Juden im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Judentum | Israel | Naher Osten" wurde erstellt von leila, 25. September 2004.

  1. leila

    leila Neues Mitglied

    Kann man die Stellung der Juden bis zur Zeit der Kruzzüge zwischen weltlicher Macht und geistlicher macht unterscheiden?
    Also die weltliche Macht stand aus wirtschaftlichen Gründen hinter den Juden und die geistliche Macht war wegen dem "falschen" Glauben gegen die Juden und gegen Rechte für die Juden.
     
  2. Mercy

    Mercy unvergessen

    Wenn das so einfach wäre. Die weltliche und die geistliche Macht waren grösstenteils eins.
    Kannst du deine Frage etwas konkreter stellen?
     
  3. Livia

    Livia Mitglied

    Hallo Leila,
    die Juden unterstanden als "Kammerknechte" direkt dem König - sie wurden von ihm geschützt und mussten dafür bezahlen. Diese Zahlung (Judenregal) gab der König allerdings oft weiter, z.B. an einen Stadtherren, der dann von "seinen" Juden das Schutzgeld eintreiben konnte.
    Der Stadtherr (wenn er im Besitz des Judenregals war) hatte also Interesse an einer zahlungskräftigen jüdischen Gemeinde - unabhängig davon, ob er weltlich oder geistlich war (auch Bischöfe konnten Stadtherren sein).
     
  4. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    "Kammerknechte" im juristischen Sinn wurden sie allerdings erst nach den ersten Kreuzzügen (zur Zeit Friedrichs II). Auch das Judenregal war vorher nicht institutionalisiert.

    Richtig ist, dass dt. Könige häufig an die Juden Schutzversprechungen gaben, diese aber nicht einhielten (Heinrich IV - 1096 wurden im Zuge des ersten Kreuzzugs zahlreiche jüdische Gemeinden in Dtl. vernichtet ... dagegen versuchte der Bischof von ... legt mich nicht fest, Köln?? ... die Juden in seinem Palast zu schützen).

    Heinrich erneuerte sein SChutzversprechen und im Mainzer Landfrieden von 1103 zählen zu den Personengruppen, die unter besonderen Schutz standen, neben Frauen und Klerikern nun auch die Juden. Positiv? Naja. Damit verbunden war aber, dass diese besonders "schützenswerten" Gruppen keine Waffen tragen durften, und somit Personen minderen Rechts waren. Dh, die Juden verloren ihren ursprünglich freien Status.
     
  5. leila

    leila Neues Mitglied

    also ich habe in büchern gelesen, dass die Juden zumindest bis zur Zeit der Kreuzzüge von der weltlichen Macht geschützt wurden vor Übergriffen von Christen. Also zum Beispiel Heinrich IV. der versucht hat die Juden zu schützen. Aber die Päpste waren immer gegen die Juden da sie ja die Mörder Christi sind. Und die weltliche Macht und geistliche Macht hatten doch eigentlich zu jeder Zeit Konflikte. Also was meine frage, ob man das so pauschalisieren kann wie ich es getan habe in menem Beitrag um 18.29.
     
  6. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Zum Schutz der Juden durch Heinrich IV siehe meinen Beitrag oben.
     

Diese Seite empfehlen