Attentate in der Geschichte

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Konradin, 24. Juli 2004.

  1. ning

    ning Gesperrt

    http://lexikon.freenet.de/Liste_der_Attentäter

    Liste von Attentätern bekannter Attentate

    Narcissus - Attentäter auf den Römischen Kaiser Commodus
    (Name?) - Attentäter auf den karthagischen General Hasdrubal
    Talmage Hayer, Norman Butler, Thomas Johnson - die drei Attentäter auf Malcolm X
    (Name?) - Attentäter auf Sansibars Staatschef Sheik Abeid Karume
    (Name?) - Attentäter auf Liaquat Ali Khan, Präsident von Pakistan
    (Name?) - Attentäter auf Ngo Dinh Diem
    (Name?) - Attentäter auf an dem schwedischen Premierminister Olof Palme
    (Name?) - Attentäter auf Waclaw III., Polen
    (Name?) - Attentäter auf Vlad Tepes
    (Name?) - Attentäter auf Vlad Tepes' Vater
    Birgit Hogefeld, Wolfgang Grams, RAF - Attentäter auf Alfred Herrhausen


    A

    Mehmet Ali Agca - Attentäter auf Papst Johannes Paul II. (missglückt)
    Frank Abbandando - Mafioso
    Jacob Johan Anckarström - Attentäter auf König Gustav III. von Schweden
    Yigal Amir - Attentäter auf Premierminister von Israel Yitzhak Rabin
    Assassinen - Geheimorganisation mit Hang zu Attentaten auf Befehl
    Mohammed Atta - Mitentführer des Flugzeugs, welches in einen der World Trade Tower flog


    B

    Josef Bachmann - Attentäter auf Rudi Dutschke
    Schamil Salmanowitsch Bassajew - Attentäter auf Tschetscheniens Präsident Achmat Kadyrow
    Byron de la Beckwith - Attentäter auf den US Bürgerrechtler Medgar Evers
    John Bellingham - Attentäter auf den britischen Premierminister Spencer Percival (11. Mai 1811)
    John Wilkes Booth - Attentäter auf US-Präsident Abraham Lincoln
    Gaetano Bresci - Attentäter auf den italienischen König Umberto I.
    Arthur Herman Bremer - Beinahe-Attentäter auf George Wallace, Gouverneur von Alabama
    Marcus Iunius Brutus und Verbündete - Attentäter auf Gaius Julius Cäsar


    C

    Carlos the Jackal - Terrorist, Beinahe-Attentäter auf Joseph Sieff
    Sante Jeronimo Caserio - Attentäter auf the French President Marie François Sadi Carnot
    Mark Chapman - Attentäter auf John Lennon
    Jacques Clément - Attentäter auf Heinrich III., König von Frankreich
    Charlotte Corday - Attentäterin auf Jean Paul Marat
    Leon Czolgosz - Attentäter auf den US-Präsidenten William McKinley


    D

    Dingaan und Mhlangana - Attentäter auf Zulu-König Shaka
    Dhanu - Attentäterin auf den indischen Premierminister Rajiv Gandhi (die tamilische Terrorganisation Tamil Tigers organisierte das Attentat)


    E

    Georg Elser, gescheitertes Attentat auf Adolf Hitler


    F

    John Felton - Attentäter auf George Villiers, Herzog von Buckhingham
    David Frankfurter - Attentäter auf Wilhelm Gustloff
    Lynette 'Squeaky' Fromme - Beinahe-Attentäterin auf Gerald Ford


    G

    Balthazar Gérards - Attentäter auf Wilhelm I. von Oranien
    Rudolf Christoph Freiherr von Gersdorff- Attentatsversuch auf Adolf Hitler
    Naturam Godse - Attentäter auf Mahatma Gandhi
    Volkert van der Graaf mutmaßlicher Attentäter auf Pim Fortuyn
    Charles J. Guiteau - Attentäter auf US-Präsident James Garfield


