Amerika eigentlich chinesische Kolonie?

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von xXNatsuXx, 20. Dezember 2013.



  1. xXNatsuXx

    xXNatsuXx Neues Mitglied

    Hallo liebe Community,

    vor kurzem meinte unser Geschichtslehrer, dass man herausfand, dass vor Kolumbus eigentlich China Amerika entdeckt hätte, was allerdings an einem Orkan (auf dem Weg nach Amerika) scheiterte, woraufhin der damalige Herrscher (von China) die Schiffahrts verboten haben soll.

    Irgendwie klingt das Ganze ziemlich bizarr, deswegen meine Frage:

    1.) Geschah dies wirklich?
    2.) Falls ja, wollten die Chinesen bewusst ihr Reich vergrößern?

    und eine allgemeinere Frage zu China:

    3.) Hatte China je versucht eine Weltmacht zu werden, oder waren sie eher eine 'geschlossene Gesellschaft' (ungefähr wie Athen in der Antike)?

    VIELEN, LIEBEN DANK IM VORAUS! :)
     
  2. Ralf.M

    Ralf.M Neues Mitglied

    Zu Frage 1:

    China?
    Bekannt ist mir, angeblich soll der chinesische Seefahrer Zheng He Amerika entdeckt haben.
    Hier findest Du bei „planet wissen“ ein paar Sätze dazu.
     
  3. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dafür gibt es nicht den geringsten seriösen Beleg.

    Sogar häufig, allerdings normalerweise per Expansion zu Lande, insbesondere durch eine Unterwerfung Koreas und Vorstöße nach Südostasien (insbesondere Vietnam) und Zentralasien, in der Neuzeit dann auch nach Norden (Mongolei).

    Das antike Athen war alles andere als antiimperialistisch. Es expandierte zunächst in Attika, also in der Umgebung der Stadt, und unterwarf verschiedene Inseln (u. a. Salamis, Lemnos, Imbros). Den zweimal gegründeten Attischen Seebund (eine Art Verteidigungsbündnis etlicher Ägäisanrainerstaaten) versuchte es zweimal in eine Art Attisches Reich umzuwandeln, und es versuchte sogar Sizilien zu unterwerfen. Damit nicht genug, träumte man sogar von einer Eroberung Karthagos und Etruriens.
     
  5. xXNatsuXx

    xXNatsuXx Neues Mitglied

    Okay, ich danke euch! :)

    Sind die Chinesen eigentlich jemals mit den Römern zusammengestoßen?
    (Waren sie sich überhaupt über die Existenz des jeweiligen anderen Reiches bewusst?)
     
  6. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Römisch-chinesische Beziehungen ? Wikipedia
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  8. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Ja, chinesische Quellen berichten von einer Gesandschaft des Kaisers An- Tun (Marcus Aurelius Antoninus).
     
  9. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Von China aus wäre Amerika ja auch über den Weg nach Osten logischer zu errreichen. "Weiter westlich" als bis zum Kap der Guten Hoffnung ist also falsch, weil eurozentrisch gedacht.
     
  11. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Wobei man hier die Windsysteme, vor allem den Passat berücksichtigen muss.
    Um von China mittels Segelschiff in das Gebiet der heutigen USA zu gelangen muss man nach Nordost segeln. Also an Korea und Japan vorbei, bevor man am Aleuten-Bogen Richtung Ost und dann an der Festlandsküste Richtung Südost abbiegen kann. Und der Rückweg über den Pazifik wird aufgrund der Größe des Pazifiks mit den damaligen Schiffen schwer zu bewältigen gewesen sein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Passat_(Windsystem)

    Apvar
     
    1 Person gefällt das.
  12. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Was auch noch zu bedenken ist, daß die Menschen ohne einen Hinweis oder Motivation nicht einfach ins blaue Segeln und damals schon gleich garnicht.

    Die meisten Entdeckungsreisen, aus europäischer Sicht, bewegten sich bis zur Fahrt des Columbus immer an den Küstenregionen und Columbus führ auch nur in Richtung Westen, weil dort Indien vermutet wurde.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dazu ist noch anzumerken, dass die Expeditionen Zheng Hes Zwecken des Handels, der Diplomatie und der Forschung dienten (rein friedlich waren sie trotzdem nicht, die Chinesen waren durchaus bereit, ihre Interessen auch gewaltsam durchzusetzen), nicht aber um Land für Überseeprovinzen zu finden.

    Generell setzte China in seiner Geschichte meist auf Expansion zu Lande. Sogar das nicht weit von der Küste entfernte Taiwan kam erst in der Neuzeit unter chinesische Herrschaft. Lediglich in der Zeit, als China von den Mongolen der Yüan-Dynastie beherrscht wurde, wurde es (unter Kaiser Kubilai Khan) zur See expansionistisch aktiv und versuchte u. a. zweimal vergeblich Japan zu erobern. Auch ein Feldzug gegen Java scheiterte.
     
  14. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Kap der Guten Hoffnung

    Hallo

    Ich meinte dies nur, weil das Kap die vermutl. westl. Punkt der vserschiedenen Reisen Zheng-He war, alle waren gen Westen gerichtet (Sumatra, Indien, Arab. Halbinsel,Afrika, Aden, etc.), dies hatte aber auch mit der Herkunft Zhen-He`s zu tun , er war Moslem und die waren, von China aus, gesehen westl, bzw. süd-westl., weshalb seine Reisen gen Westen gingen (er wollte den Handel Chinas mit der arab. Welt fördern).

    mfg
    schwedenmann
     
  15. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Zu den Karten muss man anmerken, dass Matteo Ricci den Chinesen westliches Wissen vermittelte, um von ihnen als Gelehrter anerkannt zu werden und so missionieren zu können. Dabei erkannte er die Leistungen der Chinesen im Gegensatz zu vielen anderen Europäern an. Während der Mission kein großer Erfolg gegönnt war, gilt er in China bis heute als großer Gelehrter. Neben der Gedächtniskunst, für die er im Westen vor allem bekannt ist, und der Mathematik, für die er im Osten vor allem bekannt ist, vermittelte er auch geographisches Wissen. Daher stammen die chinesischen Karten mit dem angeblich nicht in den Osten gelangten geographischen Wissen. Ricci zeichnete aber auch Karten nach dem chinesischen Weltbild. Darin fehlt Amerika. Seine Karten sind auch im Wikipedia-Artikel abgebildet.

    off Topic: Ricci gilt als Erfinder des Gedächtnispalastes. Interessanter Weise stellt man sich diesen in Europa meist als Renaissance-Palast vor. Ricci stellte sich da wohl eher einen Palast wie die Verbotene Stadt vor. Er schrieb schließlich für Chinesen.
     

Diese Seite empfehlen