Friedrich Ebert 1871-1925. Reichspräsident der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von ursi, 9. Mai 2007.

  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter


    Friedrich Ebert hat die Politik seiner Zeit entscheidend geprägt. Weit mehr als bislang bekannt, beeinflusste der Sozialdemokrat, Republikgründer und erste Reichspräsident die Geschicke der Weimarer Demokratie in ihren ersten Jahren. Walter Mühlhausen liefert die erste umfassende Biographie des ersten demokratischen Staatsoberhauptes in Deutschland.
    Als Reichspräsident (1919–1925) besaß Friedrich Ebert eine überaus starke Position und nutzte die Gestaltungsmöglichkeiten seines Amtes intensiv. Obwohl er in seiner Zeit eine bedeutende Rolle spielte, blieb sein Bild in den historischen Darstellungen zur Weimarer Republik bislang auffallend blass. Der Autor beschreibt erstmals detailliert, wie Ebert auf den zentralen Politikfeldern seiner Zeit agierte. Politik und Persönlichkeit werden dabei in den Rahmen der krisenhaften Anfangsjahre der Republik eingebettet und scharf konturiert. Unter sorgfältiger Auswertung weit verstreuter und bislang nicht genutzter Quellenbestände wird eine Fülle neuer Einsichten in Amtsverständnis und Amtsführung Friedrich Eberts vermittelt.

    Walter Mühlhausen • Friedrich Ebert 1871-1925, Reichspräsident der Weimarer Republik • Dietz Verlag •2006 • 1064 Seiten

    Buchempfehlung von amicus

    Rezension auf: H-Soz-u-Kult

    Rezenison auf: Die Zeit

    Rezension auf: Perlentaucher
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen