Ämter bei Gericht

Dieses Thema im Forum "Hexenverfolgung (1450-1750)" wurde erstellt von Gast, 27. Dezember 2008.

  1. Gast

    Gast Gast

    Ich beziehe mich jetzt so rund um auf die Zeit Martin Luthers.
    Da wollte ich wissen wie man die verschiedenen Ämter nannte bei Gerichtssitzungen.
    So zB wie heißt der, der die Fragen stellt, das macht ja nicht der Fürst selber etc pp...
    Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet
    Und danke schon mal im Voraus
     
  2. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    In diesem Aufsatz über Kommunikationsformen vor Gericht findest du einiges zu deiner Frage und weiterführende Literatur.

    Weitere Informationen findest du auf dieser Seite.

    Über spezielle Verfahren bei Hexenprozessen findest du etwas in diesem Aufsatz.

    Weitere Infos findest du bei der Eingabe von "mittelalterliche Gerichtsverfahren" + "16. Jahrhundert" bei den Suchmaschienen.
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Vielen Dank für diese Umfassende Antwort
     
  4. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    So viel ich weiß, das ist aber auch wieder regional unterschiedlich, musste man sich das Richteramt zu Luthers Zeiten kaufen. Danach war es einem selbst überlassen, welchen Profit man aus diesem Amt schlug. Es war einem Richter also lieb, wenn er ordentlich Geldstrafen verteilen konnte.
    Eine alte Hexe, die keine Verwandten und vielleicht nur noch eine Ziege besaß, war da sehr unergiebig. Da mussten schon motivierte Ankläger kommen, die etwas vorstreckten.
    Das Richteramt war sehr unbeliebt und ein Richter auch nicht sehr angesehen. Da gibt es auch entsprechende Geschichten aus dem Rollwagenbüchlein, in dem Schwänke aus dem 15. Jahrhundert erzählt werden.
     

Diese Seite empfehlen