Hobbit

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Mirtos, 13. August 2014.

  1. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    Hallo, tja ich weiß nicht so recht wohin damit, also poste ich mal hier.:winke: Geschichtsmagazin:


    "Hobbit"-Mensch mit Gen-Defekt?



    Der Fund einer kleinwüchsigen Menschenform auf der indonesischen Insel Flores wurde als Hinweis auf einen eigenen Entwicklungsstrang der Menschheitsgeschichte angesehen. Einige Wissenschaftler vermuten nun aber, dass der "Hobbit-Mensch" Trisomie 21 (Down-Syndrom) gehabt haben könnte.Die Theorie von der Existenz einer eigenen, isolierten Untergattung des Homo sapiens stützte sich auf Knochenfunde, die 2003 auf der Insel Flores gemacht wurden. Für das besterhaltene Individuum, von der Wissenschaft LB1 genannt, wurde anhand der Länge der Oberschenkel eine Körpergröße von rund 1,06 Metern errechnet.
    Forscher um Kenneth Hsü vom chinesischen Nationalinstitut für Erdwissenschaften in Beijing haben nun die Schädel- und Beinknochen von LB1 mit den anatomischen Besonderheiten von Menschen mit Down-Syndrom verglichen und dabei verblüffende Übereinstimmungen festgestellt. Neben den Schädelknochen sind dort auch die Oberschenkelknochen verkürzt. Rechnet man diese Veränderung mit ein, käme man bei dem Flores-Menschen auf eine Körpergröße zwischen 1,25 und 1,45 Metern; eine Körpergröße, die zu den relativ großen Füßen des Skeletts passen würde.

    Eine Abklärung könnte nur über eventuell noch vorhandenes Erbmaterial in den Gebeinen erfolgen, doch verweigern die indonesischen Behörden den Zugriff darauf, wie die chinesischen Forscher beklagen.
     
  2. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

  3. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    OHO, hab ich zwar bei "Suche" eingegeben, ist aber nicht bei mir aufgetaucht. Na ok, die Moderatoren können ja wieder löschen, zumal ich etliche Tage zu spät gepostet habe. Sorry. Dankesehr für Tipp. :)
     

Diese Seite empfehlen