Wer war Tutanchamuns Mutter?

Dieses Thema im Forum "Das Alte Ägypten" wurde erstellt von Mateusz90, 17. März 2008.



  1. Mateusz90

    Mateusz90 Neues Mitglied

    Hallo Leute:winke:

    bis Jetzt dachte ich, dass Nofretete die Mutter des Tutanchamuns war. Aber Heute habe ich gehört, dass Sie nur weibliche Nachkommen zur Welt brachte was damit ausschließt, dass Tutanchamun ihr Sohn ist

    da ich viel über Echnaton, Nofretete und ihre Kinder(Tutanchamun) gelesen hab erscheint mir das ein wenig komisch:confused::hmpf:

    Wer war seine Mutter wirklich? und warum zum Teufel habe ich noch Nichts von ihr gehört ??

    hoffe ihr könnt mir helfen:)
    Gruss: Mateusz
     
  2. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Es soll angeblich diese hier sein.

    Kija (Ägypten) - Wikipedia


    ob es medizinisch so stimmt, oder voreilig ist, weiß ich net... woanders steht, sie hätte nur eine Tochter gehabt....

    edit: Speaker war schneller...
     
  3. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    im Brockhaus steht folgendes:

    "Mit seiner Hauptfrau Nofretete (die durch ihre Porträtbüste berühmt geworden ist) hatte er sechs Töchter, von denen drei starben. Ein männlicher Nachkomme ist unbekannt.
    ...
    Neben seiner Hauptfrau hatte Amenophis IV. noch verschiedene Nebenfrauen, darunter die Mitanniprinzessin Taduchepa, die er aus dem Harem seines Vaters übernahm (und die womöglich mit seiner Nebengemahlin Kija identisch ist, mit der er eine Tochter hatte)
    ...
    Ob Tutanchamun ein jüngerer Sohn Amenophis' III. war, wie vermutet wurde, oder vielleicht ein Sohn von dessen Sohn und Nachfolger Amenophis IV./Echnaton, muss aufgrund der dürftigen Quellenlage im Ungewissen bleiben.
    ...
    Mit seiner Hauptgemahlin Nofretete hatte er sechs Töchter, von denen drei starben. Ein männlicher Nachkomme ist unbekannt. Aus dem Harem seines Vaters übernahm er die bereits oben erwähnte Mitanniprinzessin Taduchepa, die womöglich mit seiner Gemahlin Kija identisch war, mit der er eine Tochter hatte.

    Prof. Dr. Karola Zibelius-Chen
    "

    btw., interessante Quelle:

    Brief des hethitischen Großkönigs Suppiluliuma I. an den ägyptischen König Amenophis IV./Echnaton oder an Tutanchamun (aus Tell el-Amarna):

    "
    Folgendermaßen Meine Majestät Suppiluliuma, der Großkönig, der König des Landes Hatti. Sprich zu Hurija (Amenophis IV. oder Tutanchamun), dem König von Ägypten, meinem Bruder:

    Bei mir ist alles wohl, und bei dir möge alles wohl sein. Bei deinen Frauen, deinen Söhnen, deinem Hause, deinen Truppen, deinen Streitwagen und in deinem Lande möge alles wohl sein.

    Weder meine Boten, die ich zu deinem Vater sandte, noch den Wunsch deines Vaters: »Lass uns die allerfreundlichste Beziehung zwischen uns herstellen« habe ich verweigert. Was auch immer dein Vater mir sagte, habe ich alles getan. Und mein eigenes Anliegen, das ich fürwahr deinem Vater vortrug, hat er nie abschlägig beschieden. Er gab mir wirklich alles. Warum nun, mein Bruder, hast du die Geschenke zurückgehalten, die mir dein Vater zu machen pflegte, als er noch am Leben war?

    Nun hast du, mein Bruder, den Thron deines Vaters bestiegen, und wie dein Vater und ich nach Frieden zwischen uns verlangten, so sollten jetzt auch du und ich freundlich zueinander sein. Den Wunsch, den ich deinem Vater gegenüber ausdrückte, werde ich auch gegenüber meinem Bruder aussprechen. Lass uns gegenseitig hilfreich sein. Mein Bruder, halte nicht irgendetwas zurück, das ich von deinem Vater erbat ... Was immer du wünschst, mein Bruder, schreibe es mir, damit ich es dir schicken kann.
    "

    in der Wiki wird halt auf die anatomische "Anomalie" bei beiden eingegangen, die durch das CT ermittelt wurde. Wurde in der TV-Doku gezeigt. Vielleicht ist Tutanchamun auch von den Ausserirdischen gebracht worden... ;)
     
  4. Mateusz90

    Mateusz90 Neues Mitglied

    Die These das Kija die Mutter Tutanchamuns' war wird noch deutlicher
    wenn mann die Schädel beider betrachtet.
    Beide weisen ähnliche Spuren von Anomalie(Unregelmäßigkeiten) vor
    was auf eine Erbschaft mutmaßen lässt
     
  5. aegypter

    aegypter Neues Mitglied

    Mutter von Tut-ench-amun

    Hallo Leute :winke:
    Mir ist noch immer nicht klar, ob Nofretete oder Kija die Mutter von Tut-ench-amun ist.
    Wisst ihr mehr über die Mutter von Tut-ench-amun ?

    Danke auf eure Antworten

    Gruss Aegypter !:winke:
     
  6. Hans forscht

    Hans forscht Neues Mitglied

    Wenn ich mich richtig entsinne, ging doch zu dieser Zeit die Berechtigung zur Thronfolge nach der Hauptgemahlin des zukünftigen Pharao. Demnach ist aus der Thornfolge selbst nicht zu schließen, das Tut Anch Amun ein Nachkomme seines Vorgängers war. Zu suchen ist also nicht nur die Mutter sondern genausogut der Vater.

    Die Anrede "Bruder" in dem Schreiben des Herrschers eines anderen Landes muß gar nichts mit Verwandtschaft zu tun haben. Der Text zeigt doch deutlich, daß der Schreiber sich sehr um die Gunst des Pharao bemüht. Viele sagen auch heute noch "Vater" zu Priestern, obwohl sie zumindest hoffen werden, daß dem nicht so sei.

    Die Anomalien an den Leichen halte ich für die beste Grundlage, soweit man nicht auf DNA zurückgreifen kann. Aber da ist doch sicherlich dieser hochwichtige Herr Z vor. Das ergibt dann jedenfall hohe Wahrscheinlichkeiten enger Familienbande. Allerdings können auch Vettern siebten Grades noch gleiche Anomalien aufweisen, ist nur wesentlich unwahrscheinlicher, als bei Geschwistern oder Kind-Eltern.
     
    1 Person gefällt das.
  7. minea

    minea Neues Mitglied

    Hallo,
    man tendiert eher zu Kija als Mutter von Tutenchamun, Kija war eine Nebenfrau
    von Echnaton.
    Viele Grüße,
    Minea
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. rinoabutzile

    rinoabutzile Neues Mitglied

    Ich dachte immer, diese Anomalien gehen darauf zurück, dass die Köpfe der Babys bzw. Kleinkinder in Bänder gebunden und so geformt wurden? Oder verwechsle ich das gerade mit etwas anderem? :grübel:
     
  9. Kara

    Kara Neues Mitglied

    Ich glaube nicht ,das es jemals mit absoluter Sicherheit geklärt werden kann von wem Tut-Anch-Amun abstammt. Gewisse Schädelmerkmale lassen ja auf eine Verwandschaft mit Amenophis III. hinweisen, ja manche Wissenschaftler neigen sogar zu der Ansicht das nicht Echnaton,sondern Amenophis III. der Vater von Tut-Anch-Amun sein könnte. Wirkliche Sicherheit würde man ja erst erhalten,wenn die Mumie Echnatons gefunden bzw. sicher identifiziert werden würde, ebenso wie wie die Mumie Nofretetes oder Kijas .
    Dr. Hawass hat ja im Museum In Kairo eine Mumie zu liegen,von der er annimmt das es die von Echnaton ist. Allerdings ist deren Schädelform völlig unpassend zu der von Tut-Anch-Amun,was eine Vaterschaft eigentlich ausschließt. Der Schädel von Amenophis III. dagegen ist fast deckungsgleich.
    Aber solange es keine sicheren Beweisen gibt,wer oder was diese Mumie ist, solang kann man nur spekulieren.
     
    1 Person gefällt das.
  10. Bastet76

    Bastet76 Neues Mitglied

    Ich habe auch schon einige Male gelesen, dass Echnaton der ältere Halbbruder des Tut-anch-Amun gewesen sein soll, und nicht etwa der Vater. Relativ sicher scheint lediglich zu sein, dass Echnaton der Vater der Anches-an-Amun war.
     
    1 Person gefällt das.
  11. Bastet76

    Bastet76 Neues Mitglied

    Ich hätte dann auch gleich mal eine Frage.. Weiss jemand, ob Ramses II tatsächlich blond war? Christian Jacq schreibt das in seinem Buch "Ramses, die Schlacht von Kadesch".
     
  12. Johann

    Johann Neues Mitglied

    Nach Aussage von Herrn Z.... hofft man darauf, daß in einigen Jahren die DNA Technik, soweit verbessert sein wird, daß man die infragekommenden Mumien auf ihre Verwandschaft zueinander untersuchen kann.
    Ich könnte mir gut vorstellen, daß ihm das entsprechende Fachleute gesagt haben.
    Insofern besteht noch Hoffnung.

    Johann
     
    1 Person gefällt das.
  13. Richildis

    Richildis Neues Mitglied

    Es gibt Quellen, da wird behauptet, dass Teje und Amenophis III. die Eltern waren, Tut also ein jüngerer Bruder von Echnaton gewesen sei. Im Übrigen behaupten auch viele Autoren, dass Kija und Taduchepa andere Namen für Nofretete (die Schöne, die da kommt) seien. Sie habe den Namen Nofretete erhalten als sie aus Mitanni gekommen sei. Natürlich war sie da eine Nebenfrau, aber von Amenophis III und wurde später dem jungen Amenophis IV. zur Frau gegeben. Sie war ja auch ein ganzes Stück älter als er.

    Gruß Richildis:winke:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2009
    1 Person gefällt das.
  14. Lepidus

    Lepidus Neues Mitglied

    Das scheint eine schwierigere Frage zu sein als es anfangs erscheint: ich glaube Du bekommst nur eine zuverlässige Antwort am "Institut für Ägyptologie" an einer Universität!
     
  15. Richildis

    Richildis Neues Mitglied

    Ich glaube mich zu erinnern, dass auf einem Bild der Mumie des Ramses die Haare so eine merkwürdige Farbe zeigten, dass man sie als "blond" deuten könnte. Ich bin aber nicht der Meinung, dass das eine Naturhaarfarbe war, sondern, dass diese Farbe evtl. bei der Behandlung des Ramses-Leichnams durch die Einbalsamierer mit Natron entstanden ist (oder einer anderen zur Einbalsamierung benötigten Zutat).

    Gruß Ri :cool:

    Nicht Sieg soll der Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn (Joseph Joubert)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2009
  16. Catwitch

    Catwitch Neues Mitglied

    Ob Ramses blond war.

    Bei einer Fernsehsendung wurde die Mumie von Ramses gezeigt, die zu
    meine Überraschung rotes Haar hatte. Allerdings war es im alten Ägypten üblich sich die Haare mit Henna zu färben.
    In dem vorgerückten Alter dürfte Ramses von Natur aus weiße Haare gehabt haben. Daher dürfte es jetzt nicht mehr festzustellen sein,
    welches seine natürliche Haarfarbe war.
     
  17. Ursus

    Ursus Neues Mitglied

    Nach den Textquellen des Thesaurus (Seite 1292) von Heinrich Brugsch ist das Leben/Regentschaft Amenophis IV. (- der spätere Echnaton) seines Usurpators: dem "Sohn des Hapu“, welcher zeitgleich dann als Außenseiter (als Gattenbruder des echten Sohnes) auch für Jahre die Macht übernahm, schwer zu trennen; in dieser Regierungsphase als Unverwandter, Außenseiter im Übergang von Amenophis III. zu Amenophis IV., weil dieser (als Amenophis IV) eigentlich der "Sohn des Hapu“ war und nur dem Namen nach regierte der "Sohn des Hapu“ als Amenophis IV. mit seinen Schwestern. Er ließ auch die Mutter Amenophis IV. einkerkern und ermorden. Nach der Rückkehr des echten Sohnes (Amenophis IV. bei Kriegen zeitweise zusammen mit seinem Vater, aber auch dessen Vertreibung durch den "Sohn des Hapu") regierte dieser dann als Echnaton und ließ die Priesterschaften des Amun und Justizbeamte verfolgen, welche den "Sohn des Hapu“ einst gegen ihn unterstützten. Aus diesem Umstand heraus entwickelte sich dieser Religions- und Staatswandel Echnatons.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2009
    1 Person gefällt das.
  18. Pharao

    Pharao Neues Mitglied

    Glaube auch das man die Abstammung Tut enamuns nicht mehr genau feststellen kann,in den meisten Sachbüchern die ich gelesen habe,geht die Tendenz zu Kija ,als Mutter des künftigen pharao.
     
  19. rinoabutzile

    rinoabutzile Neues Mitglied

    2 Person(en) gefällt das.
  20. querdenker SZ

    querdenker SZ Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen