Zeiteninsel, Freilichtmuseum in Niederweimar Kreis Marburg

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von DerGeist, 14. Juni 2010.

  1. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Es bahnt sich an, das bei Niederweimar (Lahn), aufgrund der reichhaltigen Siedlungsspuren die durch das Lda Marburg und die WIBA e.V. im Vorfeld des Kiesabbaues ausgegraben und dokumentiert werden konnten, ein neues Freilichtmuseum bei Marburg entstehen wird.

    Zeiteninsel
     
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Dieses Jahr war auch ein neuer Grabungsabschnitt, der sich seinem Ende zuneigt. Ich habs mir mal nach Feierabend anguckt, bis auf einen etwas merkwürdig geführten Graben und ein paar Pfostenlöchern war nicht sehr viel zu erkennen, doch mehr wäre auch nicht zu erwarten gewesen.
     
  3. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Es wird dort ja aufgrund des Kiesabbaus und im Moment durch die verschiedenen Straßenbauarbeiten kontinuierlich gegraben.
    Interessant finde ich die vielen Siedlungsspuren verschiedener Epochen die sich auf recht begrenztem Raum feststellen lassen.
    Leider sind bisher nur einige Vorberichte veröffentlicht worden, mal schauen wann man die Grabungsergebnisse zusammengefasst veröffentlicht werden.
     
  4. Secundus

    Secundus Aktives Mitglied

    Ein schönes Projekt, gefällt mir sehr gut.
    So einen Zeitreiserundgang durch die Epochen würde ich mir auch in anderen Freilichtmuseen wünschen.
    Bleibt nur zu hoffen dass sich das Projekt auch finanziell trägt und nicht etwa nach drei Jahren alles vergammelt.
     
  5. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Tzja die Finanzierung der Mitarbeiter(innen) und der sonstige Unterhalt sind wohl im Moment der Knackpunkt.
    Man kann nur hoffen, das dieses Projekt zu Stande kommt, es wäre für die Region, aber auch für Hessen ein Bereicherung.
    Außerdem würde es so wiederum die Möglichkeit geschaffen, den Nachwuchs in der Archäologie zu fördern.

    Unterstützt das Projekt und tretet dem Förderverein bei.
     
  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich mir auch.:)

    Zumeist ist ja der Gebäudezustand eher nach der Zeit der letzten Bewohner, wenn überhaupt.
    Andererseits gibt es auch Museen mit beinahe leeren Räumen in den Gebäuden.

    So ein Projekt finde ich toll und sollte auch anderswo Nachahmer finden. (Es muss ja nicht nur aus Vor- oder Frühgeschichte nachgebaut werden.)
    Wenn die Anlage gleich von Anfang an überschaubar bleibt und die Zahl der Gebäude fix, wäre auch eine Kostenverlagerung von der Vermittlung (Museumspädagogik, Personalkosten) hin zum Schwerpunkt auf immer mehr Gebäude, zumindest ein bisschen ein Riegel vorgeschoben.
     

Diese Seite empfehlen