Cheopspyramide

Dieses Thema im Forum "Das Alte Ägypten" wurde erstellt von Stephan, 27. Juli 2004.

  1. Runenklinge

    Runenklinge Neues Mitglied

    nur nicht sehr stichfest. Die einzigen wirklich brauchbaren Hinweise sind die Inschriften, deren Farbe aber meines Wissens nach noch keiner Untersuchung unterzogen worden ist, womit ihre Authentizität nicht bewiesen ist. IMO sind die Unterschiede in den Merkmalen, die die Cheopspyramide im Vergleich zu anderen Pyramiden Ägyptens aufweist, groß genug um einen anderen Ursprung in Betratcht zu ziehen. Jedenfalls beweist die räumliche Nähe von Artefakten die Cheops Regierungszeit zugeordnet werden können keinesfalls dass er die Pyramide auch bauen ließ.
     
  2. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

  3. Speaker

    Speaker Aktives Mitglied

    Tja, wenn ich jetzt sämtliche Literatur wälze, um das Gegenteil darzustellen, wird man mir mit Stirnrunzeln begegnen (im besten Fall).
    Ich bin doch kein studierter Archäologe, und wenn schon nicht, so soll ich doch bewiesene Theorien als Beweise anführen samt akzeptierten Quellen (was normal is).
    Letztendlich dreht sich doch diese Diskussion im Kreise, wenn der "Gegner"(nicht negativ)
    seine Quellen als akzeptierbar die anderen nicht akzeptiert.
    Von einem Kaliber wie Illig möcht ich mich aber distanziern, das ist mir auch zu "phantastisch".
    Hauptsache der Antrieb zur weiteren Erforschung bleibt uns allen erhalten
     
  4. Runenklinge

    Runenklinge Neues Mitglied

    hmm, jein. Die aufgeführten Quellen die Cheops die Große Pyramide zuschreiben sind nicht zeitgenössisch, bzw. die Steinreliefs die auf Cheops als Bauherren verweisen und außerhalb der Pyramide gefunden wurden scheinen der Stimmigkeit halber mit der Großen Pyramide in Verbindung gebracht zu werden. Nun ist ja die Frage nicht inwiefern andere Gebäude des Gizakomplexes Cheops zugeordnet werden können bzw. andere Pyramiden anderen Pharaonen, sondern die Cheopspyramide dem Cheops, und da scheint die Beweislage unklar. Allerdings interessant fand ich den Hinweis auf die Vernichtung von Dokumenten aus dem Alten Reich.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Die Geschichtswissenschaften stehen sogar ziemlich oft auf unsicheren Beinen. Das hindert mich aber nicht daran, die wahrscheinlichste Möglichkeit als die richtige anzunehmen. Und die lautet in diesem Fall: Cheops.
     
  6. Hans-Hellmuth

    Hans-Hellmuth Neues Mitglied

    Der Deutsche Ingenieur Gantenbein hat vor Jahren in der Cheopspyramide einen Luftschacht entdeckt mit den Maßen 20 x 30 cm. Er konstruierte ein Spezialfahrzeug um diesen Schacht zu erkunden. Es stellte sich heraus, dass es kein Luftschacht war und dass der Schacht nach einer ziemlichen Strecke mit einer Steinplatte verschlossen ist. 2 Bronzehebel von denen einer abge-brochen davor lag, waren sicher für das Öffnen der Platte gedacht. Da man nun vermutete, dass sich hinter dieser Platte möglicherweise wichtige Hinweise zum Bau der Pyramide oder ähnliche wichtige Dokumente befinden konnten, erhielt der Ing. Gantenbein die Erlaubnis mit seinem Spezialfahr-zeug, dem er eine Bohrvorrichtung vorsetzte, ein Loch in die Steinplatte zu bohren. Allerdings wurde dies eine Enttäuschung, denn hinter der Platte be-fand sich eine leere Kammer, die wiederum mit einer Platte verschlossen war.
    Leider haben die Ägyptischen Behörden bisher nicht erlaubt in dieser Weise weiter zu forschen. Es könnte immerhin sein, dass sich hinter der 2. Platte etwas befindet.
    Herr Gantenbein stellte fest, dass der Schacht zum größten Teil sehr roh ausgeführt war und erst im letzten Teil aus glatten, bearbeiteten Wänden bestand und dass Schleifspuren an den Wänden zu sehen waren, die darauf schließen ließen, dass ein Gegenstand durch den Gang gezogen worden ist.
    Es wäre interessant zu erfahren wann die Arbeiten weitergeführt werden können.
    H.-H.
     
