das menschliche Herz in der Geschichte

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von megatrend, 6. März 2015.

  1. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    Hallo zusammen,

    Ich hätte da eine Frage:
    - wie hat man das menschliche Herz in der Geschichte betrachtet (Funktionalität bezüglich der Funktion des Körpers, als auch mythologische / gefühlsmässige Interpretationen)?

    Andreas Vesalius hat ja die Anatomie revolutioniert. Andererseits hat man z.B. im alten Aegypten beim Totengericht das Herz (im übertragenen Sinn) gewogen (im Sinne der Gutherzigkeit, welche ggf. ein Mensch zeitlebens zeigte).

    Zur Etymologie des Wortes Herz: es stammt vom althochdeutschen Worte Herze ab und bedeutet Empfinden, Gesinnung, Gefühl (oder so ähnlich). Das lateinische Wort cor könnte man in etwa mit Seele, Gemüt oder Gefühl übersetzen.

    Ueber weitere, interessante Beiträge würde ich mich sehr freuen!:)

    Gruss,

    Karl
     
  2. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    In meinen Unterlagen finde ich erst einmal nur folgende Hinweise:

    Ein Hippokratiker und Schüler des Praxagoras namens Herophilus v. Kalzedonien soll in der klassischen Antike bereits mithilfe einer Wasseruhr den Puls gemessen und den Blutkreislauf beschrieben haben.

    Gemäß Galens Pneumalehre wurde eines von zwei Pneumaarten vom Herzen hervorgebracht.

    Die Beschreibung der Herzmuskulatur wird mit Descartes Zeitgenossen Harvey in Verbindung gebracht.
     
  3. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    makaber-kurios ist die Bestattung des polnischen Komponisten Frederic Chopin (1810-49) - der Körper des an Tuberkulose gestorbenen Komponisten ruht in Paris, das dem Leichnam entnommene Herz in einer Kirche in Warschau. Hintergrund dieser makabren Angelegenheit ist die Furcht vor dem lebendig begraben sein, was im 18.-19. Jh. wohl öfters vorgekommen war. Die Prozedur hatte Chopin selber quasi testamentarisch bestimmt. (ohne Herz ist man gewiß tot)
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Cor, cordis und Herz (vgl. auch engl. heart) sind Cognaten, sie gehen auf dasselbe indoeuropäische Etymon zurück, wie u.a. auch das griechische kardia.
     
  5. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Wieso makaber-kurios. Dies ist öfters vorgekommen.
    Richard Löwenherz: Herz in Rouen, der Korpus ist bei seinen Eltern bestattet worden.

    Apvar
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dass das Herz getrennt vom Körper bestattet wurde, kam recht häufig vor, vor allem bei den Habsburgern: Getrennte Bestattung ? Wikipedia
    Noch bei Papst Johannes Paul II. gab es Überlegungen, sein Herz getrennt vom Körper in Polen zu bestatten.
     
  7. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    makaber-kurios ist im Fall Chopins die Befürchtung des moribunden Tuberkulosepatienten, lebendig begraben zu werden - Richard Löwenherzens getrennte Bestattung hatte diese Ursache vermutlich nicht, sondern andere Gründe.
    (in der Horrorliteratur des 19. Jhs. ausgeweidet ist die makabre Tatsache, dass man viele von innen zerkratzte Särge bei Exhumierungen gefunden hat)
     
  8. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Lit. zur Geschichte des Herzens: Fay Bound Alberti, Matters of the Heart: History, Medicine, and Emotion; ders. macht auch eine Fallbesprechung einer "historischen" Herzerkrankung, die von Interesse sein könnte: JSTOR: An Error Occurred Setting Your User Cookie
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen