Hitlers Ende

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von abcd, 2. April 2010.



  1. abcd

    abcd Gesperrt

    Hallo,
    ich muss ein referat über Hitlers Ende halten hab aber ein kleines Problem:Ich weis nicht, was ich da alles reinpacken soll.Ich dachte ich erläutere kurz die situation in Deutschland, also dass der Krieg verloren war usw., dann die gründe für hitlers selbstmord und wie er das genau gemacht hat.
    Is aber nicht genug für meine lehrerin.könnt ihr mir vlt sagen was noch darein gehört?
    schonmal danke!
     
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Wann (Jahreszahl) beginnt denn dein Referat?
     
  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Wenn es um "Hitlers Ende" geht, würde ich das Referat auf die Situation im Frühjahr 1945 beschränken. Dazu passen die schon von Dir genannten Inhalte.

    mögliche Ergänzungen:
    Haltung zu Deutschland:
    Nerobefehl ? Wikipedia
    gedachte Nachfolge, Schuldzuweisungen, Antisemitismus:
    Politisches Testament Adolf Hitlers ? Wikipedia
    Haltung Hitlers zu den weiteren NS-Größen Himmler und Göring:
    Heinrich Himmler ? Wikipedia
     
  4. abcd

    abcd Gesperrt

    @ursi: eine bestimmte ziet wurde mir nicht gegeben, dass darf ich selber entscheiden..

    danke für die antworten! aber ich würde auch gerne ein paar statistiken oder diagramme einfügen damit dass nicht nur aus texten besteht und langweilig wird.nur ist das nicht das passendste thema dafür, es gibt ja nicht in dem sinne zahlen..
    habt ihr ideen?
    danke im vorraus :)
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Es gibt ein Buch: das heißt "Lexikon des 3. Reichs" vom dtv-Verlag glaube ich, Verlag nicht sicher - in Buchhandlung erfragen: da steht alles drin was Du brauchst für einen normalen Vortrag! Ich könnte Dir wahnsinnig viel über Hitlers Ende schreiben, da ich mich selbst viel darüber informiert habe, aber nur kurz: Beginn mit 1945! - dann Kampf um Berlin - Hitler und Goebbels, Eva Braun, die er im April im Bunker in Berlin unter der Reichskanzlei heiratet, "wo sich Eva noch mit Braun verschrieben hat" beim schnell herbeigeholten Standesbeamten, Traudl Junge, seine Sekretärin, Blondi sein Schäferhund, der Zyancali-Kapsel als Test einnehmen mußte, Goebbelskinder,6, die von ihrer Mutter alle vergiftet wurden, erzähle nur so allgemein, vom Selbstmord Hitlers und Eva HITLER, nicht mehr Braun, da man nicht weiß wie genau der Ablauf war: Selbstmord durch erschiessen und Zyancali Kapseln: aus nicht da ins Detail gehen, Hitler und Eva wurden vor der Reichskanzlei verbrannt sowie Goebbels und seine Frau. Im Bunker vorher: Hitler glaubte noch an eine Wenckh-Offensive, die nicht zustandekam und träumte von Groß-Germanien, düdtere Stimmung mit gleichzeitiger dekadenter Euphorie; draußen: Rußen vor der Tür!
    Viel Glück bei Deinem Vortrag!
     
  6. Lepidus

    Lepidus Neues Mitglied

    Eben, darum ist es beseer, Du verwendest Photos!...gerade jene vom Untergang des 3.Reichs oder vom Ende Hitlers, wo es ja ein paar gibt, kommen sicher an, gemischt mit alte Photos: hochinteressanter Vortrag!..da sind Photos sowieso besser.
    Bzgl. Selbstmord Hitlers und Eva Hitler, wie sie zu diesem Zeitpunkt seit kurzem hieß, besser nicht genau erklären, da dieser, trotz fälschlicher Annahmen, wissenschaftlich korrekt und seriös NICHT belegt und bekannt ist: Es wurde höchstwahrscheinlich von beiden Zyancali genommen ( nicht sicher: eher nur Eva Hitler ) und Schußwaffe ( eher zutreffend auf Hitler ): nicht eindeutig sicher belegt! Da kursieren Totenschädel, Geschichten, widersprüchliche Augenzeugen herum: Nicht bewiesen! (..es gibt nur ein Gebiß, daß wirklich sehr wahrscheinlich Hitler gehörte ). Anschließend wurden sie verbrannt vor der Reichskanzlei in Berlin!
    Viel Glück bei deinem Vortrag!
    ( ich habe noch etwas als Unregistrierter geschrieben, vielleicht kommt das noch hier zum Vorschein..und: wo sind bei den Antworten die Smileys?)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2010
  7. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    An den einzelnen Vorschlagen kann man sehr schön sehen, dass es eine:

    a: analytische Sichtweise auf Hitlers Ende (#4 von Silesia)
    b. subjektive Sichtweise (z.B. #6)

    Die relevantere historische Sichtweise ist sicherlich die analytischere, da sie die apokalyptische Vision des Jahres 1945 deutlich macht.

