Gründungszeit ohne Eidgenossen: Politik und Gesellschaft in der Innerschweiz um 1300

ursi

Moderatorin
Teammitglied
Seit bald 50 Jahren ist die sogenannte Gründungszeit der Eidgenossenschaft um 1300 nicht mehr zusammenhängend und zeitgemäss dargestellt worden. Zeit also für ein neues und wegweisendes Standardwerk, das sich vom Ballast alter Sichtweisen befreit. Die klassischen, auf die Innerschweiz zentrierten Themen der frühen Schweizergeschichte – der Bundesbrief von 1291, die Ereignisse am Morgarten 1315 und die Reichsfreiheit in den sogenannten Königsbriefen – werden neu dargestellt und auf innovative Weise in die weiteren politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge eingeordnet. Das Buch stützt sich auf jahrelange intensive Forschungen und setzt neue Massstäbe in der Darstellung der sogenannten Anfänge der schweizerischen Eidgenossenschaft um 1300. Ein neuer Umgang mit den Dokumenten auf kulturgeschichtlicher Basis und unter Verwendung von 14-C-Altersbestimmungen führt zu teilweise spektakulären Resultaten für einzelne Schlüsseldokumente.

Roger Sablonier • Gründungszeit ohne Eidgenossen: Politik und Gesellschaft in der Innerschweiz um 1300 • Hier und Jetzt Verlag • 2008 • 28o Seiten
 

Anhänge

  • 5143XA12oAL__SL500_AA240_.jpg
    5143XA12oAL__SL500_AA240_.jpg
    11,4 KB · Aufrufe: 505
Hat das Buch hier jemand gelesen? Wie ist es so?

Ist es mehr oder weniger nüchtern und sachlich geschrieben?
 
Hat das Buch hier jemand gelesen? Wie ist es so?

Ist es mehr oder weniger nüchtern und sachlich geschrieben?

Ich hab es gelesen und kann es weiterempfehlen. Es ist sehr interessant und sehr sachlich geschrieben. Es beinhaltet den neusten Forschungsstand.

Die Bücher von Roger Sablonier, sind alle sehr gut und wenn man sich mit dem Mittelalter in der Schweiz auseinandersetzt kommt man nicht an ihm vorbei.


Hier das Inhaltsverzeichnis

Verlag mit Medienstimmen
 
Zuletzt bearbeitet:
Besten Dank, dann werde ich mir das bei Gelegenheit zu Gemüte führen :)
 
Zurück
Oben