Wieso wurden fast alle Mongolen Buddhisten?

Dieses Thema im Forum "Das Mongolenreich" wurde erstellt von Osman61, 22. Dezember 2010.

  1. Osman61

    Osman61 Neues Mitglied

    Hallo,
    ich wollt mal fragen warum ein Grroßteil der Mongolen Buddhisten geworden sind, die Mongolen waren ja unerbittliche Kämpfer und der Buddhismus ist ja eine Friedensreligion ohne Krieg und Gewalt ist.
    Könnt ihr mir weiterhelfen?
    LG OSMAN61
     
  2. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

  3. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Dazu ist zu sagen, dass die Mongolen und auch die Türken Zentralasiens zur Zeit des Dschingis Khan noch einem schamanischen Glaubenssystem folgten, das man Tengrismus nennt ( Tengrismus ? Wikipedia ). Dazu zählten Ahnenverehrung, Totemismus und Animusmus sowie die Figur des Himmelsgottes Tengri. Erst im 16. Jh. gelangte der Buddhismus aus Tibet in die Mongolei, also zu einer Zeit, als die kriegerische Expansion der Mongolen längst vorüber war.

    Buddhismus in der Mongolei ? Wikipedia

    http://www.mongolen-dschingis-khan.de/seite-4.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2010

Diese Seite empfehlen