Wappen Haus Dudenrode

Dieses Thema im Forum "Historische Hilfswissenschaften mit Genealogie" wurde erstellt von trixo, 19. August 2021.

  1. trixo

    trixo Neues Mitglied

    Es geht im das Haus Dudenroth in Holzwickede. Hierzu ist mir ein Wappen zugemailt worden, das ich absolut nicht zuordnen kann.
    Dudenroth war eine Gemarkung beim Dorf Holzwickede, die dann dem Namen des Hofes zugeordnet wurde, z.B. von Hövel zu Dudenroth. Im Geschichtsportal findet sich eine Karte, wo Hof und Gemarkung noch Tuddenrodt heißt, die Beschreibung zum Wappen lautet "Haus Dudenrode".

    Das Wappen selbst ist in ähnlicher Form weit verbreitet. Einen Apfelbaum ohne Blätter trägt jedoch keines. Kann mir hier jemand weiterhelfen?
     

    Anhänge:

  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mal abgesehen davon, dass ich dir wahrscheinlich nicht weiterhelfen könnte, darf ich dir doch die Frage stellen, was genau deine Fragestellung ist. Wobei soll dir weitergeholfen werden?

    Bezweifelst du, dass die Zuordnung des Wappens zum Haus Dudenroth korrekt ist? Hat Holzwickede ein eigenes Archiv oder gibt es ein Kreisarchiv? Hast du da mal nachgefragt?
     
  3. trixo

    trixo Neues Mitglied

    Danke für die Rückmeldung. Ich habe mich etwas verquer ausgedrückt.
    Das Wappen ist so im Wappenbuch Westfälischer Adel mit der Zuordnung "Dudenrode". Über diese Familie finde ich jedoch nichts, auch das Wappen taucht anscheinend nirgendwo mehr auf. Der Apfelbaum könnte auf Aplerbeck hindeuten, denn dort soll der Stammsitz gewesen sein.
    Das Haus Dudenroth bezog sich aber, so dachte ich, auf die Gemarkung in Holzwickede. Dem scheint aber nicht so zu sein.
     
  4. Naresuan

    Naresuan Aktives Mitglied

    Dudenrode, ein Rittersitz in der Bauerschaft gleichen Namens bei Sölde, unfern Unna.
    Das Geschlecht, welches sich darnach schrieb, führte, wie hier neben, einen abgehauenen Ast oder Baum
    mit sieben Zweigen und an jedem einen Apfel. Ich finde: 1328 Bertrand v. Duddenrode, 1393 Diederich v. Duddenrod, wird mt Duddenrod belehnt. 1444 Arnt v.D.

    Aus: Geschichte der westphälischen Geschlechter , Anton Fahne, 1858

    Die Duddenrod(e) werden erstmals erwähnt 1296.
    Aus : Dortmunder Urkundenbuch, bearb. von K. Rübel (und E. Roese). Bd. 1-3, Hälfte 1. [With] Ergänzungsbd. 1 , 1881
    sowie: Die Herren und Freiherren v. Hövel, nebst Genealogie der Familien, aus denen sie ihre Frauen genommen , Anton Fahne, 1860

    Was die erstmalige Erwähnung anbelangt, scheint mir das glaubwürdig. Was von Anton Fahne – Wikipedia stammt, muss man mit Vorsicht genießen.
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist ja alles nicht weit voneinander entfernt. Von Aplerbeck über Sölde nach Holzwickede sind es sechs Kilometer. Dann sollte man sich die Gemarkungsgrenzen im Mittelalter auch nicht zu strikt vorstellen, zumal, je nachdem, wie was belehnt war, Besitzungen wie auch Lehngut auch weit auseinanderliegen konnten. Wir neigen immer dazu uns zusammenhängende Gebiete vorzustellen, aber das ist eben nicht richtig. Da war dann irgendwo ein Rittergut oder Zehnthof und die davon abhängigen Höfe lagen mitunter ganz woanders.
     

Diese Seite empfehlen