Granada: Alhambra

Dieses Thema im Forum "Der Islam und die Welt der Araber" wurde erstellt von Elin, 23. April 2009.

Schlagworte:
  1. Elin

    Elin Mitglied

    Weiß jemand das genaue Baudatum der Bauteile rund um den Löwenhof? Für den "Saal der Schwestern" ist mir 1362 erinnerlich, alles andere soll später entstanden sein. Wann?

    Für den Bau des Pedro-Palastes in Sevilla soll Muhammad V. Handwerker geschickt haben, die anschließend den Löwenhofkomplex gestaltet haben. Der Pedro-Palast wurde von 1364 bis 1366 gebaut. Dann müsste der "Saal der Schwestern" eine Zeitlang isoliert gestanden haben, und später wäre der Rest erbaut worden. Klingt nicht so ganz überzeugend. Also: Wer weiß Genaueres?


    Viele Grüße,
    Elin
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es gibt ja große Debatten darüber, was wann genau gebaut wurde. Bargebuhr hat in den sechziger Jahren die wahnwitzige These aufgestellt, dass die Alhambra, wie wir sie kennen, schon der Palast der Großwesire der Ziriden im 11. Jahrhundert gewesen sei, als Beleg nimmt er dafür Äußerungen von Ibn Gabirol und von Yusuf Ibn Naghrela. Wir wissen nur dank den beiden genannten und 'Abdallah Ibn Buluggin (letzter ziridischer König), dass dort Vorgängerbauwerke standen. Antonio Malpica hat in seinem Buch über die Alhmabra (La ~. Un estudio arqueológico) auch über die nachweisbaren Reste der vornasridischen Zeit geschrieben, aber leider nur über die Altteile der Alcazaba und der Corracha, die zur Puente del Cadí führte. Was an Palästen zu sehen ist, ist alles nasridisch, aber die genauen Daten kann ich Dir im Augenblick leider auch nicht sagen. Ich werde in den nächsten Tagen aber mal meine Literatur zur Alhambra wälzen (den Malipica besitze ich leider nicht, und in D ist er nur per Bibliotheksausleihe erhältlich; Malpica ist aber derzeit der Lehrstuhlinhaber für mittelalterliche und islamische Archäologie an der Universität Granada, also nicht irgendwer und es lohnt sich, das Buch zu besorgen!).
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was wollte ich eigentlich mit meinem Beitrag sagen? Nein, der Saal der Schwestern stand nicht isoliert da, wir müssen stattdessen mit Um- und Ausbauten vorheriger Strukturen rechnen.
     
  4. Elin

    Elin Mitglied

    Vielen Dank, Quijote.

    Meine Frage ging aber - zugegebenermaßen ein wenig verschlüsselt :rotwerd:- in eine etwas andere Richtung. Sie hängt mit dem Baudatum vom Pedro-Palast in Sevilla zusammen. Er soll vor dem Löwenhof-Komplex entstanden sein. Der Schwestern-Saal aber ist zwei Jahre älter, und ich dachte mir, dass es die übrigen Räume um den Löwenhof herum auch sein könnten. Dann würde meine Information, dass der Mädchen-Hof-Komplex das Vorbild für den Löwenhof-Komplex gewesen sei, nicht mehr stimmen.

    Würde mich schon interessieren, wer dabei von wem gelernt hat.


    Gruß,
    Elin
     
  5. Speaker

    Speaker Aktives Mitglied

    Also um haargenau zu datieren, müßte erst mal die Namen und Lage der in Frage kommenden Gebäude dargestellt werden.

    Ich hab mal einige Textauszüge und Bildunterschriften aus dem Buch "Die Mauren" von Michel Brett und Werner Forman überflogen, welche mit der Alhambra zu tun haben.

    Da steht u.a. Folgendes:

    "Der Saal [der Zwei Schwestern=las dos hermanas] selbst ist durch die Kolonaden um den Hof der Löwen zugänglich. Dieser, der zweite der beiden großen Höfe der Alhambra, wurde von Sultan Muhammad al-Ghani zur Feier der Eroberung von Algeciras im Jahre 1369 erbaut."


    und z.B.über den Myrtenhof, der bei einem Besuch dort noch vor dem Löwenhof durchschritten wird:

    "...des ersten der beiden großen Innenhöfe der Alhambra. In den Jahren 1330 bis 1354 von Yussuf I. erbaut, ist dieser Hof ein rechteck, das sich , wie es damals üblich war, von Norden nach Süden erstreckt..."