  7. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2006
    1 Person gefällt das.
  8. Speaker

    Speaker Aktives Mitglied

    Ein weiterer Fehler ist dir unterlaufen. Gantenbrink wurde schon nach dem ersten Versuch die Erlaubnis entzogen, weiter zu forschen. Die Altertümerverwaltung von Gizeh verbot ihm, glaub ich, sogar allgemein den Zutritt zum Gizehplateau. Jahre später vollzog Zahi Hawass persönlich diesen nächsten Schritt, hinter den Stein zu sehen. In einer großangelegten TV-Aktion weltweit "live" übertragen :pfeif: In Kairo wars 4 Uhr früh oder so, aber in den USA wahrscheinlich Prime time. Und wer glaubt wirklich, daß Hawass und Kollegen nicht schon vorher dahintergeschaut hat. Diese Aktion war doch ´ne Farce und einfach nur lächerlich. Alles, was von Hawass in Zukunft kommt is doch nur Gespinne....


    Übrigens, der Roboter hieß "UPUAUT" - Öffner der Wege...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Keine Angst Hans-Hellmuth.
    Solange Zahi Hawass seine Hand auf Ägyptens Schätze hat, besteht kein Zweifel daran, das die die Pyramiden noch mehr durchlöchern. Der Mann lässt ja keine Gelegenheit aus, um sich zu populieren.
     
  10. Speaker

    Speaker Aktives Mitglied

    :schlau:
    Jawoll Flo, da muss ich Dir unumwunden zustimmen. :yes:

    Die Erforschung der Pyramiden an sich befürworte ich ja, aber diese Profilierungssucht von Z.H.- da geht nix, wenn er mal grad nich will, egal, welche Situationen und Erkenntnisse grad vorhanden sind
     
    1 Person gefällt das.
  11. tomdax

    tomdax Neues Mitglied

    Ein weitere Frage

    Kann mich allen Argumenten offen zeigen, stimme dem Vorredner aber zu. Altes Material! Was ist mit den neuen geologischen Erkenntnissen? Warum tanzen da unten mehr US-Dienste herum als es Touristen gibt?
    Aber die noch wichtigere Frage, warum ignoriert man die apokryphen Schriften von Henoch oder Enoch. Der beschreibt doch die Geschichte sehr genau! Für andere Erwähnungen doch sehr beliebt?
    Hat jemand eine Antwort!!!!
     
  12. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Auf was?
    Das du mal eben kurz herkommst, einen Rundumschlag verteilst und dich dann nie wieder blicken lässt?
     
  13. tomdax

    tomdax Neues Mitglied

    Welcher Rundumschlag?

    Ist es nicht eine legitime Frage? Die Basis ist die Bibel, also die besterforschte Schrift. Das älteste Zeugnis was darauf hinweist! Es basiert also nicht auf moderner Wissenschaft! Es steht halt nur geschrieben. Ist damit aber auch nicht unantastbar.
    Wenn Du mehr Fragen willst, kannst Du kriegen! Ich habe hier eine. Das weiße Pulver das in einer der Kammern der Cheops-Pyramide (glaube die war es) gefunden wurde, ist viel interessanter. Man soll es angeblich in London im Ägyptischen Museum ausgestellt haben!? Darüber würde ich gern mehr wissen!
     
