Buch Arminius gegen Germanicius

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Werner Schroth, 17. Juli 2008.

  1. Werner Schroth

    Werner Schroth Neues Mitglied

    Hab mir vom Aschendorff Verlag "Arminius gegen Germanicus" bei Wilm Brepohl zugelegt. Kennt zufaellig jemand im Forum dieses Paperback, und hat eine Ansicht ueber diesen Schriftsteller?
    Den Weg wie Er die Behauptungen ueber den Rachefeldzug des Germanicus gegen Arminius von den Roemerm fuer deren Moeglichkeiten untersucht, ich war sehr ueberrascht mit seinen sinnreichen Erlaueterungen darueber.
    Er hat auch noch ein anderes herraus gebracht "Neue Ueberlegungen zur Varusschlacht", kennt das zufaellig jemand, und kann mir sagen ob das Wert ist zu bestellen ?

    Weiss jemand zufaellig was es eigentlich bedeuted wenn man die Antwort bekommt, es ist nocht nicht da, aber man kann es vorbestellen, natuerlich mit Bezahlung, und man bekommt es dann, wenn es in vielleicht 6 Monaten herraus kommt. Wird das so Drueben gemacht, und ist das intelligend zu machen ? Diese Art von Bestellung ist mir ganz fremd.
    Der Namen des Buches ist : Roms Alptraum in Germamischen Waeldern, bei Hartmut Raddatz, WFB Verlagsgruppe. Dieses Buch wuerde mich wirklich interessieren, sonst wuerde ich ueberhaupt nicht daran denken, es auf diese zu bestellen.

    Es waere sehr nett wenn mich jemand belehren wuerde.

    Viele Gruesse aus Kanada, wo eine Stunde zurueck mein Schaeferhund mit einem Skunk, einem Stinktier, in unserem Garden 12 hr Nachts ein Geplaenkel gehabt hat. Jetzt stinkt das ganze Haus, ob er ihn erwischt hat weiss ich nicht, und rausgehen tue ich nicht um zu schauen, sonst wenn der noch da ist, koennte nicht blos das Haus, sondern der ganze Werner stinken.
    Mein Hund ist jetzt 13, und wird vielleicht zu alt, hat aber bis jetzt jedes Jahr 3 bis 4 skunks tot gebissen.

    Werner der Kanadier. :weinen::weinen::fs::fs::winke::winke:
     
  2. Sindri

    Sindri Neues Mitglied

    Ich habe das hier und gelesen. Der Autor baut aus vielen Indizein ein Konstrukt auf, nicht unmöglich und argumentativ nachvollziehbar, aber auf wackeligen Beinen. Kann man gut und schnell lesen, sehr wissenschaftlich ist es nicht.
    Eins von vielen Büchern dieser Art, halt "Überlegungen" wie es gewesen sein könnte, allzu ernst wurde ich es nicht nehmen, aber interessant ist es.
    :fs:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2008
  3. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Neues Mitglied

    Zu seinem "Neue Überlegungen zur Varusschlacht" liegt mir ein Satz von einem namenhaften, lispelnden Kritiker auf der Zunge, der sich ohne akkustische Ausgabe allerdings nicht lohnt zu zitieren.
    Außerdem, wenn man nichts nettes zu sagen hat...
     
  4. Torianus

    Torianus Gast

    Hallo,
    auch wenn es nicht die feine Art ist, hänge ich meine Frage mal hier mit an.
    Zum Thema Varusschlacht und Germanenkriege gibt es ja einige Bücher, welche davon sind denn überhaupt lesenswert. Wäre für jeden Buchtipp dankbar.

    Danke
    Torianus
     
  5. Werner Schroth

    Werner Schroth Neues Mitglied

    Hallo Torianus !

    In Antwort zu deiner Frage : Ich wuerde Dir vorschlagen Buecher zu lesen, wo von der roemischen Seite aus geschrieben sind, und die paar wenigen wo von der Germanischen Seite aus geschrieben sind. Nehme an, dass Du die bestimmt in der Buecherei finden kannst.

    Von der Roemischen Seite aus, die Varus Schlacht war die ertse groesste Niederlage der Roemer. Und dies zu einer Zeit wo die Roemer auf der Hoehe ihrer Macht waren. Wer will auch schon zugeben wenn man der grosste und staerkste ist, dass man von einem kleineren verpruegelt worden ist. Man schreibt Erklaerungen um die Niederlage zu beschoenigen, Erklaerungen wo meistens voller Loecher und Unwahrheiten sind, hauptsaechlich geschrieben fuer die Roemerschaft, die Andren konnten ja nicht lesen.
    Ohne jeden Zweifel haetten die Germanen schreiben koennen, waeren hier andere Berichte herrausgekommen.

    Von der Gemanischen Seite aus soll heissen, wo die Schriftstellern sich Gedanken darueber gemacht haben, ueber die Berichte der Roemer, was wirklich wahr sein kann und was nicht. Ich rede jetzt uber die Varus Schlacht, und die Rachefeldzuege des Germanicus, wo noch eine groessere Niederlage waren, denn die Varus Schlacht. Obwohl der Germanicus als Sieger gegen die Germanen gefeiert wurde.