    Ich hoffe, dass das ein wenig zur Klärung beiträgt, aber ich schaue auf Anfrage gern noch nach speziellen anderen Aussagen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2009
    1 Person gefällt das.
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Naja, in den kastilischen Gebieten, insbesondere in den Zentren Toledo, Valencia, Córdoba und Sevilla lebten damals ja die mudéjares (also Muslime unter christlicher Herrschaft) noch in zahlreichen Gruppen. Man spricht ja auch von arte mudéjar. Außerdem ist überliefert, dass Muhammad V. Pedro el Cruel Handwerker nach Sevilla schickte.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Einige arabische Inschriften in den Reales Acázares (Quelle: Apuntes del Alcázar)

    "Unser verherrlichter Herr (Sulṭān), der edelmütige Don Pedro, König von Kastilien und León - bewahre Gott seine Glückseligkeit und verlängere sein Leben -, befahl diese Türen aus dem sehr geschätzten Zypressenholz herzustellen, die zu diesem Saal führen, der mit einer Kuppel vervollkommnet wurde."

    "Unser Herr vergrößerte die Zufriedenheit und in unserer glücklichen Stadt, wurden Alcázares und Salons gebaut seitdem er in das Territorium von Sevilla gekommen ist."

    "Dies ist eine der Festungen des Sulṭān al-Barǧilūnī [diese Zuordnung "der Barcelonenser" ist etwas rätselhaft, da Barcelona zum Königreich Aragón gehörte, also nicht zu den Herrschaften Pedros, auch hat er dort nie gelebt] welche in der Stadt Sevilla unter der Aufsicht des befehlshabenden Königs errichtet wurde. Der Aufseher der Konstruktion und Instandsetzung war Meister Yūsuf von Aljarafe [Aljarafe ist die Gegend westlich von Sevilla] und die toledanischen Meister, welche die Errichtung ausführten. Im Jahr 1404 der Era Hispánica, welche im arabischen Kalender dem Jahr 767 entspricht, wurde mit der Gnade Gottes die Errichtung dieser Festung vollendet."

    1404 Era Hispánica = 1366 AD
    767 AH = 1365/66 AD
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2009
  8. Elin

    Elin Mitglied

    Es geht mir ausschließlich um den Löwenhof. Wenn der Löwenhof 1369 erbaut wurde, was war dann dort zuvor? Auf jeden Fall der Saal der Zwei Schwestern, der schon sieben Jahre zuvor fertiggestellt war. Vielleicht auch die anderen Räumlichkeiten, und 1369 wurde nur noch der Löwenhof gestaltet? Dann könnte man wohl durchaus sagen, dass die granadinischen Handwerker bei der Gestaltung des Löwenhofes vom Mädchenhof des Pedro-Palastes inspiriert gewesen sein könnten - nämlich mit einer solchen Gestaltung, welche ein wenig an einen Kreuzgang, also an christliche Architektur, erinnert. Sonst wäre es umgekehrt. Das ist es, was hinter meiner Frage steckt.

    Gruß,
    Elin
     
  9. Elin

    Elin Mitglied

    Vielen Dank, Quijote, aber das Jahr 1366 als das der Fertigstellung des Pedro-Palastes (Bauzeit ab 1364) hatte ich ja schon (im Ausgangsbeitrag). Es geht um die Baudaten des Löwenhofkomplexes der Alhambra.