    H

    Talmage Hayer, Norman Butler, Thomas Johnson - Attentäter auf Malcolm X
    John W Hinckley, jr. - Beinahe-Attentäter auf Ronald Reagan.
    Max Hödel - Revolverattentat auf Kaiser Wilhelm I. (11. Mai 1878)
    Birgit Hogefeld, Wolfgang Grams, RAF - Attentäter auf Alfred Herrhausen





    I

    Graf Friedrich von Isenberg - Attentäter auf Erzbischof Engelbert von Berg


    J

    Jin Ke - Attentäter auf ersten Kaiser von China Qin Shi Huang Di (missglückt)



    K

    Welitschko Kerin-Dimitrof (Vlada der Chauffeur) - Attentäter auf den jugoslawischen König Alexander I. und den französischen Außenminister Louis Barthou


    L

    Luigi Lucheni - Attentäter auf Elisabeth (Österreich-Ungarn)


    M

    Ramon Mercader - Attentäter auf Leo Trotzki
    Mijailo Mijailovic - Attentäter auf Anna Lindh
    Sarah Jane Moore - Beinahe-Attentäterin auf Gerald Ford


    N

    Ninja - Attentäter des mittelalterlichen Japan


    O

    Graf Felice Orsini (* 1809) - italienischer Republikaner anarchistischer Richtung, verübte mit einigen Gefährten am 14. Januar 1858 ein Bombenattentat auf Napoleon III., der unverletzt blieb, während eine große Anzahl Unbeteiligter getötet oder verwundet wurde. Orsini wurde am 13. März 1858 hingerichtet.
    Lee Harvey Oswald - vermuteter Attentäter auf den US-Präsidenten John F. Kennedy


    P

    Otto Planetta - Attentäter auf den österreichischen Kanzler Engelbert Dollfuß
    Lewis Powell or Lewis Paine - Beinahe-Attentäter auf US Secretary of State William Seward 1865
    Gavrilo Princip - serbischer Nationalist, tötete Franz Ferdinand, Erzherzog von Österreich womit der 1. Weltkrieg ausgelöst wurde


    Q

    R

    François Ravaillac - fanatischer Attentäter auf Heinrich IV. von Frankreich
    August Reinsdorf - plante 1883 bei der Einweihung des Niederwalddenkmals ein Attentat auf den deutschen Kaiser und die gesamte deutsche Fürstenschaft.
    James Earl Ray - gestand die Schüsse auf Martin Luther King Jr.
    Otto Rothstock - Attentäter auf Schriftsteller Hugo Bettauer (1925)
    Jack Ruby - Attentäter auf Lee Harvey Oswald


    S

    Karl Ludwig Sand - Attentäter auf den Schriftsteller August von Kotzebue
    Eugen Schauman - Attentäter auf Nikolai Ivanovich Bobrikov
    Miles Sindercombe -Beinahe-Attentäter auf Oliver Cromwell.
    Beant Singh and Sukhwant Singh - Attentäter auf die indische Premierministerin Indira Gandhi
    Sirhan B. Sirhan - Attentäter auf Robert F. Kennedy
    Claus Schenk von Stauffenberg - Beinahe-Attentäter auf Adolf Hitler
    Soleyman aus Aleppo, türkischer Fanatiker, ermordete General Jean-Baptiste Kléber am 14. Juni 1800 während Napoleons Ägyptischer Expedition
    Phil Strauss - Mafia Auftragskiller


    T

    Soghomon Tehlirian - Attentäter auf Talaat Pascha
    Heinrich Ludwig Tschech - Attentäter auf Friedrich Wilhelm IV. (Preußen) (1844)


    U

    V

    Raoul Villain - Attentäter auf Jean Jaures


    W

    Carl Weiss - Attentäter auf Huey Long
    Dan White - Attentäter auf den Bürgermeister von San Francisco George Moscone und Ratsherren Harvey Milk 1978



    Z

    Giuseppe Zangara, Attentäter auf den Bürgermeister von Chicago Anton Chermak und Beinahe-Attentäter auf Franklin D. Roosevelt.
     