    Es ist meine traurige Erfahrrung, dass es heute noch wie damals, zu Ceasars Zeiten, Germanen gibt wo die Roemerberichte wie Ihre Bibel anbeten, und alles was gegen diese Roemerberichte antritt, egal wie intelligend, ins laecherliche ziehen wollen.
    Im Moment kann ich Dir nur zwei von diesen Germanen seitigen Buecher sagen : Das ertse, wo ich angefangen habe mir Gedanken darueber zu machen : "Der Cherusker" bei Heinz Ritter Schaumburg, ISBN:3-7766-1544-3.
    Das zweite : "Arminius gegen Germanicus" bei Wilm Brepohl, ISNB: 978-3-402-11787-3.
    Die anderen die Roemer seitigen, werden schon noch eindrudeln, Nachdem meine Antwort gelesen wurde. Es hat halt jeder seine eigenen Ansichten.

    Viele Gruesse vom ueber dem grossen Teich Werner der Kanadier.
    :fs::winke::devil::nono::pfeif::fs::devil::winke:
     
  6. Henricus Grotus

    Henricus Grotus Gesperrt

    Hallo Torianus

    Ein Buchtip von mir : Norkus : Die Varusschlacht aus der Sicht eines Soldaten .

    Mfg Henricus
     
  7. Mercy

    Mercy unvergessen

    Meinst du den Herbert Norkus? Wann ist denn das Buch erschienen?
     
  8. Cherusker

    Cherusker Gast

    Ich habe auch noch einen Tipp: "Asterix und die Goten".
    Was Brepohl und Ritter-Schaumburg schreiben, findet kaum meine Unterstützung.
    Nach heutigem Stand waren die Germanen ein Kriegervolk und keine Bauern, die aus Verzweiflung zu ihren Waffen griffen.

    Interessant ist das Buch von Hans Delbrück (1901): Die Geschichte der Kriegskunst (Teil: Die Germanen). Er kommt aus seiner Betrachtung heraus auf den Schluß, daß es in Paderborn ein Römerlager gegeben haben muß. Einige Jahrzehnte später fand man es in Anreppen.
    Auch schrieb Delbrück zur Varusschlacht: "...Man hat das so ausgelegt, als ob der Plan gewesen sei, Varus von der gebahnten Heeresstraße fort in eine für den Überfall besonders geeignete Gegend zu locken.
    Das ist eine romanhafte Vorstellung. Zum Überfall geeignete Gegenden waren in Germanien allenthalben; ein feindliches Heer aber an eine ganz bestimmte, entfernte Stelle zu locken und an dem Tage, wo es diese durchzieht, die eigene Mannschaft dort unbemerkt zur Stelle zu haben, ist kein durhcführbares Stratagem..." Der konnte ja nicht ahnen, daß in Kalkriese sowas später behauptet wird.
     
  9. hyokkose

    hyokkose Gast

    Guter Tip, das Buch kann ich auch empfehlen.


    Stimmt. Genauso hatte ich das aus "Asterix und die Goten" auch in Erinnerung.
     
  10. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

    :confused:
    Äh wie?
     
  11. hyokkose

    hyokkose Gast

    Lies doch mal "Asterix und die Goten", da sieht man es bunt auf weiß: Deren Hauptbeschäftigung war ja offensichtlich, sich gegenseitig die Köpfe einzuhauen.
     
  12. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

    Du meinst die Goten mit der Pickelhaube...
    *G*
     
  13. Henricus Grotus

    Henricus Grotus Gesperrt

    Meinst du den Herbert Norkus? Wann ist denn das Buch erschienen?

    Hallo Mercy

    Ich meine den Johannes Norkus .
    Erschienen ist diese Buch 1963 beim Verlag August LAX Hildesheim
     
  14. Mercy

    Mercy unvergessen

    Danke.
    Das ist offensichtlich ein Nachdruck aus:
    Niedersächisches Jahrbuch für Landesgeschichte (NsJbLG) 25, 1953,
    Die Flottenladung des Germanicus im Jahre 16 n. Chr., von einem Soldaten gesehen.
     
  15. hyokkose

    hyokkose Gast

    Varus anno 9 und Germanicus anno 16 sind allerdings zwei Paar Stiefel.
     
  16. hyokkose

    hyokkose Gast

    Gefunden


    Der korrekte Buchtitel lautet:
    Johannes Norkus, Die Feldzüge der Römer in Nordwestdeutschland in den Jahren 9-16 n. Chr. von einem Soldaten gesehen, Hildesheim 1963
     
  17. Mercy

    Mercy unvergessen

    Und nochmal ein Dankeschön.
     
  18. Berserkr

    Berserkr Neues Mitglied

    Ich hoffe es stört nicht wenn ich hier auch eine Buchfrage zum Thema Arminius und die Varusschlacht stelle:
    Ich suche ein Buch oder gerne auch Bücher die sich mit der Rezeption der Figut Arminius beschäftigen. Also nicht nur mit seiner Person in der Antike, sondern wie er als Heldenperson durch die Epochen glorifiziert bzw. schlecht gemacht wurde. Es gibt ja Quellen aus dem Mittelalter, der Romantik, dem dritten Reich usw. Wenn ihr Bücher kennt (Zeitgenössische wären natürlich ideal), würde ich mich sehr freuen.
     
  19. Mercy

    Mercy unvergessen

  20. Berserkr

    Berserkr Neues Mitglied

    Der sieht wirklich sehr nach dem aus was ich suche. Die Abschnitte in meine Richtung sind zwar eher oberflächlich (was anderes sollte man natürlich bei einem Lexikonartikel nicht erwarten) Aber die Quellenangaben scheinen durchaus hilfreich zu sein. Danke!
     

Diese Seite empfehlen