Währungen und Zahlungsmittel zu Beginn des 18. Jhd.

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Prinz Eugen, 24. Mai 2007.

  1. chrdidt

    chrdidt Mitglied

    Habe einige Münzgewichte in meiner Sammlung, diese wurden geeicht mit den entsprechenden Münzen auf einer Münzwaage verglichen. Meine älteste ist aus dem 15.Jh.
    Mit den im deutschen Reich vorkommenden Nomina war es kaum ein Problem, solange man sich im norddeutschen Bereich zB aufhielt kam man meisst nur mit Teile eines R.Talers in Berührung, zb. 1/48 1/24 1/2 usw.
    Problematischer ist der doch recht grosse Anteil aussländischer Münzen die aufgrund von Handel und teilweise erstklassigem Ruf was den Reingehalt der Münzen anging häufig bevorzugt wurden( zB Schwedische Skillinge im 17.Jh.)
    Noch interessant zu diesem Thema, nicht nur die Fugger haben sich betrügerisch was Reinhaltsgrat der münzen betraf hervorgetan, auch massenhaft Herzöge und höhere Stellen die Münzen prägen durften haben zu Zeiten des 30Jährigen Krieges fleissig kupfer in die Silberlinge reingepumpt. Bei solchen Umständen nicht den Überblick zu verlieren muss mehr als hart gewesen sein.
     

Diese Seite empfehlen