Was versteht ihr unter Europa?

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Titus, 12. Juli 2006.

  1. Titus

    Titus Neues Mitglied

    Wir haben darüber diskutiert, wie Europa zu definieren ist.
    Dabei haben wir gesehen, dass es gar nicht so einfach ist eine klare "Grenze" zu ziehen.

    Wie würdet ihr Europa definieren?

    Geographisch? [Uralgrenze zb.]
    Politisch?
    Wirtschaftlich?
    Europäische Union?
    Armutsgrenze?

    Würde mich sehr interessieren, wie ihr definiert. Steige da nicht ganz durch.
    Habe im Internet gelesen http://userpage.fu-berlin.de/~tmuehle/europa/europa/europa_mount-elbrus.htm, dass es eigentlich keine allgemein gültige Grenze gibt.
     
  2. Titus

    Titus Neues Mitglied

    Also: ich muss das Thema wohl etwas genauer stellen.

    Mich interessiert die historische Dimenison. Wie wird Europa heute definiert? ( einige Möglichkeiten habe ich oben hingeschrieben).

    Gab es in der heutigen Zeit (ab den 60iger Jahren) einen Wandel - wenn man damit ältere Definitionen vergleicht?
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hallo Titus,

    wir hatten vor kurzem schon mal eine solche Diskussion,was unter Europa zu verstehen sei, die versteckt sich unter dem Titel Gehörte das Osmanische Reich zu Europa?
    Diese Diskussion ist natürlich anfänglich sehr an der Frage des Osmanischen Reiches verhaftet, hat sich aber im Verlaufe sehr geweitet und ich glaube letztendlich genau das diskutiert, was auch Ihr diskutiert habt, mit geographischen, ethnischen, sprachlichen, religiösen etc. Kriterien ist da operiert worden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2006
  4. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Armutsgrenze? Was soll das denn heißen? Alle die drunter liegen kommen nicht rein, oder wie?Oder gibt es in Europa etwas keine Menschen die unter der Armutsgrenze leben?
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    "Armutsgrenze" ist ein problematischer Begriff, der jedesmal neu definiert werden muss. Meint man das, was die UNICEF mit Armutsgrenze bezeichnet, oder das, wenn deutsche Sozialverbände darauf aufmerksam machen das etwa 50 % der deutsche Kinder unter der Armutsgrenze leben? Armutsgrenze ist also vom jeweiligen Standpunkt aus definiert, bzw. der Kaufkraft der Gesellschaft.

    Wenn man die Grenzen USA - Mexiko oder Mittelmeer (jetzt bitte nichts dazu schreiben, wie verbindend eigentlich Wasser ist, das ist mir klar) ansieht, dann hat man hier die jeweils stärksten direkten Armutsgefälle der Welt.
     
  6. hugahuga

    hugahuga Gesperrt

    historisch und geopolitisch ich sehe 3 Teile:

    1 EU

    2 Russland (wobei mit dem asiatischen Teil)

    3 Länder dazwischen.(Moldavien, Ukraine, baltische Staaten, Kaukasus Republiken)

    Türkei sehe ich nicht als Europa. Ich sehe bei den dortigen Menschen immernoch überhaupt keine eigene Betrachtungsweise als Europäer.
    Ehe als Angehöriger Nachkommen Kok-Türkischer Reichen (Zentral Asien) oder des Osmanischen Imperiums.

    bei 2 un 3 begint eine vermieschung der mentalitäten in richtung der "eurasien-mentalität". was auch dem Verständiss der West-Zentralasiaten und Sibirienmenschen sehr nahe und entgegenkommt. (Grenze verläuft an Nordgrenze Türkeis, Iraks, Irans, Pamir und an der Grenze des China (wobei dei Mongolen sich dank ihrer geschichte und Mentalität mehr "Eurasier" als Asiaten betrachten)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2006
  7. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    Die baltischen Staaten sind in der EU seit Mai 2004. Litauen wollte zusammen mit Slowenien den Euro 2007 einführen und ist nur knapp an den Richtwerten gescheitert (die andere EU- bzw. Euro-Staaten zum Teil bis heute nicht erfüllen).
    Es sind wirtschaftlich aufstrebende Länder mit einem Riesenpotential.
     
  8. hugahuga

    hugahuga Gesperrt

    Mag sein..

    ich meinte nicht wirschaftlich, sondern historisch und geopolitisch..

    in den baltischen Staaten ist es noch nicht so weit.

    Warscheinlich nur Estland. (und das dank der engen Anbindung an Finland)

    Die restlichen zwei sind ehe nazionalstaaten, die sich einfach von einem "starken" verbündeten zu den anderen gewechselt haben.

    Die Mentalität dort hat nur wenig mit EU zutun.
     
