Internetbibliothek: Recherchetipp

Dieses Thema im Forum "Geschichtsmedien und Literatur" wurde erstellt von Galgenpapst, 15. Dezember 2008.



  1. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Liebe Gäste und Mitglieder des Geschichtsforums,

    es gibt eine - kaum bekannte - Stelle im Internet, an dem man/frau Fragen (zur Geschichte und natürlich auch zu jedem anderen Thema !) stellen kann, und die einem schnell, kompetent und kostenfrei per i-mehl beantwortet werden. Ich habe dies mehrfach erfolgreich getan.
    "Fragen Sie Bibliothekare" heißt die Rubrik in der Internetbibliothek:

    Deutsche Internetbibliothek
     
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

    Klappt hier aber auch sehr gut. :D
     
  3. Jessica1994

    Jessica1994 Neues Mitglied

    hallo,
    ich glaube, ich bin kein technisches genie...
    warum kann ich dort meine frage nicht schreiben ?!
    wie muss ich das genau machen?:rotwerd:

    vielen dank

    jessica1994
     
  4. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Internet-Bibliothek (Recherche)

    Hallo Jessica,

    gehe auf die Seite der Internet-Bibliothek.

    Deutsche Internetbibliothek

    Klicke dort auf "Fragen Sie uns!".
    Gib deine Frage ein.
    Klicke ein Thema an z. B. Geschichte, Naturwissenschaften od. ähnl.
    Gib Auskunft zum Verwendungszweck, z.B. Schulreferat.
    Gib deine Email-Adresse ein.
    Gib deinen Namen ein.
    Absenden.
    Antwort abwarten.

    Gruß Galgenpapst
     
    1 Person gefällt das.
  5. Jessica1994

    Jessica1994 Neues Mitglied

    Vielen Dank, nun habe auch ich es kapiert... :)

    gruss

    jessica1994
     
    1 Person gefällt das.
  6. Alagoano

    Alagoano Neues Mitglied

    Na, dann stelle ich mal meine Frage, die ich dort gestellt hab, auch hier. Mal sehen, wer schneller ist:

    Guten Tag,
    in Band 6 der Brockhaus-Enzyklopaedie (19. Aufl.), S. 491, ist eine Karte Erdbeben 1961-69. Fuer Brasilien sind ein oder zwei Erdbeben eingezeichnet. Eins, etwa an der Grenze zu Venezuela, unzweifelhaft. Dann gibt es bei mir noch einen roten Punkt, etwa an der Suedgrenze von Para zu Mato Grosso. Dieser ist allerdings etwas kleiner. Meine Frage: War da ein Erdbeben oder ist das ein Fehler der Druckerei? F.A.Brockhaus antwortet nicht.
    Vielen Dank und freundlichen Gruss
     
  7. Alagoano

    Alagoano Neues Mitglied

    Kompetent da beantwortet von einer freundlichen Bibliothekarin aus Muenchen.
     
  8. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Die Dt. Internetbibliothek stellt ihren Betrieb zum Jahresende ein:

    http://www.internetbibliothek.de/dib1/


    DIB stellt ihren Betrieb zum 31.12.2013 ein

    In der letzten Sitzung des Bundesvorstands des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) am 18. und 19. April 2013 wurde als Thema die Zukunft der Deutschen Internetbibliothek (DIB) diskutiert. Als Grundlage für die Diskussion dienten die Empfehlungen des Beirats der DIB sowie des DIB-Anwendertreffen vom 15.03.2013 in Leipzig.
    Der dbv nimmt seit dem Beginn des Projekts die Schirmherrschaft über die DIB wahr und ist gemeinsam mit dem Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württem¬berg (BSZ) Vertragspartner für die Kooperationsvereinbarung über den Betrieb der DIB.
    Die DIB begeht in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Fast keine Öffentliche Bibliothek konnte vor 10 Jahren eigene Linksammlungen oder eine E-Mail-Auskunft anbieten. Dieser Service Öffentlicher Bibliotheken konnte nur in einem Verbund wie der DIB realisiert werden, und er wurde durch das große Engagement der teilnehmenden Einrichtungen nunmehr 10 Jahre hindurch getragen.
    Mittlerweile ermöglichen die technische Entwicklung und der bessere Wissensstand den Nutzern, selbst relevante Angebote im Internet zu erkennen, so dass ein durch Bibliotheken geprüfter und kommentierter Linkkatalog nicht mehr notwendig erscheint. Dieser Umstand spiegelt sich in den stark sinkenden Seitenaufrufen des Linkkatalogs wider. Die Nutzungsintensität der E-Mail-Auskunft der DIB ist in den vergangenen Jahren stetig und deutlich messbar zurückgegangen. Auch die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken war ebenfalls kontinuierlich rückläufig – ein Trend, der auch nach dem Verzicht auf Nutzungsentgelte anhielt.
    Aufgrund dieser Einschätzung empfahl der Vorstand des Deutschen Bibliotheksverbandes unter Würdigung der großen Verdienste und des Engagements aller Beteiligten die Einstellung der Deutschen Internetbibliothek.Das BSZ hat sich nach Betrachtung der Dinge dazu entschlossen, dieser Empfehlung zu folgen und wird die „Kooperationsvereinbarung über den Betrieb der Deutschen Internetbibliothek“ zum 31.12.2013 kündigen. Die DIB wird zu diesem Zeitpunkt ihren Betrieb einstellen.
    Wir danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der teilnehmenden Ein¬richtungen, die sich in den letzten 10 Jahren so intensiv für die Fortführung der DIB eingesetzt haben, herzlich für ihre engagierte Mitarbeit an diesem Dienst. Unser Dank gilt auch allen Leiterinnen und Leitern der Bibliotheken sowie allen, die diesen Dienst ermöglicht haben, insbesondere dem Beirat der DIB und seinem Vorsitzenden, Herrn Isigkeit, Stadtbibliothek Bremen.
     

Diese Seite empfehlen