    Gruß,
    Elin
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das Kreuzgangartige bekommt der Löwenhof natürlich durch die vier Wasserleitungen, die vom Löwenbrunnen weg führen, aber es wird dadurch verstärkt, dass der Besucher sich nicht frei über den Hof bewegen darf, sondern außen um ihn herum geführt wird. Das ist aber nicht die eigentliche Architektur des Hofes. Eine gemauerte Trennung, Gang - Innenhof, gibt es hier nicht, anders, als beim Kreuzgang.
    Desweiteren gibt es eine ähnliche Form auch bei Moscheen, der Ṣaḥn, der Innenhof der Moschee, ist häufig von einem Säulengang umgeben, dass kannst Du Dir in Granada noch bei der Erlöserkriche (San Salvador) ansehen, oder, um populärere Beispiele zu nennen, bei der Mezquita-Catedral in Córdoba und auch der Kathedrale von Sevilla, wobei hier die Hufeisenbögen des Ṣaḥn barock zugemauert sind.
    Ich würde aber die Wurzeln für die Architektur des Löwenhofes im profanen arabisch-islamischen Baustil suchen. Hier, wie schon beim römischen Gutshaus, gibt es eine Art Atrium, also einen relativ engen Innenhof, dessen Seiten überdacht sind und in dessen Mitte meist ein Brunnen steht. Die Überdachung diente dem Schatten, die warme Luft konnte nach oben abziehen und der sprudelnde Brunnen brachte Kühlung, war also eine natürliche Klimaanlage. Das arabische Haus hat die Architekturform auf die Spitze getrieben, weil man nicht nur den klimatischen Effekt erzielen wollte, sondern auch, weil man den Privatbereich des Hauses von der Straße abschirmen wollte arabische Häuser haben nur wenige und kleine Außenfenster, meist nicht auf Straßenniveau.

    Mir ging es bei den Inschriften in erster Linie um die Akteure, in zweiter Linie um die Titulatur Pedros und erst in dritter um die korrekte Jahreszahl.
    Dass wir mit Yūsuf von Aljarafe Yūsuf aš-Šarafī jemanden konkret genannt haben und die Handwerker neben dem spanischen Kalender den muslimischen Kalender zur Datierung verwenden, fand ich interessant. Im 16. Jahrhundert waren viele Muslime auf der iberischen Halbinsel des Arabischen nicht mehr mächtig.
     
  11. Elin

    Elin Mitglied

    Wenn ich mich recht entsinne, wurde der Löwenhof inzwischen vertieft, so wie er es zur Zeit des Nasriden-Emirats gewesen sein soll. Der Mädchenhof des Pedro-Palastes übrigens auch (hier bin ich ganz sicher, weil kürzlich dort gewesen). Die Wirkung ist eine ganz andere als zuvor!

    Stimmt. Ist, so glaube ich mich erinnern zu können, auch bei der Großen Moschee von Quairawan der Fall (?).

    In der Tat, der Hof dürfte auf das Peristyl zurückgehen.

    Mir scheint, die ersten beiden Inschriften sind von Mudéjares, die letzte von Granadinern.

    16. Jahrhundert vertippt für 14. Jahrhundert?


    Gruß,
    Elin
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich denke, sie sind alle von mudéjares, die ersten beiden, weil von unserem Herren die Rede ist, die letzte, weil explizit Yūsuf aš-Šarafī (also dem westlichen Vorland von Sevilla) und die toledanischen Meister erwähnt sind.

    Nein, so gemeint. Die mudéjares (Muslime auf der iberischen Halbinsel in christlichen Herrschaftsgebieten vor Abschluss der Reconquista) waren des Arabischen noch mächtig, die moriscos (Muslime auf der iberischen Halbinsel nach Abschluss der Reconquista) dagegen scheinen das Arabische peu a peu verlernt zu haben, ihre Texte (Aljamiado) sind häufig Spanisch in arabischen Lettern, arabische Wendungen nur noch sehr formelhaft im Gebrauch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2009
  13. Elin

    Elin Mitglied

    Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass ein Mudéjar den ersten Satz geschrieben hätte. Er dürfte recht genau gewusst haben, wer sein König war. Auch wegen der zusätzlichen Jahresangabe gemäß islamischer Zeitrechnung tippe ich eher auf einen Granadiner.

    Wieso erwähnst Du explizit das 16. Jh.? Das verstehe ich nicht, irgendwie scheine ich da auf dem Schlauch zu stehen.


    Gruß,
    Elin
     
  14. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du, dort stehe ich gerade auch :rotwerd: keine Ahnung mehr, was mir da durch den Kopf gegangen ist. Vielleicht ein fehlgeleiteter Gedanke.
     
  15. Elin

    Elin Mitglied

    Quijote, auch wenn Deine Gedanken vielleicht ab und zu einmal quijotemäßig abschweifen;), so bist Du doch ein großer Experte in Sachen Spanien. Ich werde deshalb noch eine neue Frage eröffnen, die mir schon lange nachgeht. Bis gleich!


    Gruß,
    Elin
     

Diese Seite empfehlen