Facharbeit zur Varusschlacht

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von birchi, 15. Januar 2009.

Schlagworte:
  1. birchi

    birchi Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe in der Schule eine Facharbeit zu schreiben, die als Thema "Die Varusschlacht - Wendepunkt römisch-germanischer Beziehungen?" hat.

    Da ich mich bisher mit diesem Thema weniger auseinandergesetzt habe, wäre ich dankbar für ein paar Anregungen, Meinungen und ggf. Empfehlungen für Fachliteratur.

    Danke im Vorraus ;)
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Lies die Quellen, die sich auf römisch-germanische Beziehungen beziehen, von Cäsar bis Domitian.
    Da wären u.a. Cäsar, de Bello Gallico, Tacitus (Germania, Annales (u.a. Varusschlacht), Historiae (Bataverrevolte)), Velleius Paterculus, Cassius Dio, Sueton. Gibt es alles auf Deutsch.
    Wenn Du noch darüber hinaus gehen willst und z.B. die jüngsten archäologischen Entdeckungen mit einbeziehen möchtest, dann musst Du natürlich noch weitere Quellen lesen, wie die Historia Augusta.

    Literatur u.a. Wolters: Germanien im Jahre 8 v. Chr. In Schlüter/Wiegels: Rom, Germanien und die Ausgrabungen von Kalkriese, Osnabrück 1999 S. 591 - 636.
    Wiegels: Kalkriese und die literarische Überlieferung zur clades variana, ibid. 637 - 674.
    Welwei: Probleme römischer Grenzsicherung am Beispiel der Germanienpolitik des Augustus. Ibid. 675 - 688.

    Timpe: Römisch-germanische Begegnungen in der späten Republik und frühen Kaiserzeit. München 2006

    Insbesondere Wolters und Wiegels als Herausgeber von Sammlebänden und Autoren von Monographien sind sehr produktiv.

    Und als Tipp: Lass Dich nicht zu sehr in die Kalkriesediskussion hineinziehen, sondern betrachte diese - wenn überhaupt - eher aus der Vogelperspektive. Also nicht: Wer hat denn jetzt recht, sondern warum wird so heftig über Kalkriese gestritten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2009
  3. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    @birchi,

    ... und ich als Archäologe rate dir den Artikel Feldherr aus dem Sumpf von Matthias Schulz in DER SPIEGEL 51/2008, S. 126-137. Ganz toll geschrieben, kompetent, keine Spielereien und Schnörkel, klare Ansagen, aktueller Stand, kritisch und abwägend .... Ich habe den Text Anfang Januar im Wartezimmer meines Augenarztes gelesen; ups - als ich zu Hause war, steckte das Magazin unerklärlicherweise in der rechten Beintasche meiner olivgrünen BW-Hose ;-)))

    Sicher bekommst du das Magazin in deiner Stadtbibliothek! Gruß gp
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  5. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Danke @El Quijote,

    irgendwie - vielleicht hat es mit meinem Alter (50) zu tun, oder mit dem Umstand, dass ich eher in 'Büchern' denke und nicht in 'Netz' - denke ich immer an Literaturzitate (ist halt der Wissenschaftler in mir) und suche nicht im Netz. Danke für die Ergänzung zur Hilfe von @birchi und ich gebe mir in Zukunft Mühe, meine bibliographischen Belege durch Links zu ergänzen! Okay?! In Freundschaft, gp
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Januar 2009
  6. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Sorry, komplett :eek:fftopic: .....

    [/I]Die Altersstruktur ist hier so breit, daß da immer noch mindestens einer ein' besser kann - im konkreten Falle sogar fünf :devil: [/I]
     
  7. birchi

    birchi Neues Mitglied

    Danke bis hierher ;)

    Da ich Abonnent des Spiegel bin, hatte ich den Artikel bereits als kleine Einführung in das Thema gelesen.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Noch eine Ergänzung: Timpe, Zur Geschichte der Rheingrenze zwischen Cäsar und Drusus. In Lefèvre (Hg.): Monumentum Chiloniense. Studien zur augusteischen Zeit. Amsterdam 1975.
     

Diese Seite empfehlen