Wie ist eure Meinung zum 1918er Aufstand- eine Revolution?

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Lena N., 9. März 2013.

  1. Lena N.

    Lena N. Gast

    Hallo!
    Ob es sich beim "Aufstand" um 1918 um eine Revolution handelt wird ja kontrovers diskutiert. Wahrscheinlich wird dieses Thema Geschichtswissenschaftlern gar nicht mehr zur Diskussion stehen, sondern sich nur der skeptische Schüler mit dem einseitigen Aspekt, der durch die Schulbücher dargestellt wird, auseinandersetzten muss.
    Also, die konkrete Frage:
    Seht ihr den Aufstand in Deutschland um das Jahr 1918, der mit dem Ende des 1.Weltkriegs und dem (erzwungenen?) Abdanken des Kaisers verbunden ist ( angefangen beim "Matrosenaufstand" -Schwerpunkt in Kiel), als Revolution?
    lg
    PS: Ich weiß bei dieser Frage ist eigentlich die Definition des Wortes Revolution im Mittelpunkt, ursprünglich soll mein Thread sich aber eigentlich mit der herunterspielenden Darstellung der Geschichtsbücher über die Geschehnisse um 1918 beschäftigen.
     
  2. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Eine Frage...
    Was sind das für Geschichtsbücher von denen Du schreibst?
    Vielleicht könntest Du mit ein paar Sätzen darlegen was da steht?
    Damit man nicht Gefahr läuft offene Türen einzurennen.
     
  3. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Eine recht gute Übersicht bietet das Buch von Sebastian Haffner über die Revolution 1918/19, das jedoch unter unterschiedlichen Titeln erschienen ist:

    Der Verrat ? Wikipedia
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Es gibt wohl kein Aspekt in der Geschichte, der nicht kntrovers disktiert wird. Das liegt zum einen an der unterschiedlichen Vorgehensweise der beteiligten Personen.

    Es liegt natürlich auch im spezifischen Erkenntnisinteresse begründet, dass nicht selten sehr politisch motiviert ist.

    Sofern man den Begriff der Revolution umgehen möchte, bietet sich stattdessen der "Systemwechsel" an.

    Systemwechsel in Deutschland: 1918/19 - 1933 - 1945/49 - 1989/90 - Eckhard Jesse - Google Books
     
    1 Person gefällt das.
  5. Lena N.

    Lena N. Neues Mitglied

    Hallo!
    Sicher habt ihr Recht.
    Aber bei der Wortwahl Revolution dachte ich eigentlich nicht nur an den geschichtswissenschaftlichen Aspekt, sonder auch an die politische Haltung die hinter dieser Wortwahl stecken kann (nicht auf mich bezogen).
    Vor allem was die Haltung so manch einer konservativer Lehrender oder Historiker betrifft. Sicher ist bei der Novemberrevolution der Begriff "Revolution" schon etabliert, allerdings wie steht ihr zum Systemwechsel 1918/1919- auch mit dem politischen Aspekt- sollte man diese Veränderung Revolution nennen ( ich weiß, sehr theoretisch, aber es steckt ja auch eine gewisse Weltanschauung dahinter, auch in Anbetracht der Folgen dieses Umschwungs oder?)?
    lg :)
     

Diese Seite empfehlen