  14. Pope

    Pope Neues Mitglied

    1. Was für geologische Erkenntnisse? Quelle?
    2. Wer sagt, dass dort Geheimdienste tummeln und was haben die mit den Pyramiden zu tun? Quelle?

    1. Von wann stammen diese Schriften?
    2. Was steht drin?
    3. Wer ignoriert sie?
     
  15. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Die Bibel ist ein Märchenbuch, viel später geschrieben und aufbauend vom hörensagen.
    Konzentrier dich mal auf den Eingangstext.
    Pyramiden wurden schon erbaut, lange bevor jemand mit dem Namen Jesus etwas anfangen konnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2007
  16. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Ich frage mich, was im apokryphen Henoch beschrieben steht. Ich habe es - wenn auch oberflächlich und kurz - quergelesen und zwar in der äthiopischen Variante. Vielleicht hast du eine andere Version im Kopf. Jedenfalls ist mir schleierhaft, worauf du mit "warum ignoriert man ..." bezug nimmst. Es geht dort um Feuer und Bäume im Traumgesicht oder irgendwelche Bäume in Bilderreden.

    Und kannst du noch genaueres zum "weißen Pulver" schreiben, das man in der Cheops-Pyramide gefunden haben wollte?
     
  17. Johann

    Johann Neues Mitglied

    Ich kann gar nicht verstehen, warum die Zugehörigkeit des Cheops zur großen Pyramide immer wieder in Frage gestellt wird.
    Es gibt doch eine ganze Menge von Spuren und Indizien die für Cheops sprechen, m.w. aber nicht eine einzige dagegen. Die Grafitis zeigen doch daß sie schon im Altertum Cheops zugeschrieben wurde. Das kam doch sicher nicht von irgendwo her, sondern hat doch seinen Ursprung darin, daß seit ihrer Erbauung von Generation an Generation überliefert wurde wessen Grabmal das ist.
    Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt längst ausgeräumt, und die Mumie sonst irgendwie schäbig behandelt worden war. Daran dürften auch die so genannten Zwischenzeiten nichts geändert haben.
    Mir brennt da ein ganz anderes Problem auf den Nägeln, das ich hier gerne mal mit euch diskutieren möchte.
    Das ist zum einen die Verriegelung des aufwärts führenden Gangs, zum anderen der Schacht der Diebe. Beziehungsweise die Frage ob es zwischen beiden einen Zusammenhang gibt.
    Die Blockiersteine für den aufwärtsführenden Gang, lagerten ja bis zum Ende des Begräbnisses in der großen Galerie, wahrscheinlich mit Holzklötzen gegen Wegrutschen gesichert.
    Nach dem Begräbnis wurde m.e. einer nach dem anderen durch lösen der Keile in den aufwärtsführenden Gang hinunterrutschen lassen. Das Problem ist aber das der oder die Arbeiter die die Keile lösten, dann in der großen Galerie eingesperrt waren, ohne die geringste Chance da lebend wieder heraus zu kommen.
    Menschenopfer kennen wir m.w. aus dem alten Ägypten kaum, zumindest nicht aus dieser Zeit.
    Die Situation wäre natürlich eine ganz andere gewesen, hätte es damals schon den Schacht der Diebe gegeben. Die Arbeiter hätten durch ihn in den absteigenden Gang gelangen und durch diesen wieder ins Freie kommen können. Den absteigenden Gang hätte man dann mit Verriegelungssteinen auffüllen können und die ganze Pyramide wäre ohne Menschenopfer ordentlich verschlossen gewesen.
    Das kann aber nicht so sein, denn der sog. Schacht der Diebe wurde "nachträglich" eingebaut, wäre er bei der Erbauung der Pyramide gleich mitgebaut worden, dann sähe er wohl anders aus.
    Daß der Schacht der Diebe von Grabräubern hochgetrieben wurde will mir auch nicht so recht einleuchten weil,
    1. es doch sehr fraglich sein dürfte, daß diese solche genauen Baukenntnisse hatten daß sie die große Galerie trafen.
    2. wenn sich die Grabräuber so gut in der Pyramide auskannten, daß dieser Schacht gelang, dann hätten sie doch auch gewußt, daß die Blockiersteine im aufsteigenden Gang viel leichter zu umgehen sind, als dieser Schacht anzufertigen ist.
    3. wenn Grabräuber aus irgend einen mir unbekannten Grund, dann sich doch zu diesem Schacht entschlossen. Dann hätten diese, wenn sie im absteigenden Gang schon weiter oben mit dem Schacht begonnen hätten, ca. ein Drittel des Weges ersparen können. Bei den damals zur Verfügung stehenden Werkzeugen, eine riesen Erleichterung.
    Ich sehe da noch eine Möglichkeit, warum der Schacht so sein könnte wie er ist. Aber so richtig glauben kann ich das auch nicht.
    Nachdem die Pyramide fertiggestellt war, erfreute sich Cheops noch bester Gesundheit. Aber der restliche Bautrupp, ( Vielleicht eine kleine Elite ) der noch ein paar Kleinigkeiten in oder an der Pyramide zu verrichten hatte, wußte daß der große Tag nicht mehr all zu fern war. Groß war die Angst, wem das Los wohl zum " Löser der Keile " bestimmen würde.
    So könnte man auf die Idee des Schachtes gekommen sein, der Schacht mußte natürlich möglichst weit unten beginnen. Je weiter oben im absteigenden Schacht man begonnen hätte, desto größer wäre natürlich die Gefahr gewesen entdeckt zu werden.
    Noch eine Tatsache spricht für diese Geschichte, spätere Grabräuber haben ja wirklich versucht an den Blockiersteinen vorbei einen Gang zu treiben. Der gesamte Abraum dieser Aktion wurde dann m.w. in den absteigenden Gang rollen lassen, wo er schön den unteren Zugang zum Schacht der Diebe versperrte.
    Nur so eine Idee von mir, die mir schon jahrelang im Kopf herumschwirrt und die ich gerne mal mit Gleichinteressierten diskutieren möchte.

