alemannischer Stein?

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von pelzer, 31. Januar 2008.

  1. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Vor einiger Zeit habe ich diesen Stein entdeckt.

    Es handelt sich um einen aufgerichteter Gneis-Findling, etwa 2.50m hoch. Talseitig ist eine Kante mit zahlreichen Einkerbungen versehen. Auf den ersten Blick könnte man zwar meinen, sie stammten vom neuzeitlichen Felsabbau mit Sprengkeilen. Bei genauerer Betrachtung sieht man aber, dass die Kerben in die Steinkante eingeschabt wurden. Der Stein soll aus der Zeit der Alemannen (7. Jahrhundert) sein.
    Mich erinnern die Kerben ein wenig an die Ogam-Schrift.

    Kann jemand etwas zu dem Stein oder den Einkerbungen sagen? Schmuck oder Schrift?
    Oder kennt jemand einen vergleichbaren Stein?


    Gruss Pelzer

    .
     

    Anhänge:

  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Hast du die Kerben mal gezählt? Vielleicht entsprechen sie dem Mondumlauf? Ist der Stein aus lokalem Material oder wurde er transportiert?
     
  3. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi balticbirdy

    Der Stein ist ein eiszeitlicher Gletscherfindling aus Gneis/Granit. Diese kommen in der Gegend relativ häufig vor. Etliche „Kultsteine“ sind aus diesen Material, also eigentlich nichts ungewöhnliches...

    Die Kerben habe ich leider nicht gezählt. Sie sind aber recht regelmässig über die gesamte Höhe der Steinkante verteilt und reichen vielleicht bis in den Boden hinein. Das könnte einem auch vermuten lassen, das der Stein in der Neuzeit wieder aufgerichtet wurde. Es gibt aber gar keine Aufzeichnungen dazu.

    Gruss Pelzer

    .
     

Diese Seite empfehlen