    Er (Hitler) war angetreten Deutschland zur führenden Weltmacht zu machen und 1945 unterliegt das deutsche Volk seinen kriegsgegnern und verliert so, aus der perversen Sicht von Hitler, das Recht weiter zu existieren. Dieser Gedanke ist der pathologische Reflex seines zu Ende gedachten Sozialdwarwinismus.

    Er knüpft seinen persönlichen Untergang an das Schicksal des deutschen Volkes und dramatisiert diesen gemeinsamen Untergang durch apaokalyptische Befehel. Man möchte fast an eine wagnerische Inszenierung der Götterdammerung glauben als Drehbuch für seine Selbstinszenierung.

    Das verbrecherische an diesem Vorgang ist, dass durch die Vorgange rund um den Nerobefehl, Deutschland als wirtschaftlicher Faktor eleminiert werden sollte und somit das deutsche Volk getroffen werden sollte.

    Ein Aspekt, der gerne in der retrospektiven Verklärung der "enormen Leistungen" Hitlers ausgeblendet wird.

    Dieser Vorgang ist auch eine der Grundlage, warum sich Speer in der Spätphase des Dritten Reichs von seinem einstigen Mentor Hitler deutlich abgewandt hat und vom Saulus zum Paulus wird und gegen die verbrecherischen Befehle von Hitler seine eigenen Ziele verfolgt.

    Das Ende Hitlers, im Rahmen eines Vortrags, sollte den auf die Spitze gedrehten Wahnsinn deutlich machen.

    Vielleicht solltest Du Dir aus der Bücherei das Buch von Speer besorgen, um aus der - subjektiven - Sicht eines Zeitzeugen Dir die Situation darstellen zu lassen.

    Erinnerungen: Amazon.de: Albert Speer: Bücher

    Die letzten Notizen von Martin Bormann. Ein Dokument und sein Verfasser: Amazon.de: Lew Besymenski: Bücher

    Dieser Aspekt ist für das Verständnis doch ein wenig relevanter wie die Frage, ob er seinem Leben durch Gift oder durch die Kugel ein Ende gesetzt hat.



    Ausfürhrlich und kompetent beschäftigt sich folgendes Buch mit seinem Tod:

    Der Tod des Adolf Hitler: Amazon.de: Lew Besymenski, Valerie B. Danilow: Bücher
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2010
    1 Person gefällt das.
  8. Gil-galad

    Gil-galad Aktives Mitglied

  9. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Das Buch von Speer muss man aber sehr kritisch lesen. Er hat viel zurechtgebogen um sich in ein gutes Licht zu stellen.

    Zu Hitlers Ende sollte man auch diess Buch zu Hand nehmen:

    Trevor-Roper, H.-R.
    Hitlers letzte Tage
    Ullstein 33192, Berlin 1995

     
    1 Person gefällt das.
  10. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    "Das Buch von Speer muss man aber sehr kritisch lesen. Er hat viel zurechtgebogen um sich in ein gutes Licht zu stellen."

    Sehr richtig, siehe "Posener Rede".

    Posener Reden ? Wikipedia

    M.
     
  11. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Von mir wurde das Buch auch nicht emfpohlen wegen einer objektiven Darstellung der damaligen Situation. Ich habe ja deutlich geschrieben, dass es sich um eine "subjektive" Interpretation handelt.

    Dennoch ist es relevant für eine Darstellung:
    - es wird die Entfremdung deutlich, die sich in den Führungsgremien im Jahr 1945 abzeichnete
    - die relevanten Entscheider gingen auf Distanz zu Hitler (vgl auch Silesias Verweis auch auf Himmler)
    - es wird deutlich, dass Hitler Entscheidungen fällte, die nicht mehr ohne weiteres durchgeführt worden sind

    Mir ging es um die historische Dimension des Untergangs und das subjektive Empfinden des Untergang rund um den "Nerobefehl" durch das Führungspersonal, entsprechend der Problemstellung.

    Solltet ihr andere Quellen kennen, in denen die Dimension der von Hitler intendierten Vernichtung Deutschland authentisch dargestellt wird und leicht zugänglich ist (in jeder öffentlichen Bibliothek zugänglich), dann sind die einem Speer natürlich vorzuziehen, da stimme ich euch gerne zu.

    Und leicht OT: Und ich persönlich glaube, dass er - der Nerobefehl - als Synonym der Schlüssel ist, allen "Unbelehrbaren" und "Unwissenden" zu erklären, welche Zukunft Herr Hitler Deutschland nach dem finalen Zusammenbruch zugedacht hatte.