  9. QuarionX

    QuarionX Neues Mitglied

    Für mich gehören zu Europa folgende Staaten:

    * Albanien
    * Andorra
    * Belgien
    * Bosnien und Herzegowina
    * Bulgarien
    * Dänemark
    * Deutschland
    * Estland
    * Finnland
    * Frankreich
    * Georgien
    * Griechenland
    * Irland
    * Island
    * Italien
    * Kroatien
    * Lettland
    * Liechtenstein
    * Litauen
    * Luxemburg
    * Malta
    * Mazedonien
    * Moldawien
    * Monaco
    * Montenegro
    * Niederlande
    * Norwegen
    * Österreich
    * Polen
    * Portugal
    * Rumänien
    * Russland (die urbanisierten Gebiete im Osten Russlands sind europäisch)
    * San Marino
    * Schweden
    * Schweiz
    * Serbien
    * Slowakei
    * Slowenien
    * Spanien
    * Tschechien
    * Ukraine
    * Ungarn
    * Vatikanstadt
    * Vereinigtes Königreich
    * Weißrussland
     
  10. saxo

    saxo Gesperrt

    Wenn Du Mazedonien als eigenen Staat anführst, kannst Du nicht mehr Serbien schreiben, denn dann unterschlägst Du Kosovo. Also bis jetzt immer noch (Rest-)Jugoslawien.

    Transkaukasien gehört nicht zu Europa. Der Kamm des Kaukasus bildet genauso eine natürliche Grenze wie der Ural.

    Die Türkei gehört nicht dazu. Mit derselben Logik, mit der Italien zu Europa gehört, obwohl einige italienische Inseln (Lamdusa, Pantelleria) schon zu Afrika gehören.

    Wie sieht das eigentlich mit der Zugehörigkeit exterritorialer Gebiete aus? (Ceuta, Melilla, Grönland, Azoren...)
     
  11. QuarionX

    QuarionX Neues Mitglied

    Gemäß der UN-Resolution 1244 bekam der Kosovo den Status eines autonomen Territoriums innerhalb der Bundesrepublik Serbien und steht unter UN-Verwaltung. Es ist also kein Staat und ich zählte nur Staaten auf, wie du oben nachlesen kannst.

    Georgien ist kulturell untrennbar an Europa gebunden, deshalb zähle ich es zu Europa.

    Exterritorialer Gebiete sind meist Staatsgebiet der "Mutterstaaten" und sind somit wohl auch Europa.

    Eine Frage die ich viel interssanter fände ist ob Israel ein europäischer Staat ist. So absurd wie es auf den ersten Blick klingt ist die Idee nämlich garnicht.
     
  12. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Also ich sehe Europa auch eher aus geografischer Sicht, denn sonst verrennt man sich.
    Wenn man z. B. die EU nimmt, so denke ich, wird sie in einigen Jahrzehnten die geografischen Grenzen gesprengt haben, bzw. wenn man die mit der EU assoziierten Staaten hinzuzählt, tut sie das schon heute ( z. B. Marokko ).
    Andererseits ist es auch schwierig, anhand der historisch in Europa beheimateten Völker ein Europa zu basteln, wo ja z. B. ganz Nord- und Südamerika und auch Australien überwiegend von ausgewanderten Eurpäern bevölkert wird.
    Darum halte ich es lieber mit den geografischen Grenzen - im Osten der Ural, im Süden das Mittelmeer und der Bosporus, im Westen der Atlantik, im Norden das Nordmeer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2006
  13. QuarionX

    QuarionX Neues Mitglied

    Naja die eine Identifikationsmethode der anderen vorzuziehen weil sie simpler ist sehe ich nicht als sonderlich geschickt an...
     
  14. hyokkose

    hyokkose Gast

    Das verstehe ich nicht. Mazedonien ist seit 15 Jahren unabhängig, der Kosovo bis heute nicht.



    So eindeutig ist das nicht; der genaue Grenzverlauf ist eher eine Frage der Konvention. Aber mit der gehst Du hier konform:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eurasien



    Worauf basiert die Logik? Auf den Größenverhältnissen?
     
  15. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ist aber so. Es gibt auch nur einen Kontinent Amerika.
    Da gehört Cuba genauso dazu, wie die USA.
     
  16. hyokkose

    hyokkose Gast

    Das verstehe ich nicht.
    Meinst Du die Gebiete im Westen?
     
  17. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Israel ein europäischer Staat? Nein! Sicher, sehr viel Einfluss auf Israel haben diejenigen Juden gehabt, die aus Europa (und den USA) vor und nach 1945 dorthin geflüchtet/ausgewandert sind. Eine zweite europäische Auswanderungswelle hat es in den neunzigern aus dem ehemaligen Ostblock gegeben, die hält auch noch an. Aber genauso viele Juden sind aus dem afrikanischen und arabischen Raum nach Israel gegangen (Äthiopier in den achtzigern etwa). Es ist also ein Land mit vielfältigen Einflüssen, westlich orientiert (aber das ist Beirut und der Nordlibanon auch) aber sonst ein sich immer weiter orientalisierendes Land - was Lebenskultur und Speiseplan angeht. Israel ist ein Land welches die Freiheiten des Westens und (entschuldigt diesen Romantismus) die Genüsse des Orients "genießt".
     
  18. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich ging bisher immer davon aus, das man die Welt in Kontinente einteilt und nicht in etnischen Gruppen.
    Europa, Asien Afrika, Australien und Amerika. So habe ich das mal gelernt.
    Achso, der Südpol kommt ja noch dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2006
  19. QuarionX

    QuarionX Neues Mitglied

    Ich habe gerade etwas über Armenien gelesen und würde es mit meinen jetigen Informationsstand mit auf die Liste setzen, aus dem selben Grund wie Georgien.

    Fände ich auch interessant, aber ich denke er meint die Prozentualverteilung der Länder auf beide Kontinente.
     
  20. QuarionX

    QuarionX Neues Mitglied

    Die im Westen sind doch sowieso europäisch.
     

Diese Seite empfehlen