Wie hieß die nochmal...

Dieses Thema im Forum "Hexenverfolgung (1450-1750)" wurde erstellt von jmj-ra ssm.wt, 20. Februar 2011.

  1. jmj-ra ssm.wt

    jmj-ra ssm.wt Mitglied

    Hallöchen,

    mir ist ein Buch verloren gegangen, dickes schwarzes gebundenes Buch, dass sich mit der Hexenverfolgung beschäftigt. Da es recht detailliert Einzelfälle, Fakten etc. aufsummierte, wars wohl kein Kassenschlager, und die Kopien habe ich natürlich verloren - super (war ein Bibliotheksbuch, ich hab meinen Papa dazu überredet, das komplett zu kopieren)

    Vielleicht ist der betreffende Fall ja auch in einem eurer Bücher erwähnt, es war eine (ich meine adelige) Frau, Catharina ...., die der Hexerei angeklagt wurde, und freigelassen werden musste, da sie der Folter widerstand

    Zeit, Ort - keine Ahnung.

    Kann mir jemand weiterhelfen? :scheinheilig:

    Ist ja quasi wie ein Quiz :devil:
     
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Hieß die Faulhaber Catharina? :grübel: Zumindest wäre sie adelig und hat der Folter widerstanden und wurde freigelassen. Ein kleines Stückchen mehr kannst du es nicht eingrenzen?
     
  3. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    Kannst du z. B. die Nationalität des Autors oder die Zeit der Entstehung des Buchs angeben?

    Bücher über das Thema Hexenverfolgung gibt es unzählige und die werden teilweise auch immer wieder neu aufgelegt (z. T. im neuen Outfit, so dass "schwarz und dick" alleine nicht viel weiterhilft :)).

    Viele Grüße

    Bernd
     
  4. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Der Fall einer Hexe, die nach einem Jahr Folter freigelassen werden musste, kommt auch in dem Buch "Der Henker in der Staatskarosse" ,der im Militärverlag der DDR erschienen war, vor. Die Frau hieß darin aber Maria Holl und war eine Wirtin. Es befinden sich mehrere Fälle, die jeweils als einzelne Geschichten geschrieben sind, aus den Jahrhunderten der Hexenverfolgung darin.
     
  5. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Erwähnte Maria Holl besaß das Gasthaus "Zur goldenen Krone" in Nördlingen. Wie lange man sie gefangen hielt, müsste ich nachschlagen, jedenfalls wurde sie 62 mal gefoltert, ohne schließlich ein Geständnis abgelegt zu haben. Sie muss durch die überstandenen Folterungen schwer mitgenommen worden sein und musste sich von zwei Knechten in einem Stuhl tragen lassen, erreichte aber ein recht hohes Alter und verstarb 1634 mehr als 80 Jahre alt, womit sie alle ihre Ankläger und Denunzianten überlebte. Sie war das letzte Opfer des Hexenwahns in Nördlingen.

    Es kam im Verlauf der Verfolgungen in Nördlingen zu mehr als 40 Exekutionen in vier Jahren, wobei dort, ganz ähnlich bei den späteren Verfolgungen in den Bistümern Würzburg und Bamberg auch Angehörige von Ratsherrenfamilien Opfer von Denunziationen und Hinrichtungen wurden wie die Frau des späteren Bürgermeisters Lemp.
     
  6. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    In dem von mir erwähnten Buch geht es in der Titelgeschichte um den Hexenrichter Balzer Ross (Balthasar Nuss) der ja auch ein ganz schlimmer Finger gewesen sein muss und das Bistum Fulda in Angst und Schrecken versetzte. Er verfolgte mit Vorliebe angebliche Hexen aus der besseren Gesellschaft um an ihr Vermögen zu kommen.
     
  7. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    War zwar nicht adelig, dürfte aber wegen ihres Sohnes die "prominenteste" Katharina in dem Zusammenhang sein, und deshalb vielleicht als adelig in Erinnerung geblieben:
    Katharina Kepler ? Wikipedia
     
  8. jmj-ra ssm.wt

    jmj-ra ssm.wt Mitglied

    Wow, so schnell so viele Antworten - danke!

    Nee, Kepler kann es nicht gewesen sein, der Name wäre mir in Ereinnerung geblieben...
    Außerdem war in dem Buch alles mögliche drin.

    Dann muss ich mich wohl auf den Weg zu meinen Eltern machen, also zu bestimmten Uhrzeiten, damit ich es mal in der Bibliothek nachsehen kann...

    Wenn ich Glück habe, ist das Buch weder verloren noch verkauft...
     
  9. Theophano

    Theophano Neues Mitglied

    mir fällt noch ne katharina ein... aber die is verbrannt worden. sie hieß katharina henot und war eine kölner patrizierin.

    Katharina Henot ? Wikipedia
     
  10. beetle

    beetle Aktives Mitglied

  11. jmj-ra ssm.wt

    jmj-ra ssm.wt Mitglied

    Im Keller meiner Eltern habe ich in einem dicken Ordner eine Kopie des Buches gefunden! Da es damals vergriffen war, habe ich meinen armen Vater überredet, das zu kopieren.

    Leider fehlen einige Seiten. Hoffentlich nicht gerade die interessanten. Auch Titelblatt, Angaben wie Titel, Erscheinungsdatum etc hat mein Vater leider nicht mitkopiert. (Er konnte ja nicht wissen, dass die damals 14jährige später einmal auf Quellennachweise u.Ä. pocht).

    Sobald ich mich durchgewühlt habe, melde ich mich mit den Ergebnissen.
     

Diese Seite empfehlen