    Insofern ist dieser Vortrag durchaus interessant und relevant, weil er der positiven Wahrnehmung von Herrn Hitler, dass er die Arbeitslosigkeit beseitigt hätte und Autobahmen gebaut hat etc., konträr entgegengesetzt ist und Mythen revidieren kann.

    Und darin sehe ich persönlich die didaktische Bedeutung eines derartigen Vortrags, wenn man denn seinen Vorträgen eine derartige Bedeutung geben möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2010
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Entschuldige wenn ich dir auf den Schlipps getretten bin, wollte ich eigentlich nicht. Mein Einwand war als Ergänzung gedacht und sicher keine Kritik. :winke:

    Denn man sollte den Schülern schon mitteilen, wie man ein solches Werk lesen sollte.

    Hab ich auch nicht bestritten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2010
  13. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    kein Problem, leider habe ich das Buch nicht im Zugriff, sonst hätte ich direkt die Stellen aufgeführt, da es sich ja lediglich um einzelne Passagen handelt, die für die Argumentation relevant sind. Also sorry für meine unpräzisen Hinweise.
     
  14. megatrend

    megatrend Neues Mitglied

    Ich habe mich vor langen Jahren mit dem braunen Adolf, zweiter Weltkrieg etc. befasst.

    Dabei kommen mir zwei Sachen in den Sinn:
    - die Russen sollen einen angeblichen Leichnam von Hitler präsentiert haben, aber dies wird von anderer Seite bestritten (weil der Leichnam nur eine Hode gehabt haben soll, was bei Hitler nicht zutraf). Auch soll die Menge Benzin nicht gereicht haben, um den Leichnam so weit zu verbrennen, dass er nicht mehr identifizierbar war.
    - in Wahrheit sollen die Russen den richtigen Leichnam von Hitler aufbewahrt haben und - soweit ich mich erinnere - anfang der 70er Jahre verbrannt haben.

    Frage: gibt es so etwas wie eine letzte Wahrheit, oder liegt dies alles noch im Dunkeln?
     
  15. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Am Wochenende vor Ostern lief eine Doku über Hitler usw. bei (Phoenix o. Arte oder?).
    Da wurde auch auf wiedersprüchliche Zeugenaussagen der letzten "Begleiter" Hitlers eingegangen. Auch das er erst nach Rückkehr des letzten Zeugen aus russischer Krieggefangenschaft und dessen Aussage vor einem deutschen Gericht als tot erklärt wurde.
    Fakt ist wohl, das die Rote Armee "verbrannte" Leichen gefunden hat und danach (auf Weisung Stalins) ein Verwirrung stiftendes Spiel mit den alliierten Suchkommandos begonnen hat. Ein Amerikaner z.B. hielt Hitler bis zu seinem eigenen Tot für lebendig und suchte ihn.
    Sie hatten wohl Hitler (an Hand des Gebisses) auch relativ schnell identifieziert. Die Überreste wurden dann mehrfach umgelagert und vergraben. Bis sie dann letztendlich nochmals verbrannt und bei Magdeburg in einen Fluß (Ehle/Elbe) gekippt wurden.
     
    1 Person gefällt das.
  16. Traklson

    Traklson Neues Mitglied

    Wobei ich mich an einen Fernsehbeitrag erinnere, nach dem aufgrund von Untersuchungen der in Moskau aufbewahrte "Schädel Hitlers" von einer Frau stammen soll.

    Streit um Überreste: Russen halten Hitler-Schädel für echt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Was bleibt eigentlich vom Verbrennen einer Leiche übrig? Hat man Hitlers Leiche mit den anderen verbrannt und ist es so bei den Überresten zu einer Verwechslung gekommen? Magda Goebbels soll sich mit Blausäure vergiftet haben. Eva Braun soll ebenfalls durch Gift zu Tode gekommen sein. Dann kann ihnen ein weiblicher Schädel mit Schussverletzung doch kaum zugeordnet werden?
     
  17. heikom36

    heikom36 Neues Mitglied

    Kommt doch auf die Verbennungsdauer und die Temperatur an. Aber mittlerweile ist es doch bekannt wie es war, oder irre ich?
    Stalin hat es doch sofort zur Verschlusssache erklärt und seitdem jagten die Alleierten irgendwelchen Gespenstern nach. Ich denke, dass die schon damals aus Gründen, die wir heute "Kalten Krieg" nennen, geschah.
     
  18. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Eine Kopie (Fundort: OKH Anlagenband zum KTB Nr. 12, Fundort siehe NARA T78 Roll645) des in der militärischen Struktur umfassend verteilten Befehls zur Vernichtung aller "nutzbaren" Anlagen und Sachwerte ( Nerobefehl ). ergänzend der "Vorläufer" für Ungarn vom Nov. 1944:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2016

Diese Seite empfehlen