  2. ning

    ning Gesperrt

    ..und wer hat wohl den armen Kaspar Hauser ermordet?
    (Hauser wurde als Kronprinz des Hauses Baden "gehandelt")
     
  3. Arne

    Arne Premiummitglied

    Ah, etwas gefunden, das gemeint sein könnte:

    16.11.1900 Eine vermutlich geistesgestörte Frau, Selma Schnapka, wirft bei der Abfahrt des deutschen Kaisers Wilhelm II. vom Bahnhof in Breslau ein Beil gegen den kaiserlichen Wagen. Es wird niemand verletzt.

    (Quelle: Chronik 1900, Seite 194. Chronik-Verlag, Dortmund 1987)
     
  4. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ich dachte, es ist genetisch nachgewiesen, dass er nicht aus der badischen Herrscherlinie stammen kann und demnach kein badischer Kronprinz sein kann?! :confused:

    Wie auch immer: Wie wäre es mit Lord Stanhope als "potentiellen" Mörder? :grübel:
     
  5. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Weils eigentlich nicht hierher gehört nur ganz kurz: ist mittlerweile ziemlich glaubhaft widerlegt.

    Also doch ein Auftragskiller? :grübel:
     
  6. Mercy

    Mercy unvergessen

  7. ning

    ning Gesperrt

    Den vermutet auch

    ULRIKE LEONHARDT
    in ihrer Biographie Kaspars
    "Prinz von Baden"
    rororo-TB Nr. 13039
     
  8. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    :rotwerd: Da habe ich wohl etwas nicht richtig mitbekommen. Du hast Recht Lili! :winke: Habe mich gerade informiert :rotwerd: .

    @ning: Danke für den Buchtipp! :winke:

    Was mich jetzt noch interessiert ist, wenn Kaspar nicht ein Mitglied der badischen Herrscherfamilie ist bzw. war, wer "erfindet" dann diese Tatsache und aus welchem Grund? Alles nur eine Ente jener Tage? :grübel:
     
  9. Lili

    Lili Neues Mitglied

    =) :yes:

    Die Theorie stammt von Anselm von Feuerbach, seines Zeichens Vormund von Kaspar Hauser.
     
  10. Liljana

    Liljana Neues Mitglied

  11. Paula

    Paula Neues Mitglied

    Für ein Referat, dessen Thema "Attentate in der Geschichte" ist, muss ich mir ein Attentat raussuchen.

    - dieses kann vom Altertum bis heute statt gefunden haben
    - die Person oder die Personen müssen nicht gestorben sein
    - allerdings sollte es nicht ein Attentat auf Hitler, George Washington oder Julius Cäsar gewesen sein
    - außerdem sollte es möglichst viele Bilder geben der Person, am besten wären sogar noch Fotos der Folgen des Attentates, da ich vor habe eine PowerPointPresentation unterstützend zu machen
    - außerdem wäre es gut wenn es z.B. ein Attentat Weißer gegen dunkelhäutige Menschen oder z.B. Katholiken gegen Protestanten gewesen wäre oder sonst etwas in diese Richtung, sodass man selbst Thesen überlegen könnte
    - es sollte auf jeden Fall einen politischen Hintergrund haben
    - wenn möglich sollte der Täter bekannt sein oder es sollte Vermutungen geben

    Wenn ihr Ideen hättet, würde es mich freuen, wenn ihr sie posten würdet.
     
  12. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  14. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Eines der folgenreichsten Attentate der Geschichte:
    das auf den habsburgischen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajevo 1914

    http://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsverlauf/sarajewo/index.html

    Das Attentat auf Präsident Abraham Lincoln während des amerikanischen Bürgerkrieges (sehr ausführliche Seite):
    http://members.aol.com/RVSNorton/Lincoln.html

    Hier noch ein Link zu dem Buch "Attentate in der Geschichte". Vielleicht findest du ja eine Bibliothek, die es hat:

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3899960017/028-3856274-1416544
     
  15. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Wie wäre es mit denen:

    4. April 1968
    Der Führer der US-Bürgerrechtsbewegung Martin Luther King wird in Memphis, Tennessee, erschossen

    5. Juni 1968
    Senator Robert F. Kennedy wird in Los Angeles erschossen, Sirhan Bishara Sirhan als Täter verurteilt. Die Hintergründe sind bis heute nicht geklärt.

