48er revolution.

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von Gast, 29. November 2010.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    hey geschichtsfreunde unter euch. :) ich hab schon überall geguckt aber verstehe einige punkte nicht ganz.

    1. war die preußische nationalversammlung dieselbe die auch in der paulskirche war?
    2. welche rolle spielte preußen in der revolution?
    3. was hat es mit der oktroyierten verfassung auf sich?

    Danke schonmal :)
     
  2. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

  3. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

  4. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Dazu vllt. 2 Klassiker, die einen vernünftigen Überblick bieten:

    Wehler - Deutsche Gesellschaftsgeschichte (ich glaub Band 2)
    Huber - Deutsche Verfassungsgeschichte (auch hier müsste es Band 2 sein)

    ___________

    Juhu nach 2 Monaten Geschichtsstudium kann ich schon "Klassiker" nennen...
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Zu deiner dritten Frage und Melchiors "Wer oktroyierte wem was?":

    Eine oktroyierte Verfassung ist eine aufgezwungene Verfassung.
    Preußen hatte 1850 Deutschland diese Verfassung aufgezwungen, nachdem die Revolution gescheitert war.
    Diese Verfassung sah keine Gewaltenteilung vor und der König hatte die absolute Macht. Er hatte den Oberbefehl über die Armee und ernannte Minister, Richter und Beamte. Außerdem konnten nur mit seiner Übereinstimmung Gesetze verabschiedet werden.
    Die Wahlbezirke waren in drei Klassen unterteilt, die jeweils 16 Wahlmänner bestimmen konnten, die einen Abgeordneten in das Abgeordnetenhaus, das jederzeit vom König aufgelöst werden konnte, schicken konnten.
    Im Großen und Ganzen also eine Verfassung, die versuchte, die Revolution ungeschehen zu machen.

    Ein sehr gut strukturiertes Schaubild dazu findet man im
    dtv-Atlas zur Weltgeschichte
     

Diese Seite empfehlen