Bedeutenste zeitgen. Rechtswissenschaftler zum Thema HRR

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Brissotin, 8. April 2011.

  1. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Hier möchte ich zeitgenössische Werke der Zeit 1648-1789 sammeln, welche für die Recherche zur Reichsverfassung und den Verfassungen einzelner Reichsstände relevant sind.

    1.
    Friedrich Karl von Moser (1723-1798)
    "Von dem Deutschen national-Geist" 1765

    "Das Teutsche Hofrecht" 1755/56 Leipzig/Frankfurt (Main)

    "Über die Regierung geistlicher Staaten in Deutschland" 1787

    "Sammlung von Reichs-Hof-Raths-Gutachten" (Moser als Hrsg.) 1752/1754/1764/1769

    2.
    Johann Jakob Moser (1701-1785)

    "Von denen Teutschen Reichs-Ständen, der Reichs-Ritterschafft, auch denen übrigen unmittelbaren Reichs-Glidern. ... Franckfurt am Mayn 1767"

    "Von der Reichs-Stättischen Regiments-Verfassung. Nach denen Reichs-Gesezen und dem Reichs-Herkommen wie auch aus denen Teutschen Staats-Rechts-Lehrern und eigener Erfahrung" 1772-1773

    "Einleitung in die Staats-Historie Teutschlandes, unter der Regierung Kayser Franzens …", Andreä, Franckfurt am Mayn, 1755

    "Schwäbische Nachrichten von Oeconomie-, Cameral-, Policey-, Handlungs-, Manufactur-, Mechanischen- und Bergwercksachen" Stuttgart, 1756-1757

    "Teutsches Staats-Archiv, oder Sammlung derer neuest- und wichtigsten Reichs-, Crays- und anderer Handlungen, Deductionen, Urtheile derer höchsten Reichs-Gerichte, Verträge und anderer Staats-Schrifften und Urkunden" Frankfurt/Leipzig 1756

    "Von der Teutschen Crays-Verfassung. Nach denen Reichs-Gesezen und dem Reichs-Herkommen wie auch aus denen Teutschen Staats-Rechts-Lehrern und eigener Erfahrung" Mezler, Frankfurt u. Leipzig, 1773

    "Erste Grundlehren der Teutschen Staatsgeschichte zur Vorbereitung auf das Teutsche Staatsrecht" Mezler, Stuttgart, 1776

    "Neueste Geschichte der unmittelbaren Reichsritterschafft; unter denen Kaysern Matthia, Ferdinand II. Ferdinand III. Leopold, Joseph I. Carl VI. Carl VII. Franz und Joseph II. mit Betrachtungen darüber" Frankfurt u. Leipzig 1775/76
    ...

    Bei dem Johann Jakob Moser frage ich mich, ob er bei all seinen Werken, teilw. beträchtlichen Umfanges, noch zu etwas anderem außer dem Verfassen juristischen Abhandlungen kam?:grübel:
    Man muss auf jeden Fall aufpassen, dass man J.J. Moser nicht mit seinem Sohn Friedrich Karl von Moser verwechselt, da eben beide auf ähnlichem Gebiet publizierten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2011
  2. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

  3. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Sehr richtig.

    Kann man ihn quasi einer Partei von Theoretikern zurechnen, die im Gegensatz zu J.J.Moser stand?
    Ich habe leider insgesamt zu Pufendorf mehr gelesen als von ihm. Allein, dass er nach Berlin gerufen wurde, spricht für mich schon Bände, was seine Haltung gegenüber dem Reich betreffen dürfte.
     
  4. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Brissotin

    Eine klasse Idee. Wären Dir auch Verlinkungen auf Findbücher genehm?

    M. :)
     
  5. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Schon. Die meisten Bücher von J.J.Moser sind mittlerweile als Digitalisate über Google zu finden - den lieben Unis sei Dank. :yes:

    Veit Ludwig von Seckendorff (1626-1692)
    "Teutscher Fürsten-Staat..." Jena, verlegt bei Johann Meyers Witwe, 1720

    Wir können auch gern über die rechtsgeschichtliche Bedeutung der Autoren für das HRR diskutieren oder aber über die Bedeutung für die Rezeption über das HRR.:fs:
     
  6. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

  7. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

  8. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Doppelt genäht hält besser - und 3fach noch mehr. S. #2 und #3 ;)
     

Diese Seite empfehlen