Die Etymologie von Dünsberg

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von LEG XVII, 2. März 2016.



  1. LEG XVII

    LEG XVII Neues Mitglied

  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich halte das für möglich. Der Name wäre dann ein Hybrid aus dem keltischen Dun(um) und dem deutschen Berg. Der Name würde genau beschreiben, was auf dem Dünsberg zu finden ist: eine keltische Festung.

    Allerdings ist zu bemerken, dass ein Fugen-s verwendet wird, was zumindest tendentiell auf den Zusammenhang mit einem Personennamen hindeutet. Hinzu käme die Umlautung des /u/ (dunum > Düns-) was - wenn der Name tatsächlich älter ist, für die Existenz eines */i/ in der zweiten Silbe des Urspungswortes von Düns- spricht. *DuniXXX.
    Juliacum > Jülich
    Tolbiacum > Zülpich
    Turiacum > Zürich
    Colonia > Köln

    Es kann aber auch sein, dass der Name relativ jung ist und der Berg oder ein Teil davon im Verlauf der letzten vier- oder fünfhundert Jahre einer Familie mit Namen Dün(n) gehörte. Letzteres ließe sich, vorbehaltlich des Erhalts der Archivalien, sicher archivalisch nachweisen.
     
  3. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    LAGIS Hessen / Lexika und Wörterbücher / Flurnamen (MHFB)
     
  5. Ogrim

    Ogrim Neues Mitglied

    Zur Erinnerung

    Danke Sepiola, ich habe mir aus Anlass Deines Erinnerungs-Postes mal etwas von der Seele schreiben wollen zum Thema. ICh hoffe, ihr seid alle Nachsichtig, wenn ich dabei irgendwie an einem Ziel vorbei schiesse. Sicherheitshalber habe ich den Thread als neues Thema "Der Dünsberg - Ein schützenswertes Bodendenkmal?" gepackt.
    Ich bin Euch wirklich für den Ansporn und die Inspiration dankbar. Gerne trage ich Auch meine bescheidenen Sprachkenntnisse hier bei. Ich belege derzeit einen SChottisch-Gälisch Kurs und finde beispielsweise vieles, was hier aus dme Baskischen/Vaskonischen oder aus den Tartessos-Kulturen in Spanien herleitbar ist total spannend. Darüber hinaus fehlt mir aber aus einer "gewachsenen" Perspektive heraus die Botschaft aus dem lokalen Dialekt heraus. Vielleicht ist es ja eben doch von Intersse, dass dem hiesigen HEssen in Köln ganz leicht das Hintergrundgespräch mitzuschneiden ist. Sind echt damals Menschen nach Köln gezogen, mit denen heute noch sprachliche Überschneidungen bestehen? Und: Welcher Teil der Verwandtschaft wäre denn so weit gegangen, gleich mit einer Metzgerei ins Fernsehen zu gehen? Ich meine, ihr wisst schon, was ich meine: SOLIDARITÄT MIT DER GYMNASIALEN OBERSTUFE

    So ist das ja manchmal mit der Verwandtschaft, auch wenn Sie nur charakterlicher oder sprachlicher Natur ist: Es gibt peinliche und solche, die für eine Kirche 800 Jahre Kurzarbeit einlegen.
    In diesem Sinne, danke nochmal für die ausgelösten Denkprozesse.

    Ogrim
     
  6. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Ich als Mittelhesse und auch sonst von mäßigem Verstand verstehe nur: Bahnhof ?
     

Diese Seite empfehlen