    Gruß Johann
     
  18. Secundus

    Secundus Aktives Mitglied

    Laut Michael Haase "Das Rätsel des Cheops" wurde der sog. Schacht schon während des Baues angelegt. Er diente zuerst als Luftschacht beim Bau der unterirdischen Kammer, war aber bei der Belüftung nicht effektiv genug.
    Die unterirdische Kammer wurde ja aufgegeben.
    Der Schacht ist viel zu präzise gebaut um von Räubern auf die Schnelle ausgemeisselt zu sein.
    Interessanterweise beginnt er unmittelbar an der großen Galerie mit einem vier Meter langen senkrechten Stück, das vermutlich zu einem älteren Mastabagrab gehörte. Daher folgert Haase daß der Schacht von oben nach unten gebaut wurde. Dafür spricht auch die Änderung des Neigungswinkels, das längste Stück zielt genau auf die Stelle wo die absteigende Passage in den waagerechten Gang übergeht! Weil man aber schnell mit dem Belüftungsschacht fertig werden wollte hat man das letzte Stück steiler ausgeführt um sich so etwa 10 Meter Strecke, und etliche Arbeitstage, zu ersparen.
     
  19. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das ist schon starker Taback, den du da noch anbietest.

    Ich empfehle den Spielfilm " Land der Pharaonen"
    Der selbst für mich als " Baumensch" keine Fragen offen lässt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2007
  20. Johann

    Johann Neues Mitglied

    @ Florian

    Du empfiehlst mir einen Spielfilm ?

    @ Sekundas

    Meinst Du nicht auch, daß es den Baumeistern klar sein mußte, daß mit diesem Schacht die aufwändige Verrigelungstechnik des aufsteigenden Ganges außer Kraft gesetzt war.
    Es gibt m.w. keine andere Pyramide unter der man einen Belüftungsschacht für nötig hielt.

    Gruß Johann
     

Diese Seite empfehlen