    27. August 1979
    Der 1. Earl Mountbatten of Burma, der letzte Vizekönig von Indien (bis 1947), fällt einem Attentat der irischen Untergrundorganisation IRA zum Opfer.

    6. Oktober 1981
    Der ägyptische Staatspräsident Mohammed Anwar as-Sadat wird bei einer Militärparade von radikal-islamistischen Offizieren erschossen.

    12. Oktober 1990
    Der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble wird bei einer Wahlkampfveranstaltung schwer verletzt und ist seither auf den Rollstuhl angewiesen.

    4. November 1995
    Nach einer Friedenskundgebung in Tel Aviv erschießt der rechtsgerichtete Extremist Y. Amir den israelischen Ministerpräsidenten Itzhak Rabin.

    Quelle: http://www.discovery-geschichte.de/robert_kennedy/robert_kennedy_attentate/index.shtml
     
  16. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Nicht zu vergessen das Attentat auf Papst Johannes Paul II. vom Mai 1981. Dazu gibt es auch Bilder. Der Täter Ali Agca wurde in flagranti festgenommen und verurteilt.

    Über die Hintergründe gehen die Meinungen jedoch auseinander. Es gibt die Vermutung, dass ein östlicher Geheimdienst den Auftrag gegeben hat, um den polnischen antikommunistischen - und damit gefährlichen ! - Papst auszuschalten.

    Aber wie gesagt, die wirklichen Hintergründe sind meisnes Wissens nach noch ungeklärt.

    Grüße,

    Jacobum
     
  17. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dann will ich einmal zwei Beispiele aus der Kreuzzugszeit (Hochmittelalter) beisteuern - wo es dann natürlich mit dem Bildmaterial so eine Sache ist... :grübel:

    1152 Graf Raymond II. de Tripolis-Toulouse während eines Ausrittes durch Tripolis von Assassinen(?) ermordet - Hintergrund und Auftraggeber unklar
    (es gibt Vermutungen, daß einflußreiche Adlige im Hl. Land dahintersteckten, da Graf Raymond seine Frau Hodierne - immerhin Tochter von König Baudouin II. von Jersalem - des Ehebruchs bezichtigt und mittels Arrest gedemütigt hatte)

    1173 Überfall auf eine Delegation der Assassinen, die Gäste des Königs Amaury I. d'Anjou waren, durch den Templer Walter de Mesnil, der den obersten Gesandten der Assassinen erschlug - höchstwahrscheinlich im Auftrag, aber zumindest mit Billigung des Ordens, aus dem Grund, ein Bündnis mit den Assassinen zu verhindern, da die Ritterorden diesen zutiefst mißtrauten
     
  18. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

  19. Liljana

    Liljana Neues Mitglied

  20. Joß Fritz

    Joß Fritz Neues Mitglied

    Auch noch in der Reihe zu nennen :
    Ein Sikh Leibgardist tötet Indihra Gandhi.
    Aus Wikipedia :
    Indira Priyadarshini Gandhi (इन्दिरा गांधी) (* 19. November 1917 in Allahabad; † 31. Oktober 1984 in Neu Delhi) war von 1966-1977 und von 1980-1984 Premierministerin Indiens. Sie starb durch ein Attentat.
    [Bearbeiten]

