrufe geb ich nichts!
     
  16. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dito; einmal abgesehen davon, daß man mittelalterlicher Denkkultur Unrecht tut, wenn man sie mit "Das Böse darf weder beim Namen genannt noch visuell dargestellt werden" assoziiert.
     
  17. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Richtig, wir Deutschen tun alles gründlich.
     
  18. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Da geb ich dir vollkommen recht, Hurvinek!;) Obwohl wir Deutschen auch manchmal ziemlich übertreiben und auch mit unserer Geschichte (Dritte Reich) anscheinend nicht richtig klar kommen können und sie lieber vergessen wollen! Was meines Erachtens aber doch ein Fehler ist bzw. sein wird!
     
  19. Arne

    Arne Premiummitglied

    Der Heini braucht den Schaden lt. WELT übrigens jetzt nicht mal mehr ersetzen: Er ist Sozialhilfeempfänger und unpfändbar. :nono:
     
  20. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das war gleich nach der Tat bekannt. Die Kohle für den Eintritt hatte er aber noch. Andererseits, was er für Interviews etc. kriegen sollte - geht alles zur ARGE.
     

Diese Seite empfehlen