Weiße Rose/Sophie Scholl

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von El Quijote, 12. November 2009.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter


    Man hat sie vielfach verkitscht. Doch ihr Leben ist nach wie vor ein Lehrstück über den Mut zu Erkenntnis und Selbsterkenntnis.


    [​IMG]
    Mitglieder der Widerstandsgruppe "Weiße Rose": Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst (v.l.n.r.), Foto von 1942

    Müssen wir noch einmal an Sophie Scholl erinnern? Die Widerstandskämpferin feiern? Die junge Frau, Erzieherin, Philosophiestudentin, die mit ihrem Bruder und anderen Studenten der Weißen Rose im München des Jahres 1943 Flugblätter gegen die Nazis verteilte. Die als 22-jährige Frau dafür zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Wie oft haben wir davon gehört! Und natürlich auch den Film gesehen, Sophie Scholl – Die letzten Tage, und uns über dieses weitere Denkmal gefreut. Und sie beweint.

    Dennoch kann die Antwort nur lauten: »Ja.« Denn ihr Leben und ihre Tat fordern uns dazu heraus. Ihre Geschichte berührt uns immer wieder von Neuem. Wir bewundern sie, gerade weil wir wahrscheinlich nicht so gehandelt hätten wie sie.
    Anzeige

    Aber es ist nicht nur das Heldenhafte, das an der Figur der Sophie Scholl so fasziniert – sie ist eine Heldin, das ist gewiss. Doch sie war keine Lichtgestalt, sondern eine junge Frau, die zunächst auf die Verführungen der Nazis hereinfiel. Dann kamen die Zweifel, die Fragen, dann begann sie die große Lüge zu durchschauen und zog die Konsequenz aus dieser Erkenntnis.
     
  2. Gast

    Gast Gast

    Facharbeit Sophie Scholl

    Hallo alle zusammen!

    Ich schreibe zur Zeit eine Facharbeit über Sophie Scholl. Die Gliederung steht und ein wenig Text ist auch schon geschrieben.
    Allerdings habe ich 2 Fragen:
    Zum einen komme ich bei meinem Unterpunkt "Politisches Bewusstsein" des Volkes nicht weiter und zum anderen finde ich im Internet oder auch Büchern keine Angaben darüber, wie die Leute darauf reagierten, wenn sie Flugblätter etc. fanden. Wisst ihr was??

    Liebe Grüße
    Stine
     
  3. Wahnfried

    Wahnfried Neues Mitglied

    ja, der ordentliche Deutsche gab gefundenen Flugblätter bei der nächsten Polizeistation oder,
    wenn sie in Wohnblocks gefunden wurden, beim Blockwart ab. (pers. Mitt. meiner Großmutter)
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Danke :D
    aber kann deine Oma dazu noch was sagen? Ich habe leider keine Bekannten mehr, die mir dazu was erzählen könnten...
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Waren die Deutschen denn ordentlich?
     
  6. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ich bin mir sehr sicher, dass in der Literatur mehrfach erwähnt wird, dass die Flugblätter größtenteils abgegeben wurden. Habe aber gerade nicht die Gelegenheit nachzuschlagen. Die Anzahl der jeweiligen Flugblattkopien sowie der Verteilradius sind in jedem Fall Gegenstand des Verhörs der Geschwister Scholl durch Robert Mohr. Auszüge aus den Verhörprotokollen gibts hier: Die Verhöre - Sophie Scholl und Die Weiße Rose

    Was meinst du mit dem politischem Bewusstsein des deutschen Volkes?
     
  7. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Das ist sicher richtig, allerdings kam es wohl immer auch auf die Umstände des Flugblattfundes an. Auch bedeutet das Abgeben eines Flugblattes nicht, dass sein Inhalt nicht zur Kenntnis genommen worden wäre. Im Fall der Weißen Rose ist hierbei interessant, dass sie die Flugblätter größtenteils per Post verschickten. Ein taktisch kluges Vorgehen, denn so war für den Adressaten die Hemmschwelle geringer, sich mit dem Inhalt zu beschäftigen, als wenn er das Flugblatt etwa in der Öffentlichkeit hätte vom Boden aufklauben müssen.

    Näheres hierzu habe ich auf die Schnelle leider auch nicht gefunden.

