Eugen Montag

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Friedrich_III, 20. Oktober 2021.

  1. Eugen Montag war der letzte Abt des Zisterzienserklosters Ebrach. Die einzelnen Teile des Wappen erschließen sich mir nicht vollständig, namentlich die drei Löwen auf der linken Wappenseite, der Greif auf der rechten Wappenseite, der Doppeladler oben und der Halbmond mit Stern in der Wappenmitte. Ich bitte hiedrzu um Unterstützung.
     
  2. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Ich weiß auch nichts zu dem Wappen. Stelle es aber mal hier in den Thread. Vielleicht können andere weiterhelfen.

    [​IMG]

    Edit: Dies sagt wiki zum Wappen. Da stammt auch das Wappenfoto her. Ich schätze aber dieser wikilink ist bereits bekannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2021
  3. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Vielleicht hilft dies hier weiter:

    https://second-wiki.translate.goog/...l=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=nui,sc

    Dieses Wappen ist 6 geteilt:

    1. sprechendes Herzzeichen – Blau in der Mitte = Dieses Zeichen ist mit den Familienname >Montag< verwandt. https://www.heraldik-info.de/familienname/montag.html

    2. Darunter die 2 Felder:
    a) das traditionelle Wappen des Ordensgründers Bernhard von Clairvaux.
    Bernhardswappen – Heraldik-Wiki .

    b) der Eber mit einem Kopf zurückgedreht und ein Crook im Kofferraum. Dies symbolisiert die Gründungslegende, wonach das Kloster dort gebaut wurde, wo ein Eber den Gauner schleifte.

    3. Rechts ein aufrechter schwarzer Greif in Gold.

    4. Auf der linken Seite in Gold drei schwarze Löwen nach rechts schreitend vom Wappen der Staufer.

    5. Im obersten Feld ebenfalls in Gold, der doppelköpfige Reichsadler

    6. Und darüber die Mitra als Krone
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2021
    Reinecke gefällt das.
  4. Naresuan

    Naresuan Aktives Mitglied

    Eugen Montag schrieb 1786 ein Buch, in dem er auf Seite 16 das Wappen erklärt:
    So führt auch Ebrach in seinem Abtei-Wappen, neben den Herzschild, welches einen wilden Eber mit dem Stab vorstellet, an der einen Seite das Freyherrlich von Ebrauische Wappen, nemlich einen schwarzen Greifen im gelben Feld, an der anderen aber die drey Hohenstaufische schwarze Löwen oder Seehunde im gelben Feld, worüber oberhalbs der doppelte Reichsadler, und unterhalbs die Cisterzer Ordens-Wappen befindlich.
    Aus: Frage: Ob der Abtei Ebrach in Francken das Prädicat Reichsunmittelbar rechtmäsig gebühre, und ob dieselbe als Herrschaft ihrer Unterthanen die Regel der Reichsfreyheit gegen die hochfürstl. Würzburgische Ansprüche einer vollkommenen Landeshoheit zu behaupten befugt seye?
    Demnach sind die drei staufischen Löwen oder Seehunde auf dem Wappen, weil angeblich Kaiser Konrad III. Mitstifter des Klosters gewesen sein soll.
    Der Greif soll das Wappen der Freiherren von Ebrau (Ebera, Ebra, Ebrach) gewesen sein, die ihren freiherrlichen Besitz in ein Kloster verwandelten.

    Der im Kloster Ebrach um 1450 verfasste Funiculus triplex erwähnt einen Greifenschild, der im Oratorium der Kirche hing und das Wappen der beiden Stifter gewesen sein soll.
    ..porro clypeus cum gryphe, qui usque hodie in praesenti pendere cernitur oratorio, et fuit insignie probitatis et signum nobilitatis duorum praenominatorum fratrum...
    (und der Schild mit dem Greifen, der bis heute im Oratorium hängen soll und ein Abzeichen der Rechtschaffenheit und ein Zeichen des Adels der beiden genannten Brüder war...)
    Geschichte der fränksichen Cistercienser abtei Ebrach
    Der Adler und der Greif erscheinen dann auch 1491 auf einem Ebracher Wappen an einem Nebengebäude des Elgersheimer Hofs. Elgersheimer Hof – Wikipedia
     
    Reinecke, Ugh Valencia und dekumatland gefällt das.

Diese Seite empfehlen