Wahlplakate in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von maat, 1. November 2009.

Schlagworte:
  1. maat

    maat Neues Mitglied

    Hallo Leute,

    im Geschichtunterricht behandeln wir folgendes Plakat:

    http://www.plakatkontor.de/images/malsovphoebus12118.jpg

    Ich habe dazu ein paar Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

    In der rechten Ecke des Bildes rennt ein, in Uniform gekleideter Mensch mit einem Gerät auf der Schulter fort. Wenn ich mich nicht irre, handelt es sich hierbei um eine Repräsentation der DNVP.
    1) Was ist das für ein Gerät, das er trägt? Darauf steht Phobus, allerdings weiß ich damit nichts anzufangen. Vielleicht ist es ganz unwichtig, aber da ich nichts darüber weiß, verunsichert es mich.

    2) Handelt es sich bei der Person hinter dem NSDAP-Menschen im rechten Teil des Bildes um Hermann Müller (eine bestimmte Ähnlichkeit ist vorhanden)? Allerdings würde dies nicht im Zusammenhang mit dem Symbol in der linken Hand stehen oder doch?

    3) Weiterhin kann ich die stattliche Person, die das Seil des Holzblocks festhält, nicht zuordnen, wisst ihr wer das ist?

    4) Und kann man der Holzfigur eine bestimmte Person aus der damaligen Politik zuordnen?

    Ich danke euch im Voraus!

    maat
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Zum linken Bild, aus Sicht der KPD:

    Hinter der SPD sind 4 Personen zu sehen, die Gruppen repräsentieren:
    - Militär (Säbel, Handgranate)
    - Unternehmer (mit dem SPD-Karren an der Leine)
    - Kirche (Kreuz)
    - Justiz (mit der Waage in der Hand).
    Die SPD wird von diesen Gruppen zur Abwehr der KPD und der Revolution benutzt.

    Auf dem rechten Bild werden die Polizei und Bourgeoisie (Unternehmer, Bürgertum) vertrieben. Der Polizist trägt eine Kamera mit der Aufschrift "Phobus".
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2009
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter



    Ich würde das Gerät für eine Kamera halten. Phobus könnte ein Firmenname sein, oder auf griech. phobos anspielen, 'Angst'. Einen Firmennamen in einer Karikatur würde ich nicht erwarten, aber ob das Wahlklientel der KPD etwas mit phobos anfangen konnte, erscheint mir fraglich.

    Es dürfte sich nicht um Hermann Müller handeln, obwohl die Ähnlichkeit wirklich vorhanden ist. Die Figuren sind Allegorien auf die (katholische) Kirche, das Kapital, das Gesetz und den Militarismus bzw. Faschismus.
    Damit dürfte die folgende Frage dann auch mitbeantwortet sein:



     
  4. maat

    maat Neues Mitglied

    Ich habe mich ein wenig dumm angestellt.
    Nun werde ich etwas mit dem Plakat anzufangen wissen.
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten!
     
  5. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Auch wenns ungewöhnlich ist, ist es ein Firmenname. Allerdings heißt die Firma nicht Phobus sondern Phöbus - bzw. um genauer zu sein Phöbus Film AG. Die KPD war Ende der 20er Jahre maßgeblich an der Aufdeckung des sog. Phöbus Skandals - heute bekannter als Lohmann-Affäre - beteiligt. darauf soll wohl auch das Wahlplakat anspielen: Lohmann-Affaire
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Die SPD-Holzfigur könnte eine Karikatur auf Friedrich Ebert sein.
    Eine gewisse Ähnlichkeit besteht auf jeden Fall.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ebert mit Spitzbart?
    Und was soll ein Plakat von 1928 mit Ebert († 1925)?
     
  8. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    [​IMG]
    Ich finde die sehen sich irgendwie ähnlich.

    Und zusammenpassen könnte es durchaus, die Ebert-Karikatur als "Leitbild" für einen SPD Reichspräsidenten.
    Das würde auch zu den Koalitionen passen, welche nicht dem Geiste der SPD entsprachen (Ebert-Groene Packt / mit Wilhelm Groene).

    Aber ist ja nur eine Interpretation.
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Tatsache, Ebert mit Spitzbart.
     
  10. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    War das jez Ironie oder habe ich dich überzeugt? :O
     
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Weder noch. Ich sehe, Ebert ist auch mit Spitzbart zu haben, ich kannte ihn nur ohne. Zurückweisen würde ich deine Interpretation von dem Karren-Ebert damit nicht mehr, wiewohl ich nach wie vor den Ebert als Anachronismus sehe.
     
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Man könnte es vielleicht als eine Anspielung auf die "Ebert-SPD" verstehen, was das Argument des Anachronismus abschwächen würde.
     
  13. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Das meine ich eben auch.
    Es steht ja ganz klar da: "Durch Koalition zum Sozialismus" und dahinter sind die Gegner des Sozialismus versammelt.
    Die Kommunisten könnten es durchaus so gemeint haben, dass die SPD als "Sozialismus-Veräter" mit den "Kapitalisten und Rechten" zusammenarbeiten, nur um regieren zu dürfen.
    Dies könnte wiederum eine Anspielung auf den Ebert-Groene Pakt sein.

    Aber ich finde die Karikatur lässt viel Spielraum für Interpretationen.
     
  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ich glaube, hier ist nicht die Zusammenarbeit angedeutet. Die SPD wird vielmehr aus KPD-Sicht als Schutzschild (vor der Arbeiterklasse) gezeigt, das Bändchen, an dem sie "gezogen" wird, stellt sie als Marionette dar.
     

Diese Seite empfehlen