    Zu Flugblättern im Dritten Reich allgemein: Flugblaetter (knapper Infotext mit Literaturhinweisen)


    Weitere Literaturhinweise und einige Infos zu den einzelnen Flugblatt-Aktionen gibt es bei Zankel:
    Mit Flugblättern gegen Hitler: der ... - Google Bücher
     
    1 Person gefällt das.
  8. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Stimmt natürlich. Ergänzend: auch die Wahl der Empfänger war taktisch klug. Neben Akademikern adressierten sie ihre Flugblätter auch an Personen mit einem überdurchschnittlich großen sozialen Umfeld, also bspw. Gastwirte. So konnte auch trotz Abgeben des Flugblattes (zum Feststellen, dass der Inhalt "verwerflich" ist, muss man es ja erstmal gelesen haben) davon ausgegangen werden, dass die entsprechenden Inhalte weitererzählt wurden. Allerdings waren die Flugblätter inhaltlich sehr literarisch und daher eher zielgruppenaffin in Bezug auf den Adressatenkreis der Akademiker. Erst durch die Mitarbeit von Huber wurden die Formulierungen konkreter und damit auch allgemeinverständlicher.
     
    1 Person gefällt das.
  9. Gast

    Gast Gast

    Danke erstmal, ihr habt mir schon sehr weiter geholfen!

    Ja, du hast recht. Aber man weiß ja nie wie hoch der Wahrheitsgehalt solcher Aussagen ist. Alle schimpfen darüber und wenn du dann sagst: Ja, also ich war damals begeisterter Nazi... dann halten sie dich alle für dumm. Verständlich wäre es zu mindest, wenn sie es vermeiden wollen. Und neulich habe ich irgendwo gelesen, dass ein Mann meinte, er wäre froh gewesen, so was endlich mal bekommen zu haben.?!

    Wegen dem "Politischen Bewusstsein des Volkes", meinte ich, wie Zeitungen reagiert haben, inwiefern sie etwas über Hitlers Macht und die militärische Situation gewusst haben etc. Oder auch: Wie haben die Leute auf Todesurteile reagiert?

    Ich finde es sehr verwirrend, wenn man so viele widersprüchliche Sachen liest...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Dezember 2010
  10. Wahnfried

    Wahnfried Neues Mitglied

    nun, sie ist verstorben und berichtete nie gerne darüber, vielleicht auch deshalb nicht, weil mein Opa schon sehr früh in die NSDAP eingetreten war, bis zum Abteilungsleiter bei den Junkerswerken aufstieg, und nach Kriegsende von den Russen erschossen wurde.

    In ihrem Berliner Wohnblock hat sie beim Blockwart, mit dem sie gut auskam,
    Flugblätter (aus ihrer Sicht "kommunistische Propaganda") liegen sehen. Am späteren Wohnort in der Provinz, in Halberstadt, kam sie mit Flugblättern nicht in Berührung, wohl aber gelegentlich mein Großvater in den Junkerswerken. Details und Inhalte sind mir leider nicht bekannt. Ich hätte gerne auch mehr darüber erfahren.
     
  11. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Tja... aber so ist das, wenn man versucht, das "politische Bewusstsein" eines Volkes auf einen Nenner bringen zu wollen.

    Es gibt offizielle Aussagen aus der Zeit, offiziöses sicher auch, dann Erinnerungen von Zeitzeugen, deren ausgemachte Gegner oft die Zeithistoriker sind, deren Worte man auch nicht unterschätzen sollte.

    Und schließlich gibt´s ja auch noch das Geschichtsforum...
     
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Du musst bei den Zeitungen beachten, dass es keine Pressefreiheit mehr gab. Die Inhalte der Medien wurden Gleichgeschaltet und sie wurden in den Dienst des NS-Staates gestellt.

    Aus Wiki:

    Lies mal hier weiter: Pressegeschichte ? Wikipedia

    und hier über die Frankfurter Zeitung:

    Frankfurter Zeitung ? Wikipedia


    Was für Literartur über die Weisse Rose hast du denn gelesen?

    Hier findest du neben dem Todesurteil von Sophie Scholl noch andere Texte zur Weissen Rose:

    http://www.georg-elser-arbeitskreis.de/texts/scholl-urteil.htm

    http://www.georg-elser-arbeitskreis.de/texts/scholl-protokoll.htm
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2010
  13. Gast

    Gast Gast

    Danke! Danke!
    Ihr habt mir echt weitergeholfen!!

    L.G. :)
     
  14. Elli321

    Elli321 Neues Mitglied

    Weiße Rose

    ich suche ein kommentar (text) mit dem thema: die weiße rose darf nicht vergessen werden.
     
  15. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hallo Elli321

    Was suchst du denn genau? Also es gibt Fluglätter, Zeitungsartikel, Bücher, Filme etc. über die Weisse Rose.

    Wenn du von uns was haben möchtest dann wäre es nicht schlecht du würdest das einwenig ausführen. :winke:

    Dann können wir dir sicher weiterhelfen.
     
  16. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    Hallo,

    Meinst Du das Zitat von Thomas Mann?

    Aus Wikiquote:
     
    1 Person gefällt das.
  17. Lili

    Lili Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen