wo war mein Vater als Soldat im II. Weltkrieg?

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Gast, 24. August 2004.



  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,

    gestern habe ich dieses Board entdeckt, und da dachte ich, vielleicht kann mir jemand helfen.

    Ich versuche herauszufinden, wo mein Vater im zweiten Weltkrieg gewesen sein könnte.
    Er hat mir nie sehr viel davon erzählt. Alles, was ich weiß, sind nur Mutmaßungen.

    Mein Vater war Deutscher, meine Mutter war Slowenin aus Ljubljana. Meine Eltern haben sich im Krieg kennen gelernt.

    Mein Vater muss also im Krieg in Jugoslawien gewesen sein. Erinnere mich, dass er mal sagte, dass er in den Karpaten war; er erzählte mal davon, wie er einen Panzer gesprengt hat, wo das war, sagte er nicht.

    Er erzählte auch davon, dass er in Sibirien gewesen sei, angeblich in Gefangenschaft, und dass er geflohen sei.

    Ich habe keine Ahnung, wo und „als was“ er im Einsatz gewesen sein könnte, geschweige welchen „Rang“ er hatte. Ich versuche herauszufinden, wo er war, wer er war, wie er war.

    Mein Vater ist 1925 geboren, da war er ja zu Kriegsbeginn noch sehr jung, und ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass er in dem Alter auch in Sibirien gewesen sein soll.

    Es gibt so viele hier im Board, die über den zweiten Weltkrieg so viel wissen. Vielleicht gibt es jemand, der aufgrund meiner Angaben ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann.

    Für Antworten wäre ich dankbar.
    Benjamin
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Lieber Benjamin. ich glaube, da kann dir keiner hier helfen, weil es doch ein sehr persönliches Schiksal ist. Es ist aber gut Vorstelbar, das dein vater während der gefangenschaft nach Sibierien gekommen ist.
     
  3. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Neues Mitglied

    Eigentlich müßte es Dokumente geben.
    Versuche die Papiere deines Vaters aufzutreiben. Sobald du seinen Namen und seine Einheit hast, dürfte es möglich sein, anhand der Stiftungen und Ämter nachzuforschen, wo dein Vater war und gegen wen er antreten mußte (also ob ein Aufenthalt in Sibirien möglich war).
     
  4. Mercy

    Mercy unvergessen

  5. Gast

    Gast Gast

    Danke erstmal an alle, die mir geantwortet haben. Ich werde weiter recherchieren. Danke für die Hinweise auf Stellen, an wen ich mich wenden kann.

    Grüße!
    Benajmin
     
  6. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Im Krieg und als Gefangener spielt es keine Rolle, wie alt man ist, um in diesem Fall nach Sibirien zu kommen.
    Selbst nach dem Krieg wurden in der Ostzone hunderte Jugendliche nach Sibirien deportiert.
    Auch das Eintrittsalter in eine Armee muss nicht zu Anfang des Krieges erfolgt sein. Jugoslawien ist 1940 von Deutschland okkupiert worden, da war der Papa 15 Jahre. Mit 18 konnte er in die Wehrmacht, also ab 1943. Oder wurden die 25-er Jahrgänge schon 1942 eingezogen, wegen Soldatenmangel?
    Die Karpaten sind nun allerdings sehr weitläufig von Rumänien über die Ukraine durch die Slowakei bis ins Riesengebirge in Böhmen. Allerdings wird mit Karpaten umgangssprachlich der rumänische-ukrainische Teil gemeint sein.
     
  7. Anja

    Anja Gast

    sibirien

    ich will es bitte wissen
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Kleine Anmerkung : Jugoslawien ist 1941 besetzt worden, nicht 1940.

    Um die gestellte Frage beantworten zu können fehlen einfach zu viele
    Informationen, so ist nicht mal sicher ob er beim Einmarsch in Jugoslawien dabei
    war oder ob er als Besatzungssoldat/Partisanenjäger dort war...
    In der Beziehung wäre es zum Beispiel hilfreich zu wissen WANN sich die Eltern
    dort kennengelernt haben etc...

    Viele kleine Puzzleteilchen können ein ganzes Bild ergeben :)

    Gruß,

    H
     
  9. Meister

    Meister Gesperrt

    nunja, beim einmarsch wird er kaum dabei gewesen sein.
    als die wehrmacht noch als unbesiegbar galt (und bis dato kaum verluste zu erleiden hatte), wurden die feldzüge nicht mit 16jährigen geführt.
    auch wurden meines wissens ´42 noch keine 17jährigen eingezogen => wohl ´43.
    da standen in jugoslawien aber noch keine panzer zum abschiessen (jedenfalls nicht panzer im eigentlichen sinn).
    man könnte also davon ausgehen, dass er ´44 noch an den abwehrkämpfen beteiligt war, möglicherweise in grenznähe gegen russische truppen, was auch die gefangenschaft erklären würde - die partisanen waren ja nicht gerade bekannt dafür, gefangene zu machen (oder diese lange am leben zu lassen, was natürlich nicht heisst, dass so etwas nicht auch vorkam).

    natürlich kann er auch einen liegengebliebenen wehrmachtspanzer gesprengt haben.

    viele unbekannte.

    das mit der flucht aus sibirien lässt allerdings auf den namen clemens forell schliessen.
     
  10. Widukind

    Widukind Neues Mitglied

    Dt. Soldaten, gefallen Hönebach 31. März 1945

    Wer weiß Näheres?

    Dietrich, Reimund, * Rostock 1926

    Dragässer, Wolfgang

    Ebling, Kurt

    Ehrlich, Michael, * Ungarn 1925

    Grimm, Georg, * Brieg 1928

    Ragus, Reinhold, * Worms 1909

    Templin, Hugo, * Straßburg 1908

    Thurau, Karl-Heinz, * Hannover 1920

    Walk, Karl, * Niederkirchen 1927

    Wenz, Heinrich, * Mittelbach 1927

    Wittemann, Wilhelm, * Kester 1927
     
  11. Suedwester

    Suedwester Gast

    Der zentrale Suchdienst des DRK.
     
  12. floxx78

    floxx78 Neues Mitglied

  13. Widukind

    Widukind Neues Mitglied

    Dettenweitz, Johann, aus der Steiermark?, gefallen Heimboldshausen 31. März 1945
     

Diese Seite empfehlen