wenn eine Grafschaft mehrere Burgen hat....

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Gast, 31. März 2006.

  1. Gast

    Gast Gast

    , aber nur einen Grafen, dann war es doch im Mittelalter so, dass die Grafen jemanden zum Burgtvogt ernannt haben oder täusch ich mich da jetzt?
    Ich schreibe gerade an einem historischen Roman und da ich mit meinen 17 Jährchen noch nicht so viele Möglichkeiten habe zu recherchieren, wollte ich einmal hier mein Glück versuchen.
    Und weiß jemand zufällig was der Hauptsitz des Grafen von Nothumberland im Mittelalter war? Ich denke Bamburgh Castle oder? Wäre froh über Auskunft, denn mir ist das ziemlich wichtig!

    Danke schon einmal im Vorraus
     
  2. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dazu eine vereinfachte Kurzbeschreibung des Lehenssystems und der Vasallität:
    der König verlieh Teile des Landes an seine Vasallen (Herzöge, Grafen), diese verliehen Teile dieses geliehenen Landes (Lehen) wiederum an ihre Vasallen (Untervasallen) usw. usf.
    Auf der untersten Stufe der Lehenspyramide stand - grob gesagt - ein Angehöriger des Niederadels oder ein Dienstmann; im Hochmittelalter ist dies zumeist ein Ritter.
    Der Burgvogt war im Hoch- und Spätmittelalter ein Verwalter/Verweser des Hofes oder der Burg (heute würden wir sagen representativer Stellvertreter, der die Rechte des Hofherren wahrnahm und dabei selbst erhebliche Macht und Rechtsgewalt hatte) - seine zeitgemäße Bezeichnung lautet Hofmeister bzw. ursprünglich Hausmeier oder Majordomus oder Kastellan. Im Frühmittelalter war der Hausmeier neben dem Truchsess, dem Seneschall, dem Marschall und dem Kämmerer eines der höchsten Ämter am Königshof.
    Ursprünglich tatsächlich verliehen wurde dieses Amt im Laufe der Zeit jedoch erblich.

    Das deckt sich auch mit meinem Kenntnisstand - Bamburgh Castle war seit dem 6. Jh. Sitz der angelsächsischen Könige von Northumbria und später dann Sitz der Grafschaft (Duke of Northumberland).
     

Diese Seite empfehlen