Quellen in Zahlen

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Minos, 18. April 2018.

  1. Minos

    Minos Neues Mitglied


    Guten Tag,

    mein Anliegen bezieht sich auf die Quellen der griechischen Antike. Ich würde gerne wissen, ob es eine Übersicht über die Anzahl der vorhandenen Quellen gibt, die über diese Zeit oder über einzelne Epochen Auskunft geben. Etwas wie: "Es liegen insgesamt etwa x Münzen, y Inschriften, ... vor" oder "Es gibt z archäologische Stätten".
    Darüber hinaus würde mich interessieren, wie viele literarische Werke es schätzungsweise gab. Manche, die verloren sind, sind ja immerhin noch durch Referenzen in erhaltenen Werken bekannt.

    Ich habe das Gefühl, dass diese Frage erfahrene Historiker amüsieren könnte, angesichts der Tatsache, dass sich die (vielleicht wirklich unzähligen) Quellen über die halbe Welt verteilen. Doch brennt sie mir schon länger unter den Nägeln, und es gibt ja auch Kataloge wie das CIG. Da laufend Neues gefunden wird und auch Schätzungen sich wandeln können, wären mir Angaben aus den vergangenen ~20 Jahren jedoch lieber.

    Könnt ihr diesbezüglich Literaturempfehlungen aussprechen? Auch Aussagen wie "Das ist schlicht unmöglich" sind mir recht. Mein Wunsch ist nur Gewissheit, denn meine Recherchen bringen mich nicht weiter.

    Beste Grüße
    Minos
     
  2. Pausanias

    Pausanias Neues Mitglied

    Für literarische Quellen lässt sich das mit Sicherheit genau sagen, ich hatte da mal eine Übersicht zur Zahl griechischer und lateinischer Schreiber, vielleicht finde ich das noch. Für epigraphische und papyrologische Schriften ist mir keine Zahl bekannt, allerdings ist da das meiste, was auch erfasst ist (es gibt z. B. Unmengen an Papyri die zwar gefunden, aber noch nicht gelesen sind) in Datenbanken zusammengetragen, könnte man, wenn man sonst nichts zu tun hat, nachzählen ;)
     
  3. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied


    Einen nicht mehr ganz aktuellen Überblick über die archäologischen Fundorte in Griechenland bietet S. Lauffer, Griechenland. Lexikon der historischen Stätten (1989). Das ist ein dicker Schinken, ich habe allerdings noch nie die Lemmata gezählt ;) In der Heidelberger Bibliothek füllt die die Forschungsliteratur allein zu den Fundorten in Griechenland 8 Regalebenen jeweils à ca. 6 m. Und dann kommen ja auch noch andere Regionen hinzu (Kleinasien, Schwarzmeergebiet, Kyrenaika, Adria, Magna Grecia, Südfrankreich, Spanien etc.). Kurzum, es gibt eine aberwitzige Zahl an Fundorten, von denen die wenigsten auch nur ansatzweise gut erforscht sind. Das gleiche gilt auch für Inschriften (die bislang edierten Bände der IG zum griechischen Festland und den Inseln umfassen ca. 60000 Inschriften, dazu kommen ständig Neufunde) und Papyri. Das Heidelberger Gesamtverzeichnis der griechischen Papyrusurkunden Ägyptens hat derzeit 61425 Einträge, hinzukommen dann noch andere Textgattungen.
     
    Pausanias gefällt das.

Diese Seite empfehlen