Wieviele Versuche zur Erstellung einer Verfassung gab es in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von PascalTurbo, 27. September 2010.

  1. PascalTurbo

    PascalTurbo Neues Mitglied

    Wieviele Versuche zur Erstellung einer Verfassung gab es in Deutschland

    Hi Leute,

    obige Frage wurde von einem Lehrer gestellt - und soll in einem Test abgefragt werden.

    Leider wissen wir selbst nicht mehr und unsre Aufgabe ist es, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

    Kann mir hier vll. jemand helfen?

    VG
    PT
     
  2. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Schriftliche Verfassung für ganz Deutschland oder Vefassungen überhaupt?
     
  3. PascalTurbo

    PascalTurbo Neues Mitglied

    Das ist leider nicht bekannt.

    Kannst du Antwort auf beide Fragen geben?
    Oder Anhaltspunkte?
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Kannst ja mal zurückgehen: Gab es nach der Wiedervereinigung eine neue Verfassung? Wie viele Verfassungen wurden in der DDR, wie viele in der BRD (vor der Wiedervereinigung) verabschiedet? Hatte das Dritte Reich eine Verfassung? Welche galt in der Weimarer Republik? Im Kaiserreich? deutscher Bund? Was blieb von der Revolution 1848? Welche Verfassungen hatte das Heilige Römische Reich Deutscher Nation? Welche republikanischen Bestrebungen gab es zwischen 1789 und 1848 und wo wurden Verfassungen ausgearbeitet? (zählen diese überhaupt mit, oder zählen nur die für Gesamtdeutschland?)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2010
  5. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wilfrieds Hinweis ist aber ein sehr wichtiger.

    Du kannst ja die Verfassungen aufführen, zu denen Dich Ursi verlinkte.

    Der Vollständigkeit halber kannst Du auch erwähnen, dass auch das Heilige Römische Reich (natürlich) eine Verfassung hatte. Nur war diese Verfassung eben eher wie die alte englische, eine gewachsene, die auf verschiedenen Dokumenten beruhte.
    Im Falle Englands waren das die Bill of Rights, das Act of Settlement etc., im HRR waren der Augsburger Religionsfrieden und dann v.a. der Westfälische Friede wichtig.
    Kategorie:Verfassungsgeschichte (Heiliges Römisches Reich) ? Wikipedia speziell: Heiliges Römisches Reich ? Wikipedia
     
  7. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Nun, was ist eine "Verfassung" im Sinne der Frage?
    Das Grundgesetz ist ein Gesetz , auf das sich alle anderen Gesetze beziehen sollen, die die es erlassen haben waren nicht demokratisch durch das Volk oder einen anderen anerkannten Souverän legitimiert.
    Zählt das als Verfassung?
    Ist Schriftlichkeit gefordert?
    Ich definiere mal, was nach meiner Meinung eine Verfassung ist
    1. Eine Sammlung von Gesetzen, die im Groben und grundsätzlich das Zusammenleben in einem Staat regeln und das für ALLE in diesem Staat gilt
    2.Der Herrscher dieses Staates ( Volk, Herzog, König) erlässt es selbst oder durch dafür extra gewählte Vertreter und unterwirft sich dem Gesetz
    3.Es liegt schriftlich vor

    Dann haben wir
    die Länderverfassungen des Deutschen Bundes
    Die Verfassung des deutschen Kaiserreichs und die Länderverfassungen dazu, sofern sie nicht nur geändert wurden
    Die Verfassung der Weimarer Republik und die Länderverfassungen (Gültig bis 1948)
    Die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik/ einige Länderverfassungen der Bundesrepublik Deutschland
    Das Grundgesetz und etliche Länderverfassungen sind keine, da sie nicht vom Souverän oder dazu von ihm extra authorisierten Vertretern erlassen wurden.

    Letzteres würde ich dem Lehrer wahrscheinlich in einer Prüfung nicht sagen, da das GG allgemein als Verfassung gilt, obwohl der im GG genannte Souverän nie gefragt wurde
     
  8. saturn14

    saturn14 Neues Mitglied

     
  9. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    ENTSCHULDIGUNG, die 1848 hatte ich vergessen, wurde die überhaupt wirksam?
     
  10. saturn14

    saturn14 Neues Mitglied

    Gute Frage...spätestens mit der Ablehnung der Kaiserkrone durch Wilhelm war das ein starker Schlag für die Nationalversammlung.

    Wikipedia sagt dazu folgendes:
    "Als am 3. April König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen die ihm durch die Kaiserdeputation angetragene Kaiserwürde ablehnte, war die Frankfurter Nationalversammlung faktisch gescheitert. Von den deutschen Mittelstaaten stimmten 29 der Verfassung zu. Österreich, Bayern, Preußen, Sachsen und Hannover lehnten sie ab."


    Trotz allem war es wohl ein Versuch zur Erstellung einer Verfassung
    Liebe Grüße
    Saturn :winke:
     

Diese Seite empfehlen