    Leben

    Indira Gandhi war das einzige Kind Jawaharlal Nehrus, des ersten Premierministers von Indien. Ihr Vater ließ sie Schulen und Universitäten in Indien und Europa besuchen. 1938 wurde sie mit 21 Jahren zur jüngsten Abgeordneten im Indischen Nationalkongress.
    Im Jahr 1942 heiratete sie Feroze Gandhi. Obwohl dieser mit Mahatma Gandhi nicht verwandt war, half ihr die Namensgleichheit bei ihrer weiteren Karriere. Nach der Geburt ihrer Söhne Rajiv und Sanjay zog sie sich vorerst aus der Politik zurück. Erst als diese das Teenageralter erreicht hatten, wurde sie wieder aktiv.
    1959 wurde Indira Gandhi Präsidentin des Indischen Nationalkongresses, der wichtigsten Partei Indiens. Ein Jahr später, 1960, starb ihr Mann und 1964 ihr Vater. Indira wurde Presse- und Informationsministerin im Kabinett seines Nachfolgers Shastri. Nach dessen Tod wurde sie am 18. Januar 1966 zur Fraktionsvorsitzenden der Kongresspartei und damit auch zur Premierministerin Indiens gewählt.
    Oppositionspolitiker hatten ihr seit langem vorgeworfen, ihre Partei habe Wahlfälschungen begangen, um die Wahlen von 1971 zu gewinnen. Am 12. Juni 1975 sprach der Hohe Gerichtshof von Allahabad im Bundesstaat Uttar Pradesh sein Urteil: In Bezug auf Unregelmäßigkeiten im Wahlkampf – beispielsweise der unrechtmäßigen Nutzung des Regierungsapparates für Parteizwecke – wurde sie schuldig gesprochen, in Bezug auf Korruption jedoch freigesprochen. Das Gericht entzog ihr ihren Sitz im Unterhaus und schloss sie für sechs Jahre von der Kandidatur zur Wahl aus.
    Indira Gandhi weigerte sich, als Premierminister zurückzutreten, rief, innenpolitisch durch Wirtschaftskrise und Unruhen in einzelnen Landesteilen ohnehin schon unter starkem Druck, wenige Tage später, am 26. Juni, den Notstand aus und brachte damit, in ihren eigenen Worten, die Demokratie zu einem "völligen Stillstand". Unter Berufung auf Artikel 352 der indischen Verfassung räumte sie sich selbst außerordentliche Vollmachten ein, ging massiv gegen die politische Opposition vor und schränkte die bürgerlichen Freiheiten ein. Diese Politik wurde von Mutter Teresa unterstützt. Führende Politiker rivalisierender Parteien wurden inhaftiert und oppositionellen Zeitungen wurde der Strom abgestellt. Die Premierministerin setzte im Parlament rasch eine Reihe zunehmend härterer Gesetze und Verfassungszusätze durch. Dabei fand kaum eine Diskussion statt. Durch entsprechende Gesetzesänderungen versuchte sie, sich für die Zeit nach dem Ausnahmezustand vor juristischer Verfolgung zu schützen. Obwohl diese Änderungen bereits weitreichend waren, benutzte sie den Parlamentspräsidenten Fakhruddin Ali Ahmed, um außerordentliche Gesetze verabschieden zu lassen, die es ihr erlauben sollten, mit Dekreten zu regieren, um so das Parlament umgehen zu können. Der Ausnahmezustand dauerte 19 Monate. Die Effekte des Ausnahmezustands sind von Rohinton Mistry lebendig geschildert worden, insbesondere in seinen Büchern Such a Long Journey und A Fine Balance.
    1977 ließ sie Parlamentswahlen abhalten, da sie glaubte, immer noch populär zu sein. Sie verlor die Wahlen hoch.
    1980 wurde sie mit großem Erfolg wieder zur Ministerpräsidentin gewählt, nachdem ihr Nachfolger von 1977, Morarji Desai, das Land in eine tiefe innenpolitische Krise geführt hatte.
    Indira Gandhi setzte, wie zuvor ihr Vater, innenpolitisch auf eine sozialistische Rhetorik und außenpolitisch auf eine konsequente Blockfreiheit. 1984 holten sie jedoch die von Desai kreierten Probleme ein. Im indischen Bundesstaat Punjab gab es schwere Unruhen zwischen Hindus und fundamentalistischen Sikhs, die Indira Gandhi beizulegen versuchte, indem sie deren Heiligtum, den Goldenen Tempel von Amritsar, stürmen ließ. Mehrere unschuldige Sikhs wurden beim Beten überrascht und erschossen. Am 31. Oktober 1984 wird die damalige Ministerpräsidentin Indira Gandhi von einem ihrem Sikh-Leibgardisten ermordet, der sich im Namen der Sikhs rächte und schließlich gehängt wurde.
     

Diese Seite empfehlen