Getauft von den eigenen Eltern

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Hiltibold, 19. Juli 2012.

  1. Hiltibold

    Hiltibold Neues Mitglied

    Glaubte man Augustinus, landete ein ungetauftes Kind im Falle seines Ablebens auf direktem Weg in der Hölle.
    War demnach das Leben eines Neugeborenen in Gefahr, konnte auch ein Laie einspringen und dieses Sakrament stiften - sogar die Mutter, also eine Frau :)
    Was doch sehr bemerkenswert ist.
    Weiß man, bis wie weit ins Mittelalter hinein diese "Not-Taufe" möglich war, bzw. von der Kirche geduldet oder gar gefördert wurde?
    Sind ähnliche Beispiele bekannt, bei denen typisch priesterliche Aufgaben im Notfall von Laien wahrgenommen wurden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2012
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Obwohl es nicht gern gesehen wird - zur Schonung meiner Finger, ein Hinweis auf Tante Wiki:
    Nottaufe ? Wikipedia
     
  3. Hiltibold

    Hiltibold Neues Mitglied

    Also mir haben meine Unterlagen den möglicherweise irrigen Eindruck vermittelt, die mittelalterliche Form dieser Taufart wäre trotzdem irgendwie anders gewesen als die heutige :confused:
     

Diese Seite empfehlen