Wasserversorgung in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Pausanias, 18. Juni 2020.

  1. Pausanias

    Pausanias Mitglied

    Ab wann kann man in Deutschland von einer flächendeckenden öffentlichen Wasserversorgung sprechen? Hier wurden in der 2. Hälfte Wasserleitungen verlegt, wann erfolgte das in anderen Gemeinden/Städten?
     
  2. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Zumindest zu Schleswig Holstein habe ich was gefunden:

    Erst in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg begann man auch die Dörfer und das flache Land zentral mit Wasser zu versorgen.
    [...]
    Sie entstand als Politikfeld durch die neue Bundesrepublik, die das Ideal „gleicher“ Lebensverhältnisse in Stadt und Land als Ziel in ihr Grundgesetz aufgenommen hatte.
    [...]
    Der Anschluß auch abgelegener Häuser an zentrale Wassernetze wurde auch dadurch möglich, das es neue, preiswerte Materialien gab wie etwa Kunststoffrohre von der Rolle, die mit verhältnismäßig geringem Aufwand verlegt werden konnten.

    Trinkwasser « Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte

    In den Städten dürfte die Entwicklung schon früher abgeschlossen sein:

    Auch andere Städte versorgten die Haushalte der besser gestellten Gesellschaft schon früh mit Wasser. Von einer umfassenden Wasserversorgung spricht man aber erst, seit die Mehrheit der Bürger an die Verteilung angeschlossen ist, also seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.

    Umwelt: Wasserversorgung in Deutschland
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2020
    Pausanias gefällt das.

Diese Seite empfehlen